uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Auslandsaufenthalt in Bogotá

 

Meine Erwartungen an den Auslandsaufenthalt in Kolumbien waren vor allem, einen Einblick in eine lateinamerikanische Kultur zu erhalten, sowie meine Sprachkenntnisse zu verbessern. Meine Wahl ist auf Kolumbien gefallen, da die Uni Potsdam eine Hochschulpartnerschaft mit der dortigen Universidad Nacional de Colombia (UNAL) hat, welche es mir ermöglichte, ohne weitere Studiengebühren zu studieren. Lateinamerika hat meine Aufmerksamkeit gewonnen, da ich schon immer tanzbegeistert war und ich gerne wissen wollte, wie sehr der Tanz in der Kultur und im Leben verankert ist.


Studienfach: Psychologie

Aufenthaltsdauer: 07/2016 - 06/2017

Gastuniversität: Universidad Nacional de Colombia

Gastland: Kolumbien

Vorbereitung

Bei der Planung habe ich mir Listen zusammengestellt mit Dingen, die ich organisieren muss und diese nach und nach abgearbeitet. Auf diesen Listen standen Dinge wie: Finanzierung, Flüge, Auslandsversicherung, Visum, Urlaubssemester beantragen, Bewerbung in Kolumbien, Untermieter für Wohnung in Potsdam finden und Sprachkenntnisse aufbessern.

Informationen zu dem Auslandsaufenthalt habe ich beispielsweise beim International Day, einer Informationsveranstaltung der Uni Potsdam zum Thema Auslandsaufenthalt, geholt. Es lohnt sich auch, beim International Office in die Sprechstunde zu gehen, um weitere Informationen einzuholen. Das International Office der Universität Potsdam und die Ansprechpartner sind auf dieser Seite aufgeführt:

www.uni-potsdam.de/international/service/center/io/outgoing.html

Es ist auch möglich einen Newsletter des International Office zu abonnieren, durch den Informationen über Veranstaltungen und Angebote weitergeleitet werden.

Reise

Für den Flug habe ich mich in einem Reisebüro von STA Travel beraten lassen. Sie haben oft Angebote für Studenten oder auch Angebote für flexible Flüge, bei denen man die Rückreise ändern kann.

Sprachliche Vorbereitung

Zunächst einmal bereitete ich mich natürlich sprachlich vor. Ich belegte einen Spanischkurs vom ZESSKO und schaute mir Filme auf Spanisch mit Untertiteln an. Darüber hinaus nahm ich am Buddy-Programm der Universität Potsdam teil, welches Partnerschaften zwischen ausländischen Studenten organisiert. Bei diesem Programm kann man Präferenzen auswählen, aus welchem Land der Buddystudent kommen soll. Hier habe ich über eine Costa-Ricanerin einen Kolumbianer der UNAL kennen gelernt, den ich vor meiner Reise und am Anfang, um Hilfe bitten konnte. Die Kolumbianer sind alle sehr offen und nett.

Beurlaubung

Mein Auslandsaufenthalt war nicht studienintegriert, da das Angebot der UNAL in Bogotá leider nicht mit dem zusammen passte, was ich für die Universität Potsdam zu absolvieren hatte. Ich habe also ein Urlaubssemester eingelegt. Dabei ist es möglich, einen Teil der Studiengebühren, wie das Semesterticket und die Gebühren für das Studentenwerk, zu sparen.

Informationen zur Beantragung eines Urlaubssemesters finden sich hier:

https://www.uni-potsdam.de/studium/konkret/studienorganisation/beurlaubung/

Visum

Die Einreiseformalitäten sind sehr entspannt. Für nur ein Semester reicht ein Touristenvisum PIP5 für das man vorher nichts organisieren muss. Dieses Visum reicht für 90 Tage. Danach muss man einmal in Bogotá zur Migración mit dem Annahmeschreiben der Universität, um 90 Tage länger bleiben zu können. Falls geplant ist, eventuell ein zweites Semester zu machen oder zu reisen, ist es empfehlenswert, ein Studentenvisum TyP3 für ~ 6 Monate zu beantragen.

Wohnungssuche

Eine Unterkunft habe ich mithilfe von Facebook in der Gruppe „Bogota Short Term Rentals“ gefunden. Preise variieren zwischen 300.000 COP – 800.000 COP und mehr. Hilfreich ist es bei der Wohnungssuche auch, durch die Straßen zu laufen. In den Fenstern hängen oft Schilder mit „Se Arrienda“ oder „Se Alquila“ mit einer Telefonnummer zum Anrufen. Wichtig ist es hier, immer zu fragen, ob es Restriktionen für Besuche gibt.

Versicherung

Versichert war ich über die ADAC, die eine Reiseversicherung fürs Ausland hat. Mir war bei der Auswahl der Krankenversicherung besonders wichtig, dass eine Rückführung in schweren Fällen mit beinhaltet war. Sodass im Falle einer schweren Krankheit/ Verletzung abgesichert ist, dass man zurück nach Deutschland kommt und dort behandelt wird.

Finanzierung

Außer bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft e.V., bei der ich bereits in der Stipendienstiftung bin, habe ich mich um keine weitere Förderung beworben. Mit dem Grundsatz von 300 € Studienpauschale + 350 € Auslandspauschale kommt man auch gut über die Runden.

Studienfach: Psychologie

Aufenthaltsdauer: 07/2016 - 06/2017

Gastuniversität: Universidad Nacional de Colombia

Gastland: Kolumbien

Situation vor Ort

Studium an der Gastuniversität

Die Immatrikulation an der UNAL ist entspannt. In der ersten Woche am besten einfach mal beim ORI (Oficina de Relaciones Internacionales) vorbeischauen und da werden alle einem weiteren Informationen gegeben. Wer ein TP3 – Visum beantragt, bekommt eine Cedula Extranjera. Diese wird auch für die Immatrikulation benötigt.

Informationen über das Studienangebot der UNAL in Bogotá befinden sich auf folgender Seite: http://sia.bogota.unal.edu.co/academia/

Hier lohnt es sich nicht nur, zu stöbern. Hier findet ihr auch alle Informationen, die ihr für die Belegung braucht. Die UNAL hat ein riesiges Angebot an verschiedenen Kursen der Libre Elección zu allen möglichen Themen. Interessante Seminare und Kurse sind hier einfach zu finden. Am Anfang des Studiums hat man die ersten zwei Wochen Zeit, sich Kurse und Seminare anzugucken, um diese zu belegen. Empfehlenswert ist es daher, diese Zeit zu nutzen, um einen Einblick zu erhalten. Abwählen konnte ich meine Kurse auch noch ein paar Wochen später im Semester. Am besten beim ORI oder den anderen Studierenden fragen, wann der Abwähltermin genau ist.

Wohnsituation

Schwierigkeiten hatte ich während meines Aufenthalts mit meiner Wohnung, da mein Vermieter und die Besitzerin des Hauses in einem Rechtsstreit aufgrund versäumter Zahlungen waren. Am besten achtet man beim Anmieten darauf, einen Vertrag, sowie Zahlungsbelege zu bekommen, jede Zahlung quittiert zu kriegen und sich vorher klar darüber zu machen, ob die Person, die das Haus vermietet, auch der Besitzer ist und ansonsten einmal mit dem Besitzer zu sprechen, wenn möglich.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten sind erschwinglich. Die meisten Früchte und Gemüse sind deutlich billiger. In der UNAL kostet ein Almuerzo (Mittagsessen) für Studenten 4.000 COP, ansonsten findet man in der Stadt Läden, die um die 8.000 COP verlangen.

Freizeit

Für Freizeit- und Sportmöglichkeiten hat die UNAL ebenfalls ein Sportprogramm, für das man sich einschreiben kann. Viele verschiedene Tänze werden angeboten, sowie einige Ballsportarten. Einfach die Kommilitonen fragen, wo genau das Zentrum für Sport ist und dort hängen alle nötigen Information aus. Ich selber habe eine Tanzschule „Dancehall Class Colombia“ in Chapinero über Empfehlungen von Freunden und Facebook gefunden. Hier habe ich auch viele Kontakte knüpfen können und eine Tanzgruppe gefunden. Ansonsten gibt es für Ausländer in Bogotá viele Optionen, sich zu verbinden. Ein Event für den interkulturellen Austausch mit Kolumbianern ist zum Beispiel „Dame tu lengua“, welches regelmäßig Treffen mit anschließender Party organisiert. Auch hier kann man gute Kontakte knüpfen. Die Kolumbianer freuen sich oft darüber, jemanden zum Englisch oder auch zum Deutsch sprechen kennen zu lernen.

Rückblick

Da meine ausgebliebenen Pflichtveranstaltungen davon abgewichen sind, was in der UNAL angeboten wurde, konnte ich mir leider nichts anerkennen lassen. Ein Pflichtpraktikum, was ich jetzt demnächst anfangen werde, hat jedoch keine Probleme bei der Anerkennung bereitet. Der Auslandsaufenthalt hat meine Studien- und Berufsperspektiven insofern verändert, dass ich eine genauere Richtung erkennen kann. Die Kombination aus den frei wählbaren Kursen der UNAL, dem breit gefächertem Angebot und meiner Tanzgruppe in der Tanzschule haben mich in der Idee bestärkt, dies miteinander zu verbinden. Durch das Praktikum, was ich nun hier anfangen werde, werden meine Kenntnisse in diese Richtung noch vertieft.

Anders machen würde ich groß nichts. Das Einzige, was ich noch empfehlen würde, ist, das ganze so zu planen, dass eine Verlängerung möglich ist. Kolumbien ist ein unheimlich schönes Land mit lieben, entspannten Menschen, in das man sich schnell verlieben kann.

Kolumbien

zurückzur Länderseite

Studium im Ausland

Hier finden Sie alle Informationen rund ums Studium im Ausland.

Finanzierung & Stipendien

Hier finden Sie alle Informationen zur Finanzierung Ihres Auslandsstudiums und zu Stipendien.