Berufungen

Neuberufene Professorinnen und Professoren gestalten und prägen maßgeblich das Profil der Universität Potsdam. Exzellente Leistungen in der Forschung tragen dazu ebenso bei wie qualitativ hochwertige, forschungsorientierte Lehre. Ferner werden im Zuge einer fortschreitenden Internationalisierung internationale Kontakte sowie im Ausland gewonnene Arbeitserfahrungen immer wichtiger.

An der Universität Potsdam folgen die Berufungsverfahren für W1-, W2- und W3-Professuren einer festgelegten Struktur, die nach innen und außen gleichermaßen faire und transparente Bedingungen garantiert. Innerhalb der Berufungskommission wird streng auf mögliche Befangenheitsverhältnisse geachtet. Ziel ist es hochkarätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland für die Universität Potsdam zu gewinnen und zu halten. W1-Professuren werden, soweit strukturell möglich, als Tenure Track Professuren ausgeschrieben, d. h. es gibt die Möglichkeit, bei Bewährung auf eine Lebenszeitprofessur übernommen zu werden. W2- und W3-Professuren werden im Regelfall mit der Berufung unbefristet, d. h. auf Lebenszeit besetzt.

Kurzinformation zu Berufungen

Tenure-Track-Professuren

Modelle bei gemeinsamen Berufungen

Dual Career Service