Ökologische Station Gülpe

Universität Potsdam - Instiut für Biochemie und Biologie - Standorte - Forschungsstation Gülpe

 

Aktuelles

Nationaler Vegetationsworkshop 30.Mai bis 2.Juni 2021

Wissenschaftler in der Aue unterwegs
Foto: S.Natho

Nach mehrmaligem Verschieben fand nun endlich ein lang geplanter nationaler Vegetationsworkshop in der Forschungsstation der Universität Potsdam statt. Der Einladung von Dr. Stephanie Natho (UP, Institut für Umweltwissenschaften und Geographie) waren Wissenschaftler/innen aus ganz Deutschland gefolgt, pandemiebedingt in hybrider Form. Neben einem Erfahrungsaustausch über Artenvorkommen und Veränderungen in deutsche Auen sollte u.a. den Fragen nachgegangen werden: Welche Vegetationsaufnahmen aus welchen Auen sind in welchen Formaten bei wem vorhanden? Unter welcher Fragestellung könnten die Daten gemeinsam genutzt werden?

Zahlreiche, reale Exkursionen stellten die Besonderheiten der Gülper Aue vor. Vorträge und Diskussionen im Innenhof der Station sorgten für einen lebhaften Austausch zwischen den Teilnehmer/innen, die dabei reichlich Ideen für gemeinsame zukünftige Projekte entwickeln konnten.

Wissenschaftler in der Aue unterwegs
Foto: S.Natho

Erstes Treffen des im Herbst neu gegründeten Forschungsbeirats, 20.April 2021

Forschungsbeirat
Foto: Norbert Stein

Die Arbeit der Station wird durch einen wissenschaftlichen Beirat begleitet. Zum Beirat gehören Professoren und Postdocs aus dem IBB und den Umweltwissenschaften: Prof. Zurell, Prof. Fournier, Prof. Linstädter, Dr. Dammhahn, Prof. Eccard, Dr. Geißler, Dr. Natho, Dr, Bergholz, Prof. Thieken, Prof. Bronstert. Kooperationspartner sind der Naturpark Westhavelland, das NABU Institut für Fluss- und Auenökologie sowie der NABU Regionalverband Westhavelland.

Heute fand das Auftakttreffen statt. Es wurden Informationen zu wissenschaftlichen Arbeitsthemen im Naturpark Westhavelland und zu neuen Projektanträgen ausgetauscht. Dazu zählen ein Antrag im Rahmen des BiodivERsA and WaterJPI Callsund eine Kooperation mit dem DBU-geförderten Projekt der Universität Gießen "Ziel erreicht - Mahdgutübertragung in der Renaturierungspraxis". Ein neues DFG-Projekt der Universität Leipzigum Prof. Zielhofer befasst sich mit der historischen Entwicklung mitteleuropäischer Auenlandschaften und ist an einer Vernetzung nach Gülpe interessiert.

Forschungsbeirat
Foto: Norbert Stein

Forschungstag der Station Gülpe, 11.Sep 2020

Forschungstag an der Ökologischen Station Gülpe
Foto: Norbert Stein

Der diesjährige Forschungstag war ein informations- und ereignisreicher Tag! Er diente nicht zuletzt dazu, neue Mitarbeiter zu begrüßen, neue Akteure und Initiativen vorzustellen und einen Forschungsbeirat zu gründen, um die Forschungsaktivitäten an der Station in Zusammenarbeit mit dem Naturpark weiter voranzubringen. 

Hier ein Auszug aus unserem abwechslungsreichen Programm: 
- Datenschatz 40 Jahre Auenforschung, Kra (UP)
- Verhaltensökologische Forschung an Kleinsäugern, Dammhahn (UP)
- Das GRP – Gewässerrandstreifenprojekt Untere Havelniederung, Buchta (NABU IFA)
- 40 Jahre Laufkäferforschung in Gülpe, Scheffler (UP)
- Lerchen und Lysimeter, Eccard (UP)
- Artenschutz durch umweltverträgliche Beleuchtung, Schroer (IGB)
- Botanische Forschungsoptionen, Burkart (UP, Bot. Garten)
- Soundscape Gülpe, Zurell/Fournier (UP)
- Initiative SFB DARWIN GeoÖkologie, Thieken (UP)

Forschungstag an der Ökologischen Station Gülpe
Foto: Norbert Stein

Themen für Abschlussarbeiten

Wegbeschreibung nach Gülpe
Quelle: google

Anreise

  • Bahn + Bus: Bahn bis Rathenow oder Neustadt/Dosse, von dort 25 km mit dem Bus (Havelbus, Buslinie 684) bis Gülpe oder mit dem Fahrrad
  • Auto: 80 km (ca. 1,5 h Autofahrt) - westlich von Potsdam gelegen:    Bornim, A10; Potsdam Nord- Nauen, B5: (Umgehung) Nauen, Pessin, bis Friesack, L17: nach Stöll/Rhinow, in Rhinow L175 nach Prietzen, hinter Prietzen rechts am Gülper See nach Gülpe, in Gülpe Wegweiser über die Brücke folgen
Wegbeschreibung nach Gülpe
Quelle: google