uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

„DenkMahl „Jüdische Theologie als Wissenschaft“: „Mit Salomon Maimon durchs jüdische Berlin, Februar 1795 – Jüdische Kultur und Geschichte in Berlin und Brandenburg“

Anlässlich der Eröffnung der „School of Jewish Theology“ widmet die Universität Potsdam ihre populäre „DenkMahl“-Reihe in diesem Wintersemester der Jüdischen Theologie. Lehrende und Studierende laden zu drei Vortragsveranstaltungen in die Obere Mensa auf dem Campus Am Neuen Palais ein und servieren geistige, musikalische und kulinarische Zutaten. Prof. Dr. Schulte führt in seinem Vortrag durch die jüdische Kultur und Geschichte in Berlin und Brandenburg. Berlin war in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts der Geburtsort der jüdischen Aufklärung, die am Anfang der jüdischen Moderne stand. Aus ganz Osteuropa kamen junge Juden nach Berlin, um an dieser Aufklärung teilzuhaben. Einer von ihnen war Salomon Maimon (1753–1800) aus Litauen, der in Berlin zum Philosophen wurde, aber auch ein stadtbekannter Außenseiter sowohl der jüdischen als auch der christlichen Gesellschaft war. Der Vortrag rekonstruiert einen Tagesablauf Maimons im Februar 1795 – mithilfe eines historischen Stadtplans und zahlreichen Abbildungen.

Gehalten von

apl. Prof. Dr. Christoph Schulte

Veranstaltungsart

Vortrag/Vortragsveranstaltung

Sachgebiet

Jüdische Studien

Universitäts-/ Fachbereich

Philosophische Fakultät

Termin

Beginn
06.02.2014, 18:00 Uhr
Ende
06.02.2014, 20:00 Uhr

Veranstalter

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ort

Universität Potsdam, Uni-Komplex Am Neuen Palais, Obere Mensa
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Lageplan

Kontakt

Matthias Zimmermann - Universität Potsdam - Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Telefon 0331-977-1869