uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Rhododendronhang

Die Gattung Rhododendron umfasst etwa 800 Arten. Der Name leitet sich aus dem Griechischen ab (rhodon = Rose, dendron = Baum). Die Hauptverbreitungsgebiete liegen im Himalaya, in Südost- und Ostasien sowie in Nordamerika. In den Hochgebirgen Europas kommen hingegen nur wenige Arten vor, die sogenannten Alpenrosen. Einige laubabwerfende Arten aus anderen Kontinenten werden umgangssprachlich Azaleen genannt. 
Begünstigt durch üppigen Blütenreichtum vieler Arten und ihrer Kreuzungsprodukte entstand in England und im klimatisch begünstigten Wales ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine wahre Rhododendron-Manie. Sie führte zur Züchtung einer fast unüberschaubaren Zahl von Sorten aus Kreuzungen unterschiedlicher Arten und Formen, sowie zur Anlage zahlreicher Rhododendron-Parks und -Gärten.

Unsere Anlage zeigt eine Auswahl aus der gewaltigen Vielfalt von Wildarten und Gartenformen. Die Hauptblütezeit des Rhododendrenhangs ist der Mai. Weitere Vertreter dieser Gattung finden Sie im Ostasienquartier.

Die Rhododendron gehören zur Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae), die etwa 2.700 Arten umfasst. Neben Besen- und Glockenheide (CallunaErica) sind beispielsweise Blaubeere und Preiselbeere (Vaccinium myrtillusV. vitis-idaea) unserer Wälder sowie die Erdbeerbäume (Arbutus) aus dem Mittelmeergebiet Verwandte der Rhododendron.

Ein Teil unserer Bestände ist zugleich Bestandteil der dezentralen Deutschen Genbank Rhododendron.