Informationen zum Datenschutz

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Universität Potsdam
vertreten durch den Präsidenten, Herrn Prof. Oliver Günther, Ph.D.
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon: +49 331 977-0
Telefax: +49 331-97 21 63
www.uni-potsdam.de

Datenschutzbeauftragter

Dr. Marek Kneis
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon: +49 331 977-124409
Telefax: +49 331 977- 701821
E-Mail: datenschutzuni-potsdamde

Zweck der Datenverarbeitung

Ihre Daten werden verarbeitet, um Ihnen den Dienst Mobile.UP im Rahmen der Smartphone-App zur Verfügung stellen zu können.
Diese Smartphone-App ermöglicht die Nutzung zentraler IT-Dienste der Hochschule. Die innerhalb der App angebotenen Features werden den Nutzenden mithilfe von Web-Services in der App angezeigt. Sämtliche Datenübertragungen sind SSL (OpenSSL/1.0.1q) verschlüsselt. Der Zugriff auf nicht-öffentlich-zugängliche Informationen (persönlicher Stundenplan, die persönliche Leistungsübersicht, E-Mail.UP, Moodle.UP, Personensuche, Reflect.UP) erfolgt nach vorherige Authentifizierung mittels Benutzername und Passwort durch den Nutzenden. Infolge der Authentifizierung werden E-Mail-Adresse, Benutzername, Vorname, Nachname und Access-Token des Nutzenden abgerufen und für die Dauer des Logins zusammen mit dem Passwort verschlüsselt auf dem lokalen Gerät gespeichert. Dies ermöglicht den komfortablen Zugriff auf die nicht-öffentlichen-zugänglichen Dienste. Dem Nutzenden steht es offen seine App zu personalisieren, indem er die Nutzung von weiteren persönlichen Informationen (aktuell seine Studiengänge) ermöglicht.
Im Rahmen der Nutzung der Applikation werden abgerufene Informationen durch den Nutzenden für einen Tag auf dem Gerät zwischengespeichert und nach Ablauf der Frist automatisch gelöscht. Mit der Deinstallation der Applikation werden alle gespeicherten Daten auf dem Endgerät gelöscht.
Zur Verbesserung des Dienstes werden Fehler-Berichte in anonymisierter Form übertragen und zur Auswertung gespeichert. Hierfür wird eine UUID generiert, welche keine Rückschlüsse auf die Identität einer Person ermöglicht.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e DSGVO i.V.m. § 14 Abs. 9 BbgHG.

Dauer der Datenspeicherung

Die auf dem Gerät gespeicherten personenbezogenen Daten sind an die Gültigkeit des zentralen Universitäts-Accounts gekoppelt und verlieren durch dessen Löschung ihre Gültigkeit.

Übermittlung der Daten an Dritte

Eine Übermittlung Ihrer Daten an Dritte findet nicht statt.

Ihre Rechte

Sie haben das Recht, von uns Auskunft über die Verarbeitung Sie betreffender, personenbezogener Daten zu verlangen. Dieses Auskunftsrecht umfasst neben einer Kopie der personenbezogenen Daten auch die Zwecke der Datenverarbeitung, Datenempfänger sowie die Speicherdauer.
Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, können Sie von uns die Berichtigung dieser Daten verlangen. Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen aus Art. 17 bzw. 18 DSGVO vor, steht Ihnen zudem grundsätzlich das Recht auf Löschung personenbezogener Daten oder auf eine Einschränkung der Verarbeitung zu. Bitte beachten Sie, dass eine eingeschränkte Verarbeitung der Daten unter Umständen nicht möglich ist. Sie haben das Recht, Ihre personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen (Art. 20 DSGVO).

Des Weiteren können Sie unter den Voraussetzungen von Art. 21 DSGVO der Verarbeitung widersprechen.
Wir möchten Sie darum bitten, sich zur Ausübung Ihrer oben genannten Rechte auf Widerspruch, Berichtigung, Löschung, Datenübertragbarkeit oder Einschränkung der Verarbeitung zu wenden an:

mobileup-serviceuni-potsdamde

Auskunft können Sie abweichend davon beim Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten beantragen. Das Formular für Auskunftsbegehren  können Sie über die Webseite des Datenschutzbeauftragten (https://www.uni-potsdam.de/verwaltung/dezernat3/datenschutz.html) abrufen.
Falls Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt, haben Sie das Recht, bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz eine Beschwerde einzureichen.