Human Resource Management & Personalentwicklung

Ganz global geht es im Personalwesen um die Planung, Beschaffung und Betreuung von Personal in Unternehmen und Organisationen aller Art. Erklärtes Ziel des Managements ist es dabei, für den eigenen Firmen-, bzw. Organisationserfolg alle zur Verfügung stehenden Ressourcen optimal einzusetzen. Da im unternehmerischen Sinne auch Personal als Ressource angesehen wird, wird im Personalwesen oft auch vom Human Resource Management (HR Management) gesprochen.

Dabei geht es längst nicht mehr nur um rationelle Fragen, wie z. B. wie viel Personal für welche Aufgaben benötigt wird, wer welche Kompetenzen mitbringt und in welchen Positionen diese Kompetenzen effektiv eingesetzt werden können. Auch Fragen des sozialen Miteinanders der Kolleg*innen sowie der individuellen Entwicklung und Förderung der einzelnen Mitarbeitenden zählen heute selbstverständlich in ein ganzheitliches Personalmanagement.  Dieses wirkt sich auch auf die Gesamtzufriedenheit der Mitarbeiter*innen aus, was gerade in Zeiten eines gesteigerten Fachkräftebedarfs ganz essentielle Wettbewerbsvorteile bringt und somit auch zum Erfolg des Unternehmens beiträgt.

Die Aufgabenbereiche im Personalwesen können demnach sehr vielfältig sein und von Stelle zu Stelle variieren: Personaler*innen rekrutieren Fach- und Führungskräfte (z. B. online, auf Jobmessen oder innerbetrieblich), machen das Unternehmen/ die Organisation als Arbeitgeber*in attraktiv (Employer Branding), begleiten Bewerbungsprozesse (z. B. in Assessment-Centern, bei Bewerbungsgesprächen oder durch Potentialanalysen), planen den Personaleinsatz in einem Unternehmen/ einer Organisation, kümmern sich um die Personalentwicklung (z. B. in Form von Mitarbeiter*innengesprächen, Weiterbildungen und Beratungen), konzipieren und setzen Teambuilding-Maßnahmen um, beraten in arbeitsrechtlichen Fragen, beschäftigen sich mit betrieblichen Arbeitsschutz- und Gesundheitsmaßnahmen, begleiten Kündigungen und Austritte aus dem Unternehmen, sind in ständiger Abstimmung mit der Unternehmensführung (z. B. als HR Business Manager*in), richten die Personalarbeit umfassend nach den Zielen des Unternehmens/ der Organisation aus (strategisches Personalmanagement) und vieles mehr. Die Aufgaben einer*s Personaler*in können somit zwischen den Stellen variieren und sind u.a. abhängig von der Branche, der Größe und der Arbeitgeber*innen. So gibt es beispielsweise Organisationen, die gezielt auf eine vielfältige Belegschaft setzen und in der Personalarbeit mit Diversity-Management-Konzepten arbeiten oder aber Unternehmen, die Aufgaben an Personaldienstleistungsunternehmen auslagern und den Personalbereich auf die Personalbedarfsplanung reduzieren. Häufig gibt es Überschneidungen mit anderen Aufgabenbereichen eines Unternehmens, wie zum Beispiel mit dem Management, der Unternehmenskommunikation, dem Vertrieb und dem Marketing.

Recruiting oder Entwicklung - eigenen Schwerpunkt festlegen und entsprechendes Fachwissen aufbauen

Die Vielfalt möglicher Aufgabenbereiche und neuer Trends im Personalmanagement spiegelt sich auch in den Stellenausschreibungen wider. Es werden noch immer klassischerweise Personalleiter*innen bzw. Personalreferent*innen gesucht, immer häufiger jedoch auch HR-Manager*innen, Recruiter*innen, Personaldisponent*innen, Personalentwickler*innen, Mitarbeiter*innen für Personalmarketing und sogar Feel-Good-Manager*innen.
Für das Berufsfeld Personalwesen/ HR kann typischerweise ein Studium in BWL oder Psychologie qualifizieren. Aber auch Quereinsteiger*innen mit einem Abschluss in Pädagogik, Jura (v. a. mit Spezialisierung auf Wirtschafts- und Arbeitsrecht), Geistes-, Kommunikations- oder Sozialwissenschaften haben gute Chancen. Den einen „richtigen“ Abschluss für eine Karriere im Personalwesen/ HR Management gibt es nicht. Wie in den meisten Berufsfeldern kommt es auf persönliche Interessen, Schwerpunkte im Studium, vor allem aber auf Berufserfahrungen an. Im Mittelpunkt steht die Arbeit mit Menschen. Daher sollten angehende Personaler*innen vor allem Offenheit, Kommunikationsstärke und einen erfahrenen Umgang mit Menschen mitbringen. Zudem ist ein selbstsicheres, vertrauenswürdiges Auftreten wichtig, je nach Position auch ein gewisses Durchsetzungsvermögen. Für einen Einstieg in den Bereich empfiehlt es sich außerdem, sich - je nach anvisiertem Bereich gewisse Fachkenntnisse, z. B. in der Personalverwaltung, den Abrechnungsprozessen, Beschäftigungsstandards und Richtlinien oder Kompetenzerhebungsmethoden anzueignen. 

Bild von Daniela Gutezeit

Daniela Gutezeit

Personalentwicklerin beim Rundfunk Berlin-Brandenburg.

Foto von Ann-Kathrin Keil

Ann-Kathrin Keil

Personalreferentin in einem mittelständischen Unternehmen in Oberfranken

klassische Tätigkeiten

mögliche Arbeitsorte

Quellen und weitere Berufsinformationen