uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Netzwerkgraphen zu »Effi Briest« – links ein Spring Embedder-Layout, rechts ein Circular; siehe auch das Projekt »Distant Reading Fontane« 


Potsdamer Arbeitstreffen zur digitalen Literaturwissenschaft

Die Arbeitstreffen werden in unregelmäßigen Rhythmen, in wechselnden Konstellationen und in unterschiedlichen Formaten nationale wie internationale Akteure und Projekt zusammenbringen, die sich (auch aus Perspektive einer nicht-digitalen Literaturwissenschaft) mit Fragen der Digital Humanities im Allgemeinen wie der Digital Literary Studies im Besonderen befassen. Ziel ist es, jenseits dogmatischer Positionen einen offenen Dialog über die Erkenntnisversprechen, die Verfahrensweise und die Ergebnisse digitaler Methoden in der Literaturwissenschaft zu führen. 

Am 02.12.2016

Digitale Methoden und die Literatur des späten 19. Jahrhunderts

  • Veranstaltungsbeginn: 02.12.2016, 9.30 Uhr
  • Veranstaltungsort: Villa Quandt / Theodor-Fontane-Archiv, Große Weinmeisterstr. 46, Potsdam (Wegbeschreibung)
  • In Kooperation mit dem Theodor-Fontane-Archiv

Das Treffen bringt mehrere Projekte aus dem Feld der digitalen Literaturwissenschaft zusammen, die schwerpunktmäßig zur Literatur des späten 19. Jahrhunderts forschen oder Grundfragen der digitalen Literaturanalyse, insbesondere der Analyse von Erzähltexten, bearbeiten. Der gemeinsame literarhistorische Fokus soll es dabei ermöglichen, sich nicht nur über Fragen der Methodik auszutauschen, sondern etwa auch über bestehende (und zu wünschende) Korpora der Literatur des späten 19. Jahrhunderts oder über mögliche Verknüpfungen der literarhistorischen Ergebnisse aus den einzelnen Projekten. 

Die Veranstaltung ist hochschulöffentlich, Interessierte (auch ohne tiefergehende Kenntnisse im Feld der digitalen Literaturwissenschaft) sind herzlich willkommen. Um eine informelle Anmeldung per Mail an Peer Trilcke (trilcke@uni-potsdam.nomorespam.de) wird gebeten. 

Info-Poster & -Flyer

Programm

Die angegebenen Zeiten sind Peilwerte - eingeplant ist für jedes Projekt etwa eine Stunde, bestehend aus Präsentation, Diskussion, ggf. auch gemeinsamer Interpretation (›Reading‹) von Daten, die im Projekt entstanden sind. 

09.00
Ankunft mit Kaffee
09.30
Hanna Delf von Wolzogen Potsdam Grußwort
Peer Trilcke Potsdam Einführung
10.00
Fotis Jannidis Würzburg Erzählen in der Zeitschrift »Die Grenzboten«
11.00
Thomas Weitin & Katharina Herget Darmstadt Der Deutsche Novellenschatz
12.00
Mittagspause
14.00
Evelyn Gius Hamburg Digitales close reading. Annotation als Analyse und Interpretation literarischer Texte
15.00
Keli Du & Katja Mellmann Göttingen Sentimentanalyse in literaturkritischem Schrifttum
16.00
Kaffeepause
16.30
Berenike Herrmann & Markus Paluch Göttingen Q-LIMO. Quantitative Analyse von Erzähltexten der Klassischen Moderne – und darüber hinaus
17.30
F. Fischer, M. Göbel, D. Kampkaspar, C. Kittel & P. Trilcke u.a. für die dlina-Arbeitsgruppe Moskau & Potsdam u.a. Dynamische Netzwerke literarischer Texte