Gabelblatt-Sonnentau - Drosera binnata
Foto: M. Burkart
Gabelblatt-Sonnentau - Drosera binnata

Gabelblatt-Sonnentau - Drosera binnata

Pflanze des Monats Mai 2009 (2)

Pflanzen, die sich wie Tiere benehmen

 

„Im Sommer 1860 überraschte mich die Entdeckung der großen Zahl von Insekten, welche von den Blättern des Rundblättrigen Sonnentaus auf einer Heide in Sussex gefangen wurden“, schreibt Charles Darwin am Beginn seines Buches „Insektenfressende Pflanzen“, eines der 16 Bücher aus seiner Feder. Der Rundblättrige Sonnentau, eine kleine Pflanze mit ausschließlich bodennaher Beblätterung, wächst an moorigen Stellen mit offenem Boden. Er kommt auch im Raum Potsdam in einigen Kesselmooren vor. Zweifellos holte sich Darwin feuchte und schmutzige Knie, als er in Sussex jene an sich simple Beobachtung machte, die ihn so verblüffte. Die Episode ist jedoch typisch für sein außergewöhnliches Talent zur scharfen Beobachtung und zum zielsicheren Auffinden lohnender neuer Forschungsfelder. Seine Neugier war sofort geweckt, und er nahm ein Dutzend der Pflanzen für nähere Studien mit.

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war die Existenz fleischfressender Pflanzen umstritten. Für den berühmten Botaniker Carl von Linné (1707-1778) verstieß dergleichen gegen die gottgewollte Ordnung der Natur. Pflanzen wurden von Tieren gefressen, nicht umgekehrt. Darwin, der auf solche Vorstellungen keine besondere Rücksicht nahm, erkannte durch gezielte Experimente schnell, dass das mit klebrigen Drüsen besetzte Blatt des Sonnentaus tatsächlich aktive Bewegungen ausführt, wenn es geeignete Reize empfängt.

Sein Buch „Insectivorous Plants“ erschien aber erst 1875, also 15 Jahre später. Darin wies er mithilfe akribisch protokollierter Experimente als erster schlüssig nach, dass diese Pflanzen tatsächlich Insekten fangen und verdauen, womit sie sich zum Ausgleich für ihre sehr nährstoffarmen Standorte zusätzliche Nährstoffe verschaffen. Mit für moderne Forscher schwer vorstellbarer Ausdauer und Geduld untersuchte der Privatgelehrte Darwin zahlreiche Aspekte des Lebens fleischfressender Pflanzen, studierte Pflanzen diverser weiterer Familien wie Fettkraut und Wasserfalle und auch exotische Sonnentau-Arten aus Übersee, darunter der abgebildete Gabelblatt-Sonnentau (Drosera binata) aus Australien. Erst als er genug Material für ein ganzes Buch beisammen hatte (wozu auch detaillierte Zeichnungen aus der Hand seiner Söhne George und Francis gehörten), ging er ans Publizieren.

Gabelblatt-Sonnentau - Drosera binnata
Foto: M. Burkart
Gabelblatt-Sonnentau - Drosera binnata