uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Willkommen bei der PIER-Studie der Universität Potsdam!

Foto: Anja Sperlich

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die PIER-Studie näher vorstellen. Daher haben wir Informationen für Eltern, Schulen und Wissenschaftler zusammengestellt.

Die PIER-Studie ist verbunden mit einem Graduiertenkolleg, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird (DFG GRK 1668/1). In diesem 
Kolleg arbeiten viele Forscherinnen und Forscher der Universität Potsdam zusammen. Das Leitthema der PIER-Studie ist die längsschnittliche Untersuchung 
von Entwicklungschancen und -risiken im Kindes- und Jugendalter. In einer Kombination von verschiedenen Teilgebieten der Psychologie erforschen wir ins
besondere intrapersonale (d.h. in der Person liegende) Entwicklungseinflüsse, wie z.B. spezielle grundlegende Informationsverarbeitungsprozesse sowie 
Emotionen und Gedanken. Neue Erkenntnisse ermöglichen eine gezielte sowie wirksame Prävention und Intervention für die Zukunft.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Hinweise über Ziel, Inhalt und Ablauf sowie Berichte zum aktuellen Stand der Studie.

Liebe Familien,

die Befragungen für die PIER-Studie sind abgeschlossen und unsere Türen haben sich bis auf weiteres geschlossen. Lediglich eine unserer Substichproben, die Blickbewegungsstudie, findet noch bis Ende Juni 2017 in den Räumen der Universität Potsdam statt. Die entsprechenden Familien wurden dazu schon kontaktiert. 

Wir möchten uns bei allen PIER-Familien und Lehrern herzlich für die jahrelange Unterstützung bedanken und hoffen, dass es Ihnen genauso viel Spaß gemacht hat wie uns. Wir wünschen Ihnen allen viel Erfolg, Gesundheit und Freude für die Zukunft. 

Falls es irgendwann Gelegenheit gibt, die Studie fortzusetzen, freuen wir uns wenn Sie uns im folgenden Formular auf dem Laufenden darüber halten, ob Sie vielleicht umgezogen sind, den Namen geändert haben etc. Das macht es uns leichter, Sie bei Bedarf wiederzufinden.

Adressänderung
Adressänderung

Mit eiligen Anfragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an: sek.epsy@uni-potsdam.de