uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Universidad de Valladolid 2015/16

Als Philologiestudentin habe ich es für besonders wichtig gehalten, ein Semester im Ausland zu verbringen, meine Sprachkenntnisse zu verbessern und gleichzeitig das Land kennenzulernen, dessen Sprache ich später unterrichten werde. Deshalb habe ich einen Auslandsaufenthalt schon seit dem Beginn meines Bachelorstudiums geplant, und dementsprechend habe ich in den beiden Semestern vor meiner Abreise mehr Kurse besucht, als es in der Studienordnung empfohlen ist. Ich kann mein Studium auf diese Weise trotz meines halbjährigen Aufenthaltes in Spanien noch in der Regelstudienzeit beenden. Ich habe über das Erasmus-Programm auf der Internetseite des Akademischen Auslandsamtes gelesen und danach habe ich mich auf der Seite des Instituts für Romanistik informiert. Außerdem habe ich auf allen Informationsveranstaltungen über dieses Programm teilgenommen. 


Studienfach: Englisch/ Spanisch Bachelor Lehramt

Gastuniversität: Universidad de Valladolid

Gastland: Spanien

Bei der Auswahl der Gastuniversität war es mir wichtig, dass sie in einer Stadt liegt, wo man Spanisch möglichst ohne einem starken, regionalen Dialekt spricht, deshalb habe ich mich gegen solche beliebten Städte wie Granada, Sevilla oder Barcelona und für Valladolid entschieden. Ein weiterer wichtiger Aspekt war für mich, dass die Mehrheit der Lehrveranstaltungen, die ich in Valladolid absolviert habe, in Potsdam anerkannt werden konnten. Die Bewerbung war schnell und einfach, es gab keine Komplikationen. Mit meinen Fragen konnte ich mich an Frau Wagner und an Frau Kettmann wenden, die sehr hilfsbereit waren und mir ständig schnell geantwortet haben. Nach der Zusage habe ich alle nötigen Informationen über die weiteren Schritte sowohl von der Uni Potsdam als auch von der Uni in Valladolid bekommen. Ich musste mich im Online-System des Akademischen Auslandsamtes der spanischen Universität registrieren, wo ich dann den Status meiner Bewerbung, die Bewerbungsunterlagen und die Kontaktdaten meiner spanischen Erasmus-Koordinatorin sehen konnte. Der Bewerbungsprozess war nicht kompliziert, man muss nur die Hinweise der deutschen und der spanischen Universität folgen und genug Zeit für die Bearbeitung der Unterlagen lassen.

Studienfach: Englisch/ Spanisch Bachelor Lehramt

Gastuniversität: Universidad de Valladolid

Gastland: Spanien

Studium an der Gastuniversität

An der Universidad de Valladolid bekommt man normalerweise 6 ECTS Punkte für eine Lehrveranstaltung, die in 4 Semesterwochenstunden stattfindet. Dementsprechend muss man für 30 ECTS Punkte 5 Lehrveranstaltungen belegen, so wie es spanische Studierenden auch tun, die in jedem Semester 5 Kurse haben. Es gibt weder Vorlesungen noch Seminare, die Lehrveranstaltungen sind eine Mischung der beiden. Sie dauern eine oder zwei Stunden lang und in der Mehrheit der Fälle ähneln eine Vorlesung, wobei die Dozenten die Unterrichtsinhalte vortragen und die Studenten Notizen machen sollen. Ein Paar mal gibt es auch praktische Übungen oder Wiederholungsfragen, die zufällig ausgewählte Studenten beantworten sollen. Einige Dozenten benutzen Folien, die aber nicht immer online erreichbar sind, andere tun es nicht und die Studenten können sich auf die Prüfungen nur aus ihren eigenen Notizen vorbereiten. Es gibt ein Moodle so wie bei uns in Potsdam, aber nicht alle Lehrkräfte benutzen es.

Die Anforderungen der einzelnen Lehrveranstaltungen sind unterschiedlich. Am Ende des Semesters gibt es für jede Lehrveranstaltung eine schriftliche Prüfung, darüber hinaus muss man bei einigen Dozenten auch eine Hausarbeit schreiben oder ein Referat halten. Die Prüfungsleistungen werden mit einer Note zwischen 1 und 10 bewertet. Um eine Prüfung zu bestehen, muss man mindestens 50% erreichen. Die Erwartungen gegenüber Erasmusstudenten sind genauso wie im Fall der spanischen Studierenden, sie schreiben die gleiche Prüfung und werden genauso benotet.

Jede Fakultät der Universität verfügt über eine Bibliothek, außerdem gibt es auch eine zentrale Universitätsbibliothek. Die Öffnungszeiten und der Katalog befinden sich auf der Webseite der Bibliothek (http://biblioteca.uva.es/export/sites/biblioteca/). Es ist wichtig zu wissen, dass man gleichzeitig nur 3 Bücher ausleihen kann und meistens nur für eine Woche. Die ausgeliehenen Bücher können zweimal verlängert werden. Wenn man die Bücher nicht rechtzeitig zurückgibt, muss man zwar nicht bezahlen, aber nach der Rückgabe können 10 Tage lang keine neuen Bücher ausgeliehen werden. In der Bibliothek der Philosophischen Fakultät kann man umsonst scannen, außerdem gibt es zwei Kopiergeräte im Gebäude, die mit einer aufladbaren Kopierkarte funktionieren. Jede Fakultät hat ihren eigenen Computerpool, wo die Computer mit einem Passwort funktionieren, die die Studierenden am Beginn des Semesters bekommen.

Kontakte zu einheimischen und ausländischen Studierenden

Nach seiner Ankunft in Valladolid lernt man schnell und einfach andere ausländische Studierende kennen. Die Sprachkurse der Universität oder die Programme die für Erasmusstudenten organisiert werden sind gute Möglichkeiten, um andere Studierenden zu treffen und Freundschaften zu schließen. Es ist ein bisschen schwerer, mit einheimischen Studierenden in Kontakt zu kommen, weil sie mit ausländischen Studierenden eher zurückhaltend sind. Aber wenn man sie anspricht, sind sie freundlich und hilfsbereit und so kann man mit ihnen auch ins Gespräch kommen. 

Sprachkompetenz vor und nach dem Auslandsaufenthalt

Vor meinem Auslandssemester habe ich zwei Jahre lang Spanisch gelernt und ich war auf dem Niveau B2. Diese Sprachkenntnis war genug, um mich in jeder Situation verständigen zu können und um die Unterrichtsveranstaltungen zu verstehen. Während meines Aufenthalts habe ich vor allem viele neuen Wörter und Ausdrücke gelernt, die in Alltagssituationen vorkommen und im Universitätskontext nicht gelernt werden. Nach meinem Semester in Valladolid haben sich meine spanischen Sprachkenntnisse viel verbessert, vor allem kann ich jetzt schneller und flüssiger Spanisch sprechen. Außerdem hat man auch viele Möglichkeiten Englisch zu üben, weil es hier ausländische Studierenden gibt, die kein Spanisch sprechen und auch die Einheimischen üben gerne Englisch mit den Erasmusstudierenden. Für diejenigen, die vor und während ihres Aufenthaltes ihre Sprachkompetenz gerne verbessern würden, bieten die Sprachkurse der Universität eine gute Möglichkeit, sich auf das Studium in Valladolid vorzubereiten. Außerdem werden wöchentlich zweimal auch Tandemprogramme organisiert, wo man mit Einheimischen Spanisch und Englisch üben kann. 

Wohn- und Lebenssituation

Ich habe meine Unterkunft durch die Universität in Valladolid gefunden. Alles ging sehr schnell und unkompliziert, sie haben mir ein Zimmer in einer WG angeboten, und nachdem ich auch Bilder über die Wohnung gesehen hatte, habe ich das Angebot angenommen. Ich war mit der Wohnung sehr zufrieden, und ich kann es jedem empfehlen, die Hilfe der Universität in der Wohnungssuche in Anspruch zu nehmen. In den meisten Wohnungen wohnen drei bis fünf Studierenden zusammen, aber ich habe zum Beispiel nur eine Mitbewohnerin gehabt. Die Unterkünfte sind günstiger als in Deutschland, da es in Valladolid ein Überangebot an Wohnungen gibt. Man bezahlt monatlich durchschnittlich 160 bis 200€ für ein Zimmer in einer WG ohne Nebenkosten. Die Miete wird immer in Bargeld am Anfang des Monats bezahlt. Wenn man mit seiner Unterkunft nicht zufrieden ist, kann man während des Semesters problemlos umziehen. Es ist wichtig zu wissen, dass Valladolid zwischen November und März ziemlich kalt ist, deshalb soll darauf geachtet werden, dass die Mietwohnung eine gute Heizung hat.

In Valladolid kann man alles bequem zu Fuß erreichen, weil sich alles, was für Studierenden wichtig ist in der Innenstadt befindet. Wer in andere Teile der Stadt fahren möchte, um zum Beispiel ins Rio Einkaufszentrum zu gehen (https://www.rioshopping.com/es-es/about-thecentre), der kann ein Bus nehmen. Die Fahrkarten kosten einheitlich 1,40€. Wenn man andere Städte besuchen möchte, kann man entweder mit dem Zug (http://www.renfe.com/) oder mit dem Bus (https://www.alsa.es/) fahren, wobei der Bus meistens viel günstiger ist. 

Es gibt viele Freizeitangebote in Valladolid für ausländische Studierende. Das Erasmus Student Network (ESN) organisiert jede Woche spannende Programme, unter anderem Sprachentandem, Fußball, Museumsbesuche und Schlittschuh fahren. Außerdem gibt es auch viele Reisen für Erasmusstudierenden, wobei man günstig andere Städte von Spanien kennenlernen kann. Spanische Menschen gehen nachts sehr gerne aus und es werden jede Woche verschiedene Partys für Studierenden organisiert. Da Valladolid eine sehr sichere Stadt ist, kann man nachts ruhig ausgehen und sich amüsieren.


Rückblick

Mein Auslandssemester in Valladolid war eine sehr gute Erfahrung, ich habe viele neuen Menschen aus der ganzen Welt getroffen und meine interkulturelle Kompetenz hat sich viel entwickelt. Außerdem habe ich meine spanischen und englischen Sprachkenntnisse verbessert und das Leben in Spanien kennengelernt. Ich habe mich selbst in neuen Situationen erlebt und dadurch hat sich auch meine Persönlichkeit viel entwickelt. Ich kann das Studium in Valladolid für jeden empfehlen, weil es ein Erlebnis für das Leben ist.