Logo der Humanwissenschaftlichen Fakultät

DFG-GRK 1668/1:
Intrapersonale Entwicklungsrisiken des Kindes- und Jugendalters in längsschnittlicher Sicht 

(Sprecher: Prof. Dr. Birgit Elsner, Prof. Dr. Günter Esser)

______________________________________________________________________

 

PIER-Studie der Universität Potsdam

Herzlich Willkommen bei der PIER-Studie der Universität Potsdam!

 

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die PIER-Studie näher vorstellen. Daher haben wir Informationen für Eltern, Schulen und Wissenschaftler zusammengestellt.

Die PIER-Studie ist verbunden mit einem Graduiertenkolleg, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird (DFG GRK 1668/1). In diesem
Kolleg arbeiten viele Forscherinnen und Forscher der Universität Potsdam zusammen. Das Leitthema der PIER-Studie ist die längsschnittliche Untersuchung
von Entwicklungschancen und -risiken im Kindes- und Jugendalter. In einer Kombination von verschiedenen Teilgebieten der Psychologie erforschen wir ins-
besondere intrapersonale (d.h. in der Person liegende) Entwicklungseinflüsse, wie z.B. spezielle grundlegende Informationsverarbeitungsprozesse sowie
Emotionen und Gedanken. Neue Erkenntnisse ermöglichen eine gezielte sowie wirksame Prävention und Intervention für die Zukunft.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Hinweise über Ziel, Inhalt und Ablauf sowie Berichte zum aktuellen Stand der Studie.

Ab Januar 2016 beginnen wir wieder mit unseren Befragungen der älteren Kinder und Jugendlichen.

Wir danken allen beteiligten Familien und Schulen schon jetzt herzlich für ihre Unterstützung!

 

 

Kontakt

Universität Potsdam

PIER-Studie
Karl-Liebknecht-Straße 24-25
14476 Potsdam OT Golm
Tel.: 0331/ 977-2458
Fax: 0331/ 977-2547
E-Mail: pier.sek@uni-potsdam.de

Universität Potsdam, Humanwissenschaftliche Fakultät, PIER-Studie