Universität Potsdam        TU München            Didaktik der Biologie

Lehrkräftefortbildung im Bereich Molekularbiologie/Biotechnologie am 13.10 bzw. 14.10.2022

Etablierte Methoden (PCR und Gelelektrophorese) in der Praxis anhand spannender Themenfelder kennen lernen!

Plus: kostenlose Materialausleihe für das Durchführen der Versuche in der Schule

Diese Fortbildung richtet sich an interessierte Lehrkräfte, die Ihr Wissen im Bereich Molekularbiologie und Biotechnologie vertiefen und erweitern wollen. PCR und Gelelektrophorese sind im Rahmenlehrplan und in der Auflistung der Prüfungsschwerpunkte für die kommende Abiturprüfung im Fach Biologie explizit benannt.

Eine seit Januar 2017 bestehende Kooperation mit der Amgen Stiftung ermöglicht der TUM School of Education, das Amgen Biotech Experience Programm als Vorreiter in Deutschland anzubieten. Durch die Zusammenarbeit mit der Biologiedidaktik der Universität Potsdam haben wir im Oktober 2022 wieder die Möglichkeit das Programm außerhalb Bayerns in Brandenburg anzubieten.

Die Fortbildung wurde vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport als Ergänzungs-Angebot für Lehrkräfte in Brandenburg anerkannt.

Folgendes erwartet Sie:

-     Theorie und Praxis aktueller molekularbiologischer Methoden: DNA-Extraktion, PCR, Restriktionsverdau von DNA, Agarose-Gelelektrophorese angepasst an den Lehrplan.

-     Durchführung von Versuchen, speziell für den Einsatz im Klassenzimmer

-     Aktuelle lebensweltliche und forschungsbezogene Kontexte für die Anwendung dieser Methoden, um die Thematik auch für den Biologie-unterricht interessant zu machen.

Thema 1:  Analyse der DNA hinsichtlich der bitteren Geschmackswahrnehmung.

Hier prüfen die Schülerinnen und Schüler, ob es eine Mutation in einem bestimmten Gen gibt, was die Wahrnehmung von Bitterstoffen bei der Nahrungsaufnahme beeinflusst.Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen unterschiedlichen Geschmäckern auf den Grund – der Grund für diese Unterschiede liegt nämlich auch in unserer genetischen Information. Die Lernenden prüfen, ob es eine Mutation im TAS2R38-Gen gibt, was die Wahrnehmung von Bitterstoffen beeinflusst. Hierzu wird zunächst DNA extrahiert und das spezifische Gen mittels PCR vervielfältigt. Anschließend werden die DNA-Abschnitte mit einem Restriktionsenzym – also einem Enzym, das DNA an bestimmten Positionen erkennen und schneiden kann – behandelt (Restriktionsverdau). Ob das Restriktionsenzym an die DNA bindet und diese in zwei Teile zerschneiden kann, wird von der Mutation beeinflusst. Überprüft wird der Restriktionsverdau mittels Agarose-Gelelektrophorese.

Thema 2: Analyse der DNA hinsichtlich der Ausprägung eines circadianen Rhythmus beim Menschen.

Über die Hälfte der menschlichen DNA besteht aus repetitiven Sequenzen (z.B. VNTR (Variable Number of Tandem Repeats), so auch das Gen PER3. Forscherinnen und Forscher vermuten heute, dass Menschen, die fünf Kopien dieses Abschnittes besitzen, Morgenmenschen sind. Wer nur vier Wiederholungen aufweist ist eine Nachteule. In diesem Modul extrahieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer DNA, vervielfältigen diese per PCR und bestimmen die Länge des PER3-DNA-Abschnittes mittels Agarose-Gelelektrophorese. Auf diese Weise ergeben sich gute Hinweise auf den circadianen Rhythmus der Menschen, deren DNA analysiert wurde.

 

 

Warum die Fortbildung für Sie interessant ist?

-    Praktische Durchführung der Versuche nach Anleitung

-     Bereitstellung fachlicher und didaktischer Begleitmaterialien, um Ihnen die Einbindung der Thematik in den Unterricht zu erleichtern

-     Kostenlose Bereitstellung von Equipment und Verbrauchsmaterial für die mögliche sich anschließende Umsetzung im Biologieunterricht an Ihrer Schule

      Oder: Durchführung der Versuche mit Ihrer Klasse an der Universität Potsdam

 

Zielgruppe:

Diese Fortbildung richtet sich an alle Fachlehrkräfte Biologie der Gymnasien und Gesamtschulen

Lehrkräfte von Berufsfachschulen und Beruflicher Gymnasien sind ebenfalls herzlich eingeladen sich anzumelden.

 

    Veranstaltungstermine:

Thema 1 (Bitterschmecken): 13.10.2022,   14 Uhr-18 Uhr

Thema 2 (circadianer Rhythmus): 14.10.2022,   14 Uhr-18 Uhr

 

    Veranstaltungsort: Universität Potsdam (Standort Golm) Haus 26, Raum 0.65.

Golm ist gut mit der Bahn erreichbar. Das Gebäude 26 ist 3 Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Einen Lageplan der Universität Potsdam finden Sie unter:

https://www.uni-potsdam.de/fileadmin/projects/zim/files/lageplaene_uni/Lageplan_Legende_Golm.pdf

 

Es fallen keine Fortbildungskosten an.

Alle Teilnehmenden erhalten ein Zertifikat zur Fortbildung.

 

Alle teilnehmenden Lehrkräfte können sich ab sofort mit der Angabe des gewählten Datums per email anmelden!

Anmeldeschluss: 03. Oktober 2022

Anmeldung an: Heike Hofreiter (heike.hofreiter@uni-potsdam.de)

 

Veranstalter: Universität Potsdam, Didaktik der Biologie (Dr. Ingrid Glowinski, ingrid.glowinski@uni-potsdam.de)

 

„1 week for FUTURE“ – fächerübergreifende Projektwoche 2022 am Leibniz-Gymnasium

Vom 27.06. bis 01.07. fand zum zweiten Mal die von unserem Didaktik-Team unterstützte Projektwoche am Leibniz-Gymnasium Potsdam statt. In diesem Jahr war, neben fünf achten Klassen, auch eine Klasse der deutschen Jahn-Schulen in Kairo beteiligt. Die Schülerinnen und Schüler des achten Jahrgangs beschäftigten sich in diesen Tagen mit dem Thema des nachhaltigen Umgangs mit Wasser. Die biologiespezifischen Angebote wurden von sechs Master-Lehramtsstudierenden der Biologie geplant und durchgeführt. Dabei führten sie bspw. spannende Workshops und Rallyes im Schulgarten des Leibniz-Gymnasiums durch. Das Vorbereitungsseminar wurde von Dr. Monika Beschorner angeboten, die Betreuung vor Ort erfolgte durch die Lehrkräfte Frau Gernat und Herrn Goedings. Zwei der dabei entstandenen Lehr-Lern-Konzeptionen werden nun zum Gegenstand von Masterarbeiten.

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie unter

einige Fotoimpressionen finden Sie gleich hier:

Bücher des Handapparats der Didaktik der Biologie
Handapparat der Didaktik der Biologie (Foto: Julia Wolowski)

Handapparat aktualisiert und inventarisiert

Im Bestand haben wir u.a. aktuelle Schulbücher und Arbeitshefte, Nachschlagewerke, Unterrichtspraxis-Zeitschriften, digitale Unterrichtsmaterialien und Modelle.
Nach Absprache (Frau Hofreiter/ Frau Dr. Wolowski/ Herrn Prof. Dr. Prechtl) sind Sie eingeladen in der Literatur zu stöbern.

Viel Spaß beim Entdecken und Recherchieren.

Mit besten Grüßen
Ihr Team der Didaktik der Biologie

Bücher des Handapparats der Didaktik der Biologie
Handapparat der Didaktik der Biologie (Foto: Julia Wolowski)