Geschichte der Fachschaft

1995 - 2000

Nachdem 1995 die Klassische Philologie gegründet wurde und im Sommersemester 1996 erstmals der Lehrbetrieb aufgenommen wurde, dauerte es noch bis 1998, dass sich die Fachschaft als hochschulpolitisches Organ gründete (Gründungsmitglieder siehe Ehemalige). Und dies alles fand noch in Golm statt, da erst zum Wintersemester 2000 die Räume im Neuen Palais bezogen wurden. Trotzdem fanden einige Lateinkurse noch in Golm statt.

Zur Jahrtausendwende wehrte sich der Fachschaftsrat gegen eine Reduktion der Klassischen Philologie und das Wegfallen der Gräzistik. Statt den anfänglich zwei Lehrstühlen (Peter Riemer und Jörg Rüpke) gibt es nur noch einen Lehrstuhl.

2000 - 2010

Daraufhin war der FSR sehr aktiv und führte zahlreiche Exkursionen durch. Bemekrenswert ist die stete Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl. Auch das mittlerweile traditionelle Sommerfest und die Weihnachtsfeier etablierten sich so oder wurden ausgebaut - z.B. durch die 2003 gegründete Theatergruppe der Klassischen Philologie "Grex Potsdamiensis". 2005 festigte die Klassische Philologie ihre Stellung mit dem jährlichen Lateintag. Schließlich noch sind wir regelmäßig bei der Langen Nacht/dem Langen Tag der Wissenschaften vertreten. Der FSR unterstützte die Studierenden auch regelmäßig durch Tutoria zum wissenschaftlichen Arbeiten.

2010-2020

Nachdem sich der FSR unglücklich verschuldet hatte, war er nun aktiver denn je, wie man unter Ereignisse und Aktivitäten evtl. nachvollziehen kann. Auf Initiative der Fachschaft wurden 2012 die Grammatiktutorien ins Leben gerufen - zunächst ehrenamtlich, dann bezahlt. Wir schauen außerdem über den Tellerrand hinaus: Wir versuchen mit anderen Fachschaften zusammenzuarbeiten - So haben wir das Frühlingsgrillen 2014 durchführen können. - oder breiteten unsere Arbeit auf andere Gremien. Glücklicherweise wurde auch Potsdam 2014 von der Welle des lebendigen Latein, die von Berlin ausgeht, durch Maximilian Wallstein erfasst. Ein Circulus Latinus Potsdamiensis entstand. In den Folgejahren nahm der FSR auch zunehmend Veranstaltungen wie die Aquilonia, den DAV-Kongress oder sogar Fortbildungen für Lehrkräfte wahr.

Zum zwanzigjährigen Jubiläum, zum Festakt im Sommersemester 2016, ergibt sich der Wegzug von der bis dato prägensten Lehrstuhlinhaberin der Klassischen Philologie in Potsdam, Prof. Dr. Gärtner.  Sie hatte u. a. die Lateintage und das Brandenburger Antike-Denkwerk in Potsdam etabliert. Da sie zunächst eine Vertretungsprofessur in Graz ausübt, wird sie in Potsdam gleichsam vertreten - durch Dr. Nicola Hömke 2016-2019 und schließlich durch Dr. Ute Tischer bis 2021. Auch sie brachten sich trotz der kurzen Zeit prägend in die Entwicklung der Klassischen Philologie in Potsdam ein.

Seit 2019 müssen Studierende für die Immatrikulation den Sprachtest in Latein erfolgreich absolvieren. Wer nicht erfolgreich ist, kann ein Orientierungsstudium beginnen. Die Konsequenzen sind bis dato ungewiss. Der FSR muss mit einer schrumpfenden Fachschaft rechnen. Derweil wird mit einem Lexikprojekt auch eine entscheidende Verbesserung des Studiums lanciert, nachdem viele Studierende im Master v. a. im Lexikbereich Probleme aufweisen.

Nachdem sich 2018 infolge des DAV-Bundeskongresses mehrere FSRs für Klassische Philologien zunehmend vernetzen, v. a. im Raum Berlin/Brandenburg, sollte der DAV-Kongress 2020 der nächste Schritt sein. Allerdings ergibt sich hier eine starke Zäsur durch die Covid-19-Pandemie. Der Kongress fällt aus und das Studienleben inkl. der Aktivitäten der FSRs ist plötzlich erheblich eingeschränkt. Mit einem neuen Normalzustand wird erst 2022 gerechnet. Allerdings sorgt die Pandemie auch für einen Digitalisierungsschub - und -zwang, inkl. drohender Anonymisierung bzw. abnehmender sozialer Integration. Wird sich der FSR den neuen Gegebenheiten anpassen können?

ab 2021

Noch befindet sich das Studium in der Schwebe. Ein Semester nach dem anderen stellt sich als Digital- oder Hybridsemester heraus.

2021 folgt nach 20 Jahren erstmals wieder eine Ausschreibung der einzigen Professur der Klassischen Philologie.

Fortsetzung folgt.

Ehemalige

Übersicht über alle bisherigen Fachschaftsräte

Fett geschriebene Namen verweisen auf noch immer gewählte Mitglieder.

Ab dem Wintersemester 2016 fandet die Wahl des Fachschaftsrates zur Weihnachtsfeier statt und seit dem Sommersemester 2022 finden sie wieder im Sommer statt.

1998/19991999/20002000/20012001/20022002/2003
  • Frederik Ahlgrimm
  • Iris Becker
  • Carla Lange
  • Dorothea Prell
  • Daniela Tonn
  • Frederik Ahlgrimm
  • Iris Becker
  • Steffen Hoffmann
  • Katrin Karl
  • Carla Lange
  • Dorothea Prell
  • Daniela Tonn
  • Iris Becker
  • Katrin Karl
  • Alexandra Forst
  • Steffen Hoffmann
  • Nadin Gorgas
  • Christina Tenscher
  • Iris Becker
  • Constanze Beyschwang
  • Alexandra Forst
  • Nadin Gorgas
  • Steffen Hoffmann
  • Katrin Karl
  • Constanze Beyschwang
  • Delia Göbeler
  • Steffen Hoffmann
  • Anke Lipke
  • Laura Radtke
  • Thorsten Weigert
2003/20042004/20052005/20062006/20072007/2008
  • Constanze Beyschwang
  • Delia Göbeler
  • Steffen Hoffmann
  • Anke Lipke
  • Laura Radtke
  • Peer Ammerlahn
  • Delia Göbeler
  • Marcella Heger
  • Matthias Kalus
  • Maria Meisel
  • Thomas Stettmacher
  • Peer Ammerlahn
  • Julia Brehmer
  • Marcella Heger
  • Matthias Kalus
  • Maria Meisel
  • Thomas Stettmacher
  • Peer Ammerlahn
  • Julia Brehmer
  • Marcella Heger
  • Matthias Kalus
  • Maria Meisel
  • Lucie Hähnel
  • Caecilia-Désirée Hein
  • Antonia Seidler
  • Wera Wehmeyer
  • Sabine von Woedtke
2008/20092009/20102010/20112011/20122012/2013
  • Lucie Hähnel
  • Eva Schmidt
  • Antonia Seidler
  • Wera Wehmeyer
  • Sabine von Woedtke
  • Matthias Gunia
  • Lucie Hähnel
  • Eva Schmidt
  • Antonia Seidler
  • Wera Wehmeyer
  • Matthias Gunia
  • Lucie Hähnel
  • Monika Hukelmann
  • Antonia Seidler
  • Kerstin Wander
  • Tobias Freutel
  • Monika Hukelmann
  • (Christian Perseke)
  • Melanie Siemund
  • Kerstin Wander
  • Tobias Freutel
  • Sven Götzmann
  • Monika Hukelmann
  • Philipp Okonek
  • Kerstin Wander
2013/20142014/20152015/201620162017
  • Miriam Derboven
  • Enno Friedrich
  • Sven Götzmann
  • Annelie Gütte
  • Thekla Hämmerling
  • Philipp Okonek
  • Sven Paeth
  • Greta Bach-Sliwinski
  • Miriam Derboven
  • Sven Götzmann
  • Thekla Hämmerling
  • Mirjam Kauer
  • Philipp Okonek
  • Laura Schievink
  • Greta Bach-Sliwinski
  • Miriam Derboven
  • Sven Götzmann
  • Thekla Hämmerling
  • Mirjam Kauer
  • Philipp Okonek
  • Sophie Schreyer
  • Greta Bach-Sliwinski
  • Birk-Matti Blaschka
  • Sven Götzmann
  • Philipp Okonek
  • Sophie Schreyer
  • Greta Bach-Sliwinski
  • Birk-Matti Blaschka
  • Sven Götzmann
  • Thekla Hämmerling
  • Philipp Okonek
  • Sophie Schreyer
20182019202020212022
 
  • Birk-Matti Blaschka
  • Sven Götzmann
  • Florian Hahnkow
  • Thekla Hämmerling 
    (bis 30.09.18)
  • Sarah Lukowski
  • Philipp Okonek
  • Sophie Schreyer
  • Birk-Matti Blaschka
  • Sven Götzmann
  • Florian Hahnkow
  • Sarah Lukowski
    (bis 22.04.19)
  • Sophie Schreyer
  • Ricardo Rinne

kooptiert:

  • Philipp Okonek
  • Sven Götzmann
  • Florian Hahnkow
  • Sophie Schreyer
  • Ricardo Rinne
  • Lina Glockemann

kooptiert:

  • Philipp Okonek
  • Florian Hahnkow
  • Ricardo Rinne
  • Lina Glockemann
  • Ricardo Rinne
  • Lina Glockemann
  • Katharina Nagel
  • Marvin Wagner

kooptiert:

  • Florian Hahnkow
2022/232023/242024/252025/262026/27
  • Ricardo Rinne
  • Lina Glockemann
  • Katharina Nagel
  • Marvin Wagner
  • Sebastian Lips
  • Liam Schulz