Komparatistik in Potsdam

Was ist Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft?

Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, kurz AVL, ist die Wissenschaft von Literatur im internationalen und intermedialen Kontext. Die AVL untersucht Phänomene, die in einer der sogenannten Einzelphilologien gar nicht oder nur marginal vorkommen, bzw. Fragen, die einzelphilologisch nur unzureichend beantwortet werden können. 

Wie das 'A' (Allgemeine) in AVL hervorhebt, widmet die AVL der Pflege des 'allgemeinen' Nachdenkens ausgiebig Zeit. Wir nennen diese Pflege des kritischen Nachdenkens Beschäftigung mit 'Theorie'. Gemeint ist nicht schlicht die Reflexion auf 'das Literarische' (Was ist eigentlich Literatur?), sondern, wie es der Literaturwissenschaftler Jonathan Culler genannt hat, ein "Nachdenken über Gott und die Welt". Ob es sich nun um grundlegende philosophische Fragen von Sein und Existenz, Fragen gesellschaftlicher Art, nach Klasse, Ungleichheit und Globalisierung, Fragen von Medialität und Digitalisierung oder die intensive Befassung mit Fragen von Körper, Geschlecht und Mode sind –  die ausgiebige Pflege des intellektuellen Horizonts stellt die Grundlage dafür dar, dass wir in unserer kreativen Beschäftigung mit Kunstwerken kritische, gesellschaftlich relevante Impulse wahrnehmen und verstärken können, die sonst schlicht nicht freigesetzt worden wären. Anstatt etablierte nationalphilologische Kanons zu tradieren, versteht sich die moderne AVL als eine kritische, impulsgenerierende Aktivität, der disziplinäre Grenzen wenig bedeuten.

Das fachtypische Vergleichende 'V' ist in Potsdam speziell ausgeprägt: Es bezieht sich hier nicht nur auf einen nicht durch nationale Traditionen eingeschränkten, völlig freien Zugriff auf die Literaturen – hier steht der intermediale Kontakt zwischen den Künsten im Mittelpunkt. Die Studiengänge zielen auf die Kontaktflächen insbesondere von Literatur und bildender Kunst (MA Vergleichende Literatur- und Kunstwissenschaft), und Literatur, bildender Kunst und Musik (BA Kulturwissenschaft). Die AVL steuert zum Potsdamer Projekt einer Kulturwissenschaft der Künste neben literaturwissenschaftlichen Grundlagen vor allem die Affinität zu Theorie bei, die für eine kritische, impulsgenerierende Kulturwissenschaft unabdingbar ist.