Photo: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Starr_070405-6795_Phaius_tankarvilleae.jpg
Lady Tankervilles Prachtorchidee - Phaius tankervilleae

Ein Pflanzenjäger und Wissenschaftsmanager
Lady Tankervilles Prachtorchidee

Joseph Banks, 1743 in vermögende Verhältnisse in Lincolnshire geboren, wollte schon als Kind Naturforscher werden. Besonders die Botanik interessierte ihn. Bereits mit 23 Jahren wurde er zum Mitglied der Royal Society gewählt, über lange Zeit die wichtigste wissenschaftliche Vereinigung Großbritanniens. Er nahm an Cooks erster Weltumsegelung ab 1768 teil, wofür er aus eigener Tasche ein siebenköpfiges Forschungsteam finanzierte. Die triumphale Rückkehr 1771 machte ihn schlagartig berühmt, anfangs sogar berühmter als Cook selbst. Sein Team brachte unter anderem die erste umfangreiche Sammlung australischer Pflanzen und Tiere nach Europa, darunter auch lebende Exemplare.

1778 wurde Banks zum Präsidenten der Royal Society gewählt, was er bis zu seinem Tode 1820 blieb.
Ihn einen Pflanzenjäger zu nennen ist zutreffend, erfasst aber nicht annähernd seine Bedeutung als herausragender Wissenschaftsmanager seiner Zeit. In seinem Haus in London gingen Forscher aus aller Welt ein und aus, nutzten seine exzellente Bibliothek und konferierten mit dem Hausherrn und seinem hochqualifizierten Stab von Mitarbeitern, darunter Botaniker und Illustratoren. Er beriet den König, baute in dessen Auftrag in Kew einen der bis heute wichtigsten Botanischen Gärten der Welt auf und initiierte maßgeblich zahlreiche britische Forschungsexpeditionen.

Nachdem sich der erste Wirbel um seine Person etwas gelegt hatte, erwarb Banks auf dem Land ein großes Anwesen, wo er auch seine australischen Pflanzen unterbringen konnte. Für seine Sammlung tropischer Pflanzen erhielt er als einer der Ersten lebendes Material einer zuvor unbekannten großen Orchidee aus China. Sobald sie blühte, ließ Banks durch seine Illustratoren einen Stich anfertigen.
Abzüge wurden unter dem Namen Limodorum Tankervilliae korrespondierenden Institutionen und Personen zugesandt. Mit der Wahl des Namens ehrte Banks ausdrücklich Lady Emma Tankerville, eine engagierte Förderin der botanischen Wissenschaft. Erst nach seinem Tode erfolgte die Zuordnung der Art zur Gattung Phaius; der Gattungsname bezieht sich auf die vorwiegend braune Blütenfarbe.

Lady Tankervilles Prachtorchidee (Phaius tankervilleae) ist im tropisch-subtropischen Asien weit verbreitet, vor allem in sumpfigen Wäldern. Es ist eine kräftige Pflanze mit halbmeterlangen, längs gefältelten Blättern. Die Blütenstängel können zwei Meter hoch werden und tragen an der Spitze bis zu 25 innen braune, große Blüten. In ihrem Zentrum befindet sich eine meist rosalila gefärbte, tütenförmige Lippe. In Kultur verlangt sie tropische Wärme und hohe Luftfeuchte. Deswegen und aufgrund der Größe eignet sie sich kaum für die Zimmerkultur.

Photo: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Starr_070405-6795_Phaius_tankarvilleae.jpg
Lady Tankervilles Prachtorchidee - Phaius tankervilleae