Grundwasserneubildung (GW)

Sandboden
Foto: cosmic sense consortium

Die Abschätzung der Grundwasserneubildung ist von grundlegender Bedeutung für die nachhaltige Nutzung der Grundwasserressourcen. Das Cosmic-Ray Neutron Sensing (CRNS), bzw. die Neutronenmessmethode der reflektierten Neutronen der kosmischen Strahlen, bietet einen einzigartigen Ansatz zur Abschätzung der Bodenfeuchtigkeitsdynamik und des Schneewasseräquivalents im Feldmaßstab.

Das GW Forschungsmodul entwickelt dabei eine eigenständige Methode zur Abschätzung der Grundwasserneubildung im Feldmaßstab und darüber hinaus auf der Basis von CRNS.

Das Team der GW geht der Frage nach, wie die Bodenfeuchtigkeit die Qualität des CRNS-Signals beeinflusst. Dabei wird die Bodenfeuchte in der Wurzelzone untersucht, mit dem Ziel das CRNS-Signal zu bewerten und die Auswirkung von Flüssigkeiten, wie Schnee auf das Signal sowie die Abschätzung des Schneeäquivalents zu verstehen.

Sandboden
Foto: cosmic sense consortium