uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Zwiebelblumenwiese

Die Zwiebelblumenwiese schmückt sich von Februar bis Mai mit Blüten, beginnend mit Krokussen (Crocus) und Märzenbecher (Leucojum vernum) bis zu den Kiebitzeiern oder Schachbrettblumen (Fritillaria meleagris). Diese Pflanzen können so früh im Jahr blühen, weil sie in ihren unterirdischen Zwiebeln oder Knollen Reservestoffe des vorgehenden Jahres angehäuft haben.

Nach der Blüte sehen wir von diesen Arten nur noch die grünen Blätter, die wiederum für die Bildung der Reserven für das darauf folgende Frühjahr sorgen. Damit sich kräftige Zwiebeln und Knollen für eine üppige Blüte im nächsten Frühjahr ausbilden können, müssen diese Blätter unbedingt geschont werden. Die Wiese wird deswegen erst Ende Mai gemäht, obwohl das Gras dann schon sehr hoch steht. Der späte Schnitt begünstigt außerdem auch die Ausbildung reifer Samen, so dass sich einige Pflanzen weiter in der Wiese ausbreiten können.

Bitte betreten Sie deswegen die Fläche erst, nachdem sie Ende Mai oder Anfang Juni das erste Mal gemäht wurde!