Workshop "Bestatten im Jahr 2030? – Was die Demografie über die Zukunft sagt"

3. Dezember 2009

 

Welche demografischen Veränderungen sind für das Friedhofs- und Bestattungswesen von Bedeutung? Welche Auswirkungen werden zum Beispiel die Entwicklung der lokalen Altersstruktur, Zu- und Abwanderung und räumliche Lage der jeweiligen Kommune in Zukunft auf das Friedhofs- und Bestattungswesen haben? Welche Lösungsansätze sind denkbar, welche tatsächlich umsetzbar? Wie lassen sich die einzelnen Maßnahmen zu einem gesamthaften Ansatz verbinden? Welche weiteren Faktoren sind für ein zukunftsfähiges Friedhofswesen erfolgskritisch? Um ein realistisches Bild über die Konsequenzen des demografischen Wandels in der Region Berlin/Brandenburg und darüber hinaus zu erhalten und Lösungsansätze für das Friedhofs- und Bestattungswesen herauszuarbeiten, lädt das KWI in Kooperation mit smm Sie zu dieser Veranstaltung ein. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben.

Begrüßung der Teilnehmer und Vorstellung der Referenten
Prof. Dr. Jochen Franzke (Universität Potsdam)

Sepulkralkultur im Wandel des grundgesetzlichen Verfassungsstaates
Prof. Dr. Rolf Gröschner (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Die demografische Lage im Jahr 2030?
Dr. Steffen Kröhnert (Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung)

Friedhöfe zu Bauland? Handlungsoptionen und Alternativenabwägung
Andreas Morgenroth (Büro für Landschafts- und Freiraumplanung Hamburg)

Friedhöfe zwischen Tradition und Moderne: Erfolgsfaktoren eines zukunftsfähigen Friedhofswesens
Olaf Ihlefeldt (Förderverein Südwestkirchhof Stahnsdorf e.V.)

Podiumsdiskussion
mit den Referenten unter Leitung von Prof. Dr. Jochen Franzke und Roman Schneider (smm managementberatung GmbH)