uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Lehrstuhl


Die Forschungsarbeiten des Lehrstuhls betreffen den Allgemeinen und Besonderen Teil des Strafrechts sowie das Strafprozessrecht, besondere Schwerpunkte liegen im Wirtschaftsstrafrecht und im Steuerstrafrecht.

Uwe Hellmann ist Autor eines in Moskau als E-Book erschienenen Kurzlehrbuchs zum Allgemeinen Teil des Strafrechts. Mit Manfred Heinrich führt er die von Volker Krey begründeten Lehrbücher zum Besonderen Teil 1 und 2 des Strafgesetzbuchs fort. Uwe Hellmann hat zudem ein Lehrbuch und eine Fallsammlung zum Wirtschaftsstrafrecht verfasst und ist Autor eines Lehrbuchs zum Strafprozessrecht sowie Herausgeber und Mit­autor der dazugehörigen Fallsammlung. Mit Harro Herffs hat er ein Praxishandbuch zum ärztlichen Abrechnungsbetrug geschrieben. Uwe Hellmann arbeitet zudem an dem Handbuch Wirtschaftsstrafrecht und am Nomos-Kommentar zum StGB mit. In einem Großkommentar zur Abgabenordnung und Finanzgerichtsordnung kommentiert er zahlreiche Vorschriften des Steuerstrafrechts.

Die Lehrtätigkeit an der Juristischen Fakultät umfasst ebenfalls diese Bereiche des Strafrechts. Im Grundstudium werden Vorlesungen zum Allgemeinen und Besonderen Teil des Strafrechts sowie zum Strafprozessrecht angeboten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen zudem Arbeitsgemeinschaften zum Allgemeinen und Besonderen Teil des StGB durch. Im Schwerpunktbereich „Wirtschafts-, Steuer- und Umweltstrafrecht“ der Juristischen Fakultät hält Uwe Hellmann Vorlesungen zum Wirtschafts- und Steuerstrafrecht sowie zum Europäischen und Internationalen Strafrecht. Die Vorlesung Steuerstrafrecht wird auch von Studierenden des LL.M.-Studiengangs „Unternehmens- und Steuerrecht“ besucht.

Im Rahmen des Masterstudiums der Université Paris Nanterre führt Uwe Hellmann dort jährlich Vorlesungen zum Europäischen Strafrecht durch. An der Deutschen Rechtsschule der Universität Szeged hält er im Rahmen des Studiengangs „Deutsches Recht“ die Vorlesungen zum Allgemeinen und Besonderen Teil des Strafrechts sowie zum Wirtschaftsstrafrecht.

Daneben ist der Lehrstuhl an zahlreichen weiteren Kooperationen mit ausländischen Hochschulen beteiligt.

Besonders intensiv ist die Zusammenarbeit mit der Moskauer Staatlichen Juristischen O.E.Kutafin-Universität (MGJuA). Jährlich findet dort ein Runder Tisch zu aktuellen Fragen des Wirtschaftsstrafrechts in Russland und Deutschland statt. Uwe Hellmann und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehrstuhls nehmen zudem an anderen wissenschaftlichen Konferenzen der MGJuA teil. In Potsdam wird jährlich ein Runder Tisch zu den „Berührungspunkten des deutschen und russischen Strafrechts“, an dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der MGJuA, aber auch anderer Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Russland, Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Mazedonien, Kasachstan und Kirgistan sowie Strafrechtswissenschaftlerinnen und Strafrechtswissenschaftler sowie Praktiker aus Deutschland mitwirken, veranstaltet. Ebenfalls in jedem Jahr wird im Wechsel in Potsdam und Russland ein deutsch-russisches Seminar zum deutschen und russischen Strafrecht unter Beteiligung von Professorinnen und Professoren und Studierenden der MGJuA, der Moskauer Staatlichen Universität (Lomonosov) und der Forschungsuniversität Hochschule der Wirtschaft Moskau durchgeführt.

Uwe Hellmann ist Leiter der Forschungsstelle Russisches Recht, die im Sommersemester 2018 an der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam eingerichtet wurde.

Er ist Vorsitzender der deutschen Repräsentanz des in Russland gegründeten „Verbandes der Kriminalisten und Kriminologen“. Diese Vereinigung veranstaltet jährlich trinationale Konferenzen unter Mitwirkung von Uwe Hellmann und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seines Lehrstuhls. Bisher fanden wissenschaftliche Veranstaltungen in Armenien, Mazedonien, Kasachstan und Kirgistan statt.

Am 1. März 2014 wurde Uwe Hellmann in Moskau die Internationale Juristische Auszeichnung "Femida" verliehen.

Mit Unterstützung der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH)/Université franco-allemande (UFA) führt Uwe Hellmann zusammen Kolleginnen und Kollegen von der Université Paris Nanterre an der Staatlichen Belarussischen Universität (BSU) in Minsk in jedem Jahr trinationale Sommeruniversitäten durch, an denen zahlreiche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Frankreich und Belarus teilnehmen. Weitere trinationale Sommeruniversitäten fanden in Neapel und Florenz statt.

Uwe Hellmann war Projektverantwortlicher für das TEMPUS-Projekt “Training on alternative dispute resolution as an approach for ensuring of human rights”, das unter Beteiligung zahlreicher Partner aus Belarus, Ukraine, Litauen, Polen und Italien einen Master-Studiengang zur alternativen Streitbeilegung entwickelt hat.

Die Resultate der Auslandskooperationen werden u.a. in den von Alexey Rarog, Gennady Esakov, Pavel Golovnenkov und Uwe Hellmann im Universitätsverlag Potsdam herausgegebenen „Schriften zum deutschen und russischen Strafrecht“ veröffentlicht.

Uwe Hellmann ist mit Elisa Hoven, Michael Kubiciel und Christian Schröder Herausgeber der „Schriftenreihe zum deutschen, europäischen und internationalen Wirtschaftsstrafrecht“. Uwe Hellmann arbeitet darüber hinaus in den Redaktionsbeiräten mehrerer russischer wissenschaftlicher Zeitschriften mit.

Auf den weiteren Seiten finden Sie nähere Informationen zu den Forschungs- und Lehrtätigkeiten sowie den Auslandskooperationen des Lehrstuhls.