Logo der Philosophischen Fakultät

Institut für Slavistik

 

Personal

Internationales Symposium: "Andrej Tarkovskij - der Weg zum Klassiker"

18. bis 20. September 2014, Potsdam

Andrej Tarkovskij ist es gelungen, innerhalb weniger Jahre und mit einem eher schmalen Ouevre an Filmen weltweit Anerkennung zu finden und sich in die Filmgeschichte einzuschreiben. Das erste internationale ihm gewidmete Symposium untersucht die Rezeption seines Werkes in verschiedenen Ländern und fragt nach dem aktuellen Interesse.

Die Tagung wird durch die Professur für Ostslavische Literaturen und Kulturen der Universität Potsdam unter der Leitung von Prof. Dr. Norbert Franz und der Mitwirkung von Dr. Natascha Drubek (Regensburg) und Dr. Irina Gradinari (HU Berlin) veranstaltet.

Referentinnen und Referenten

Eva Binder (Innsbruck): "Andrej Tarkovskijs Selbststilisierung als Künstler in Tempo di viaggio", Oksana Bulgakowa (Mainz): "Zitate auf Wanderung in den Filmen von Andrej Tarkovskij", Roberto Calabretto (Udine): "Il paesaggio sonoro nel cinema di Andrej  Tarkovskij", Heiko Christians (Potsdam): "Konstantin Lopuschanski als Schüler Tarkovskijs", Evgenij Cymbal (Mokau): "Stalker 1977 – krach sredneaziatskich planov i vtoroj vybor natury", Elena Dulgheru (Bukarest): "A Conjunction of Mysteries: Tarkovsky's Sacrifice and da Vinci's Adoration of the Magi", Natascha Drubek (Regensburg): "Heilige Bilder und Töne im Film Andrej Rublev", Robert Efird (Blacksburg): "Tarkovsky and Deleuze's concepts on the crystal-image", Christine Engel (Innsbruck): "Aleksej Balabanovs Dialog mit Andrej Tarkovskij", Valerija Gorelova (Moskau): "Duchovnyj put’ Andreja Tarkovskogo", Irina Gradinari (Berlin): "Allegorii kino. Avtorefleksivnostʼ kak ėstetičeskij princip v filʼmach Andreja Tarkovskogo na primere «Soljaris» i «Zerkalo»", Jonathan Keir (Tübingen): "Through Christendom and Beyond: Andrei Tarkovsky and the Global Ethic Project", Heinrich Kirschbaum (Berlin): "Ėlegičeskie ekfrazy Andreja Tarkovskogo i ėstetika melancholii v epochu zastoja", Natal'ja Kononenko (Sankt Petersburg): "Zvukovye metafory kul’turnych prostanstv v fil’mach A Tarkovskogo i A. Suokurova", Cornelia E. Martyn: "“Nach unserem Bild, uns ähnlich.” (Gen 1,26) Die Kunst als Manifestation der Gottesebenbildlichkeit des Menschen in Andrej Tarkovskijs Schriften und Werk", Michael Mayer (Potsdam): "Tarkovskijs Scham", Vladimir Paperny (Los Angeles): "Lifes and works of two Andrejs — Tarkovskij and Konchalovskij", Marina Pellanda (Venedig): "Andrej Tarkovskij: note critiche per un bestiario", Tatjana Petzer (Berlin/Zürich): "Das Autorenfilmkonzept Andrej Tarkovskijs und Sergej Paradžanovs", Anna Rothkoegel (Bamberg): "Das Genre der Novelle bei Tarkovskij und Kieślowski", Simonetta Salvestroni (Cagliari): "A Recurring Theme in Tarkovsky’s Cinema: the Window as the Entranceto Another Dimension", Dmitrij Salynskij (Moskau): "Soljaris kak process", Hans-Joachim Schlegel (Berlin): "Der Zusammenhang des Authentisch-Realen und des Auratischen", Natasha Synessiou (London): "Andrei Tarkovsky - Self and World", Vladislava Warditz (Dresden): "Tarkovskij i Lars von Trier: Scenarii konca sveta", Christian Zehnder (Fribourg): "Das erneuerte Gestern. Zur Dynamik des Zurückkehrens in Tarkovskijs Filmen"

Programm

Das Programm zur Tagung finden Sie hier.

Materialien

Eine erste Arbeitsbibliographie zu Andrej Tarkovskij finden Sie hier.

Kontakt

Universität Potsdam

Institut für Slavistik
Am Neuen Palais 10,
Haus 01
D-14469 Potsdam

Tel.: +49-331-977-4150
Fax: +49-331-977-4155
E-Mail:
slavistik-info@uni-potsdam.de

Lageplan:
Campus Am Neuen Palais