uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Foto: K. Kläring
Ausstellung zum Thema Bohnen

Ausstellungen

Im Botanischen Garten der Universität Potsdam finden auch regelmäßig Ausstellungen statt.

Neben unserer Dauerausstellung zu Biologischen Invasionen findet alljährlich in der Woche der Botanischen Gärten eine Ausstellung des Verbands Botanischer Gärten zu einem speziellen Thema statt.

In der Adventszeit stellen Florist_innen, Gärtnereien und unsere Gärtner_innen ihre schönsten Adventsgestecke aus.
Zudem gibt es unregelmäßig stattfindende Spezialausstellungen zu verschiedenen Themen mit botanischem Bezug.

Aktuelle Ausstellung

Sammler, Forscher, Pflanzenjäger

Ausstellung

ERÖFFNUNG MIT FÜHRUNG: MITTWOCH, 12. JUNI, 15 UHR
GEÖFFNET:  13. JUNI BIS 29. SEPTEMBER 2019, TÄGLICH 9:30 – 17 UHR

Alexander von Humboldt, dessen 250. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird, bereiste fünf Jahre lang den amerikanischen Doppelkontinent und sammelte dabei mit seinen Begleitern zahlreiche Pflanzen. So wie er brachten Forschungsreisende zu allen Zeiten und aus allen Weltregionen botanische Schätze zurück in die Heimat.

Die Ausstellung gibt einen Überblick über die wichtigsten Sammlerinnen und Sammler in verschiedenen Epochen. Sie informiert über das entbehrungsreiche Expeditionsleben, den Sammlerstolz, aber auch über die wissenschaftliche und politische Bedeutung ihrer Reisen.

Wie kam die Hortensie in unsere Gärten, wie das Usambaraveilchen auf die Fensterbank? Wie wurde Tee zum Alltagsgetränk? Die Ausstellung „Forscher, Sammler, Pflanzenjäger – unterwegs mit Humboldt & Co.“ beleuchtet die Schicksale der Männer und Frauen, die als Pflanzensammler*innen in entlegenste Winkel der Erde vordrangen. Dabei setzten Sie nicht selten Gesundheit und Leben aufs Spiel. Ihre Geschichten erzählen von haarsträubenden Erlebnissen, moralisch fragwürdigen Methoden und tragischen Schicksalen.

Alexander von Humboldt ist anlässlich seines 250. Geburtstages der Pate der Ausstellung. Sie zeigt Akteure unterschiedlicher Epochen und ihre Motive für die Pflanzenjagd. Macht, Geld und wissenschaftliche Neugier waren die Haupttriebfedern und sind es zum Teil noch heute. In der männlich geprägten Sammler-Szene behaupteten sich auch immer wieder außergewöhnliche Frauen. Ein Schwerpunkt liegt auf Sammlern aus dem deutschsprachigen Raum.

Zum vertieften Nachlesen ist an der Gartenkasse eine Broschüre erhältlich, die auf über 80 Seiten die Inhalte der Ausstellung sowie drei zusätzliche Essays zum Thema präsentiert.

Die Ausstellung wurde durch die Kooperation zahlreicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Botanischer Gärten vom Verband der Botanischen Gärten erstellt und wird in diesem Jahr im Rahmen der „Woche der Botanischen Gärten“ zugleich in ca. 30 Botanischen Gärten im deutschsprachigen Raum gezeigt.