Zum Hauptinhalt springen

DE | EN | ES | FR | IT | PL | RU | SE | AM

Aktuelles:

  • Das KWI feiert in den Jahren 2023/24 30-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass wurde im Juli 2024 ein KWI-Jubiläumsband (hrsg. von Schmidt, Bickenbach, Gronewold, Kuhlmann & Ulrich) im Universitätsverlag veröffentlicht. Des Weiteren finden im Jubiläumsjahr mehrere Veranstaltungen, u.a. ein Jubiläumssommerfest am 15.7., statt. Das KWI wurde mit Beschluss des damaligen Ministers für Wissenschaft des Landes Brandenburg im Dezember 1993 als zentrale interdisziplinäre wissenschaftliche Einrichtung der Universität Potsdam gegründet. Mit Beschluss des Senates der Universität Potsdam vom 15. Dezember 2010 wurde das KWI in eine gemeinsame fachwissenschaftliche Einrichtung der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen und der Juristischen Fakultät umgewandelt. 
  • Am 22.März 2024 fand der Workshop "Tesla in Grünheide - kommunalwissenschaftliche Fragestellungen" am KWI in Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS) statt.
  • Neuerscheinung! Neuer Band der KWI-Schriften im Dezember 2023 erschienen: "Digitale Pioniere als Schlüsselakteure ländlicher Governance. Kommunale Perspektiven auf das Forschungsprojekt „DigPion“"(KWI-Schriften 14, hrsg. von Julia Binder, Kamil Bembnista, Tobias Mettenberger, Peter Ulrich, Antje Witting, Hanna Zeißig und Julia Zscherneck)
  • Am 24.11.2023 fand das englischsprachige Webinar "How to mobilise towards the phasing-out of fossil fuels in buildings?" des EU-Horizon2020-Projekts "Decarb City Pipes 2050" statt, bei dem das Kommunalwissenschaftliche Institut eine Fallstudie für die Stadt Winterthur bearbeitet.
  • Erfahrungsaustausch Kita-Recht: Am 21.09.2023 luden das Kommunalwissenschaftliche Institut der Universität Potsdam und DOMBERT Rechtsanwälte bereits zum fünften Mal zum diesjährigen Erfahrungsaustausch Kita-Recht im Online-Format ein. Im Mittelpunkt des Austauschs von knapp 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Ministerial- und Kommunalverwaltung sowie der freien Kinder- und Jugendhilfeträger standen die aktuellen Herausforderungen des akuten Fachkräftemangels in der Kinderbetreuung im Land Brandenburg. Die Veranstaltung wurde mit einem Grußwort der Staatssekretärin Claudia Zinke vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandburg eröffnet. Im Anschluss referierten führende Expertinnen und Experten aus dem Kinderhilfe-, Jugendhilfe- bzw. Kita-Recht. 
  • Neuerscheinung! Prof. Dr. Thorsten Ingo Schmidt: Öffentliches Finanzrecht (2023). Mohr Siebeck.
  • Internationale TEIN Annual Conference am 07.09.2023 in Frankfurt (Oder): Das KWI organisierte zusammen mit dem Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION und den internationalen Netzwerken Transfrontier Euro-Institut Network (TEIN) sowie Borders in Globalization (BIG) eine internationale Konferenz mit dem Titel "21st Century B/ORDERS & Civil Society". Der thematische Fokus lag auf den Gebieten der grenzübergreifenden Kooperation in Europa und den damit verknüpften Fragen der grenzüberschreitenden Daseinsvorsorge und der Teilhabe der lokalen Bevölkerung. Die Konferenz wurde ko-finanziert durch Mittel des kanadischen Forschungsrats.
  • Neue KWI-Publikationsreihe und zwei Neuerscheinungen! Die Rechtsexpertisen "Aktuelle Rechtsfragen des Ortsteilrechts in Brandenburg" von Tristan Lemke (Universität Potsdam/ KWI) und  "Grenzüberschreitende Daseinsvorsorge im deutsch-polnischen Grenzraum/Prawne aspekty transgranicznych usług użyteczności publicznej" von Prof. Dr. Michael Frey (Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl) sind in der neuen Reihe KWI-Diskurs als die ersten beiden Beiträge erschienen. Die KWI-Diskurs-Reihe löst die KWI-Gutachten ab, die seit 2006 bestand.
  • Neuer Bericht erschienen: "Regionsbezogene Territoriale Folgenabschätzung Ostbrandenburg-Westpolen am Beispiel grenzüberschreitender Schienenverbindungen. Pilotprojekt Ostbahn - Strecke 203". Dr. Peter Ulrich vom KWI in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Institut für Raumplanung und Regionomica im Auftrag von der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg, gefördert vom "Modellvorhaben der Raumordnung (MORO), Bundesministerium für Wohnen , Stadtentwicklung und Bauwesen, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung.
  • Am 25.5. und 26.5.2023 veranstaltete das KWI zusammen mit dem WIR-Bündnis „Region4.0", dass an der HNE Eberswalde koordiniert wird, und dem Fachgebiet Regionalplanung der BTU Cottbus-Senftenberg das Planspiel „Innovative Versorgung und Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen. Das Beispiel Apothekenversorgung im Landkreis Uckermark“ in Boitzenburg, Uckermark. Das Planspiel wurde vom BMBF-geförderten Projekt „Cross-InnoNet", an dem sich das KWI beteiligt, und von „Zukunftswerkstatt Kommunen" gefördert. 25 Studierende des von Dr. Peter Ulrich geleiteten Seminars „Kommunale Daseinsvorsorge in Brandenburg" übernahmen aktiv Rollen von lokalen Akteuren, simulierten Situationen und lernten politische, rechtliche, wirtschaftliche und administrative Rahmenbedingungen kennen. Der Nordkurier, rbb Brandenburg aktuell und rbb24 haben über die Exkursion berichtet. Ein von den Studierenden erstellter Bericht ist auf der Webseite von Zukunftswerkstatt Kommunen hochgeladen worden: 
  • Vom 8.-19.5. führte das KWI einen Gastaufenthalt an der Juristischen Fakultät an der Universität Maastricht im Rahmen des KoUp-Projekts „Kommunale Organisation und Wissenstransfer in Deutschland und den Niederlanden“ durch. In Zusammenarbeit mit dem "Institute for Transnational and Euregional cross border cooperation and Mobility" veranstaltet das KWI einen Workshop zu "Horizontaler Integration" am 12.05.2023 in Maastricht
  • Das KWI wurde mit einer kommunalen Fallstudienbearbeitung im Rahmen des EU-Projekts “Decarb City Pipes 2050 - Transition roadmaps to energy efficient, zero-carbon urban heating and cooling” beauftragt. Finanziert wird das Projekt aus dem Horizone-Forschungsrahmenprogramm der EU. Die Laufzeit der kommunalen Fallstudie läuft bis Februar 2024. Seit dem 15.4. ist Dr. Elisa Kochskämper die neue wissenschaftliche Mitarbeiterin des KWI für das Projekt.
  • Am 29.3.2023 hielt Prof. Schmidt einen Vortrag zum Thema Ortsteilrecht bei der Veranstaltung "Sie haben das Wort – III. Kommunalpolitisches Forum" im Landtag Brandenburg,  an der ehrenamtliche Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher aus ganz Brandenburg auf Einladung der Landtagspräsidentin Prof. Liedtke teilnahmen. Zuvor wurden KWI-Wissenschaftler im Februar zu einem Gespräch in den Landtag eingeladen.
  • Wissenschaftler des KWI erstellen für den Landkreis Görlitz ein kommunalwissenschaftliches Gutachten zur möglichen, rechtsverbindlichen Arbeitsstruktur für die Euroregion Neiße-Nisa-Nysa bis Ende 2023. Finanziert wird das Vorhaben über die Programmlinie „Modellvorhaben der Raumordnung“ des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung.
  • Am 22.02.2023 fand ein internationaler Workshop des BMBF-finanzierten Projekts „Linking Borderlands“ in Cottbus statt. In Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Regionalplanung der BTU Cottbus veranstaltete das KWI einen Workshop und präsentierte aktuelle Forschungsergebnisse. Eingeladen waren auch Wissenschaftler der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań und der Technischen Universität Liberec.
  • Am 30.01.2023 fand die Begehung der Universität Potsdam durch den Wissenschaftsrat statt. Das KWI hat sich dabei für den Bereich „Transfer“ für die Juristische Fakultät vorgestellt.
  • Prof. Jochen Franzke hat im Dezember 2022 die Studie "Brandenburger Städte und Gemeinden in der Lausitz. Transformationsherausforderungen und Anpassungsstrategien an den regionalen Strukturwandel" im Auftrag der Fraktion Bündnis 90/die Grünen im Brandenburger Landtag vorgelegt und veröffentlicht.
  • Am 24.11.2022 veranstaltete das Kommunalwissenschaftliche Institut zusammen mit dem Fachgebiet Regionalplanung der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg ein Regionalgespräch „Energie im Grenzraum. Zukunftsperspektiven auf deutsch-polnische Energiekooperationen in unsicheren Zeiten“ in Cottbus. Im Regionalgespräch wurden Aspekte der regionalen und kommunalen Energieversorgung und -politik in der grenzübergreifenden Region im Dialog von Wissenschaft und Praxis aus der deutsch-polnischen Grenzregion diskutiert und auch mit Best-Practices aus dem deutsch-französischem Grenzraum verglichen. Das Regionalgespräch fand im Rahmen des BMBF-Forschungsprojekts „Linking Borderlands“ statt. Zum Programm
  • Neue KWI-Schrift (Nr.13) als Festschrift zur Verabschiedung der langjährigen KWI-Geschäftsführerin Dr. Christiane Büchner erschienen   
  • Erfahrungsaustausch Kita-Recht am 08.09.2022: Zum diesjährigen Erfahrungsaustausch Kita- Recht am 8.September 2022 luden DOMBERT Rechtsanwälte, die Liga der Freien Wohlfahrtpflege Brandenburg sowie das Kommunalwissenschaftliche Institut der Universität Potsdam ein. Die nun 4. Kita-Tagung fand auch in diesem Jahr online statt. Im Vordergrund standen die geplante Kita-Rechts-Reform als auch das bereits geltende Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) und die daraus resultierenden Herausforderungen als auch Ansprüche.