Rot-Klee - Trifolium pratense
Photo: M. Burkart
Rot-Klee - Trifolium pratense

Rot-Klee - Trifolium pratense

Pflanze des Monats Juni 2009 (2)

Anpassung

 

Der Rot-Klee (Trifolium pratense) ist eine bei uns heimische Wiesenpflanze. Er ist durch fast ganz Europa über Westasien bis zum Himalaya verbreitet und wird auch in vielen anderen Teilen der Welt als Viehfutterpflanze angebaut. Seine Blüten werden durch verschiedene langrüsslige Hummelarten bestäubt, nur diese können durch die lange Blütenröhre den Nektar erreichen; Bienen haben dafür zu kurze Rüssel.

In seinem berühmten Buch „Der Ursprung der Arten“ erläuterte Darwin die gegenseitige Anpassung von Blüten und blütenbesuchenden Insekten als ein Beispiel für Evolution: Wenn in einer Region keine langrüssligen Hummeln mehr vorkämen, müsste der Rot-Klee dort mangels Bestäubung ebenfalls aussterben. Falls sich allerdings rechtzeitig vorher eine an kurzrüsslige Bienen angepasste Form des Rot-Klees entwickelt hätte oder Bienen mit längeren Mundwerkzeugen entstanden wären, könnten diese gemeinsam weiter überleben.

Eine aktuelle wissenschaftliche Studie belegt, dass heute zwei Drittel aller Arten von Hummelfutterpflanzen in Großbritannien im Rückgang sind, darunter auch der Rot-Klee. Anscheinend gleicht der Klee-Anbau als Viehfutter den Rückgang in Heuwiesen und Weiden nicht aus. Dieser Schwund verursacht offenbar auch einen Rückgang von langrüssligen Hummeln – Darwin sähe sich bestätigt.

Charles Darwin selber konnte mit seinen Kenntnissen zu Blütenbiologie und Anpassung das „Aussterben“ des von europäischen Siedlern nach Neuseeland eingeführten Rot-Klees über­zeugend erklären: Die kurzen Mundwerkzeuge der extra mitgebrachten Bienenvölker waren nicht an die Blüten des Rot-Klees angepasst, so dass keine Samen gebildet wurden. Das neuseeländische Klee-Problem wurde dann auf Darwins Rat hin durch die Einfuhr von vier Hummelarten aus England gelöst. Paradoxerweise ist eine davon, die Erdbau-Hummel (Bombus subterraneus), in England inzwischen ausgestor­ben. Ein Konsortium englischer Natur­schutzorganisationen betreibt nun ein Pro­gramm zur Rückan­siedlung dieser Art mit Hummeln aus Neuseeland.

Rot-Klee - Trifolium pratense
Photo: M. Burkart
Rot-Klee - Trifolium pratense