Verhaltensmedizin

In diesem Forschungsbereich untersuchen wir psychische Belastungen als Folge körperlicher Erkrankungen, und prüfen deren Erfassung und Beeinflusssung unter Berücksichtigung interdisziplinärer Ansätze.

Psychoonkologie

Im Rahmen des von der Deutschen Krebshilfe geförderten Projektes entwickeln wir ein kompaktes Onlinetraining für in der Onkologie tätige Pflegende und Ärzt:innen. Ziel ist es, mit den eigenen Patient:innen freier über Ängste und Belastungen, die mit einer Krebserkrankung verbunden sein können, zu sprechen. Dafür werden praxisnahe Beispiele vermittelt und Reaktionen auf schwierige Situationen geübt.

Studienleitung: PD Dr. Franziska Kühne & PD Dr. Ute Goerling (Charité - Universitätsmedizin Berlin)

Kooperation: Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e.V., Dr. Sarah Risse, Dr. Severin Hennemann (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)

Mit Covid assoziierte psychische Belastung im Verlauf

Als Nachuntersuchung einer 2019 erstmals durchgeführten Studie befragen wir erneut deutsche Student:innen zu ihrer psychischen Belastung im Zusammenhang mit der Coronapandemie. Dabei wird geprüft, inwieweit die psychische Belastung durch Variablen wie soziale Unterstützung beeinflusst wird.

Kontakt: Joanna Hunsmann (Studiendurchführung)

Studienleitung: Dr. Julia Wendt (Universität Potsdam) & PD Dr. Franziska Kühne

Vorhersage von Psychopathologie in ärztlichen und psychologischen Behandlungen

In diesem Kooperationsprojekt wird ein Fragebogen zur Erfassung interpersoneller Fertigkeiten validiert und zur Vorhersage von Psychopathologie in ärztlichen und psychologischen Behandlungen eingesetzt.

Kooperation: André Kerber (Freie Universität Berlin), Dr. Eva Klein (Johannes Gutenberg-Universität Mainz), Dr. Ulrike Maaß (Universität Potsdam), Dr. Thomas Munder (Universität Zürich), Dr. Carmen Schäuffele (Freie Universität Berlin), Prof. Dr. Johannes Zimmermann (Universität Kassel)