uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Swallowing Research Lab / Schlucklabor

Nach oben


Herzlich Willkommen!

Das Swallowing Research Lab / Schlucklabor an der Universität Potsdam wurde im Jahr 2009 gegründet. Grundlage hierfür war eine finanzielle Förderung der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam, die den Erwerb eines ‚Swallowing Signals Lab’ (Kay Pentax) ermöglichte. Seitdem beschäftigt sich ein Team von Studierenden, ForschungspraktikantInnen, studentischen und wissenschaftlichen MitarbeiterInnen in zahlreichen Projekten mit Fragestellungen zur Schluckphysiologie und pathologischen Veränderungen der Schluckfunktion und der Atem-Schluck-Koordination. Das Team wird von Dr. Ulrike Frank (Dipl. Patholinguistin) geleitet.


Ziele

  • Entwicklung und Validierung wissenschaftlich fundierter und klinisch orientierter Verfahren zur Diagnostik und Therapie von Dysphagien
  • Förderung von Forschungsaktivitäten des wissenschaftlichen und therapeutischen Nachwuchses in den Themenbereichen Schluckphysiologie, Dysphagie und Atem-Schluck-Koordination
  • Förderung des Austauschs zwischen klinischer Praxis und universitärer Forschung 
  • Initiierung nationaler und internationaler Kooperationen mit Forschungseinrichtungen und klinischen Einrichtungen

Alexa Wilzek erreichte beim diesjährigen Herbsttreffen des Verbandes für Patholinguistik (vpl) mit ihrerm Poster "Normdatenerhebung für den 'Test of Masticating and Swallowing Solids' für Kinder und Jugendliche im Altersbereich von 4;00 - 13;11 Jahren" den ERSTEN PLATZ des Posterwettbewerbs.

                       HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, ALEXA!!!

Weitere Informationen: Aktuelles und Veranstaltungen



Forschungsschwerpunkte

Effekte modalitätsübergreifender Therapieverfahren in der Dysphagietherapie

Normdatenstudien zu zeitlichem und motorischem Ablauf, Bolusvolumen und Schluckfrequenz bei flüssigen und festen Konsistenzen

Anwendung und Validierung von sEMG-gestützten Biofeedbackprotokollen in der Therapie von Dysphagien unterschiedlicher Genese

Einsatz von Lernspielen und aktivierenden Lehrmethoden zur Vermittlung von Wissen über Symptome, Folgen und den Umgang mit Dysphagie

* Presbyphagie* *Screeningverfahren in der neurologischen Frührehabilitation* *SARA: Aspirationsscreening für Kinder mit Cerebralparese in Russland*


Kooperationspartner Forschung

  • University of Canterbury Rose Centre for Stroke Rehabilitation and Research, Christchurch, New Zealand (Prof. M.-L. Huckabee)
  • Radboud Universiteit Nejmegen, Amalia Kinderziekenhuis, Nijmegen, Niederlande (Dr. L. van den Engel-Hoek)
  • Universitätsklinikum Münster, Klinik für Allgemeine Neurologie (Prof. Dr. R. Dziewas, Dr. S. Suntrup-Krüger)
  • Universitätsklinikum Marburg, Abteilung Logopädie (P. Pluschinski)
  • SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach, Abteilung Logopädie (Dr. S. Duchac)
  • Asklepios Stadtklinik Bad Tölz, Abteilung Logopädie (A. Hofmayer)
  • Brandenburg Klinik Berlin-Brandenburg, Neurologisches Rehabilitationszentrum, Station N1 (Dr. M. Heidler)

PaDaBa

Nehmen Sie an einer Studie teil!

Forschung

Aktuelle und vergangene Projekte des Schlucklabors!

Aktuelles & Veranstaltungen

Neueste Aktivitäten und alle Informationen zu unseren Symposien!