Stiftungsprofessur Immuntechnologie

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Stiftungsprofessur Immuntechnologie.

Die Stiftungsprofessur ist an der Universität Potsdam dem Institut für Biochemie und Biologie zugehörig. Wir werden durch das Programm InnoProfile Transfer des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

In der Projektlaufzeit von Januar 2015 bis August 2020 sollen die zuvor im Rahmen der Nachwuchsgruppe Antikörper-Technologien entwickelten Ansätze zu einer plattformbasierten Lösung zusammengebracht werden, um zukünftig eine sehr schnelle und effiziente Produktion von monoklonalen Antikörpern zu gewährleisten. Ein großer Bereich widmet sich dabei dem Aufbau von artifiziellen Immunreaktionen, um die Induktion und Produktion spezifischer Antikörper ausserhalb des Wirtsorganismus zu realisieren.


Die Stiftungsprofessur auf einen Blick
Ausgründung von new/era/mabs

Katja Hanack und Pamela Holzlöhner haben sich im Jahr 2014 gemeinsam dazu entschlossen im Rahmen der InnoProfile Förderung auszugründen. Die Firma „new/era/mabs“ bietet kommerziell die maßgeschneiderte Herstellung von monoklonalen Antikörpern an. Die innerhalb der Förderperioden entwickelten Technologien werden dafür verwendet. Die Gründungsidee wurde im Jahr 2014 mit dem Guido-Reger Preis der Universität Potsdam prämiert.


Im Magazin Unternehmen Region (2016 / Ausgabe 2) werden die beiden mit ihrer Gründungsidee vorgestellt. Der Artikel trägt die Überschrift "Eine neue Ära".

Stellenangebote

PolyAn ist ein Unternehmen der Nanotechnologiebranche mit einer Spezialisierung auf die Oberflächenmodifikation mittels Molecular Surface Engineering (MSE). Seit 1996 entwickelt und produziert PolyAn in Berlin Verbrauchsmaterialien für die Diagnostikbranche und die Life Science Forschung. Für die Erweiterung unseres Teams suchen wir eine/n:

Entwickler/in Multiplex Bead Assays für die Life Science Forschung

EMail: mailpoly-ande

 

Masterarbeit in der biomedizinischen Grundlagenforschung.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg sucht eine/n Studentin/Studenten für eine Masterarbeit. Das Projekt trägt den Titel "Pathomechanismus der Diffusen Intramuralen Ösophagealen Pseudodivertikulose (DEIPD)". Arbeitsort ist Brandenburg an der Havel.

Alle Informationen entnehmen Sie bitte der Projektbeschreibung.

Das Logo der Stiftungsprofessur Immuntechnologie

gefördert durch:

Logos der Fördermittelgeber BMBF, BMWi, EFRE, AIF, Unternhemen Region, ZIM, Land Brandenburg und Gesundheitscampus Brandenburg

Kontakt

Universität Potsdam

Stiftungsprofessur Immuntechnologie
Karl-Liebknechtstr. 24-25
14476 Potsdam - Golm
Campus Golm, Haus 29
Tel. 0331-977-5348
Fax 0331-977-6337
Email: katja.hanackuni-potsdamde


Potsdam gegen Corona: Dr. Katja Hanack und Jonas Füner im MEHR ZUKUNFT-Dialog

Zahlreiche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Unternehmen aus der Region Potsdam / Potsdam-Mittelmark leisten derzeit einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Der MEHR ZUKUNFT-Dialog informiert über camelide Antikörper gegen Corona, die gesellschaftlichen Folgen der Pandemie und was die Region – gerade jetzt in der Krise – ausmacht.

Hier geht's zum Video.

Wunderbare Pflanzaktionen im November

Die Stiftungsprofessur Immuntechnologie verließ ihr gewohntes Laborumfeld und half im November dem aufBuchen e.V. bei der Bepflanzung des Pflanzfeldes KYLIE. Durch die tatkräftige Unterstützung von 90 Freiwilligen und 18 ehrenamtlichen Helfer*innen über mehrere Tage verteilt fanden insgesamt 400 Bäume und 200 Gehölze ein neues Zuhause. Wir als Gruppe konnten endlich mal aus dem Labor raus und unter freiem Himmel arbeiten. Am Ende waren alle geschafft und glücklich einen Beitrag zur Aufforstung der Wälder in und um Berlin geleistet zu haben.

Auch das SAT.1 Frühstücksfernsehen war dabei.

Wissenschaft online präsentieren

Potsdamer Forscherinnen waren auf der „analytica“ 2020 dabei.

Hier geht's zum Artikel.

Nano-Forschungssymposium

Am 05.11.2020 fand die hybride Veranstaltung zu Fragen rund um die Nanoforschung statt.

Hier finden Sie ein Video der Veranstaltung.

Potsdamer Juwelen

Die Universität Potsdam freut sich über „vorzeigbare Exzellenz“. Denn binnen zehn Jahren ist Forschenden gemeinsam mit regionalen Unternehmen eine Revolution gelungen: die biotechnologische Antikörper-Produktion mit Methoden des 21. Jahrhunderts.

Hier geht`s zum Artikel.

Are you ready to enter a new era of antibody generation?

Selma™ technology is based on transgenic myeloma cell lines expressing an artificial surface marker. These enable us to link the antigen-specific antibody and the secreting hybridoma cell. Moreover, the system allows a flexible screening for wanted isotypes and wanted or non-wanted cross-reactivities.

Hier geht`s zum Artikel.