Elisabeth Kaneza
Foto: privat

Doktorandin Elisabeth Kaneza wird dem VN-Menschenrechtsrat als Mandatsträgerin empfohlen

Das Auswahlgremium des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen (VN) für Sonderverfahren hat Elisabeth Kaneza als Mandatsträgerin für die VN-Expertengruppe für Menschen Afrikanischer Abstammung empfohlen.

Seit 2016 promoviert Elisabeth Kaneza an der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam unter der Betreuung von Norman Weiß. (mehr lesen...)

Mit der Unterstützung Deutschlands kandidierte Frau Kaneza für die vakante Position einer Mandatsträgerin aus der Gruppe „Westeuropäische und andere Staaten“ (WEOG). Im Auswahlverfahren konnte sie sich gegen ihre Mitbewerberinnen und Mitbewerber durchsetzen und erreichte die Endrunde als Zweitplatzierte unter den drei erfolgreichsten Kandidatinnen und Kandidaten, die dem Präsidenten des Menschenrechtsrats für eine Ernennung empfohlen wurden. Das Auswahlgremium hob Frau Kanezas umfangreiches Fachwissen für das Mandat sowie ihr herausragendes Engagement für die Rechte von Menschen afrikanischer Abstammung hervor.

Nach ihrer Kandidatur wurde Frau Kaneza von der Zwischenstaatlichen Arbeitsgruppe für die Effektive Umsetzung der Erklärung von Durban und dem Aktionsprogramm als Expertin ausgewählt, um in ihrer 15. Sitzung (9.-20. Oktober 2017) bei den VN in Genf vorzusprechen. Sie wird insbesondere Empfehlungen für die Durchführung der Internationalen Dekade für Menschen Afrikanischer Abstammung (2015-2024) an die Mitgliedstaaten richten.

Prof. Weiß freut sich über die Anerkennung für den Einsatz von Frau Kaneza und über die Unterstützung, die sie auch durch die Bundesregierung und viele Stakeholder erfahren hat. Er ist zuversichtlich, dass ihre wissenschaftliche Arbeit von dem Austausch mit der Praxis profitieren wird.

Elisabeth Kaneza
Foto: privat