Закрыть

Ghana wir kommen! – Tag 1–3: Kirche, Land und Leute

Studierende der Anglistik und Amerikanistik auf Exkursion in Westafrika
Blick vom Leuchtturm in Jamestown. Das Foto ist von Rosa Elisa Matthees.
Fischerboote an der Kueste Accras. Das Foto ist von Rosa Elisa Matthees.
Gottesdient in der Kirche. Das Foto ist von Rosa Elisa Matthees.
Photo : Rosa Elisa Matthees
Blick vom Leuchtturm in Jamestown
Photo : Rosa Elisa Matthees
Fischerboote an der Kueste Accras
Photo : Rosa Elisa Matthees
Gottesdient in der Kirche LIC

Nach einem zwölfstündigen Flug landen wir am Freitag, dem 10. Dezember in Accra. Die nächsten zwei Tage nutzen wir, um einen kulturellen und historischen Einblick in Ghanas tropische Hauptstadt zu bekommen.

Am ersten Tag besuchen wir das Kwame Nkrumah Memorial, das zu Ehren des gleichnamigen Präsidenten errichtet wurde. Dieser führte Ghana 1957 als erstes schwarzafrikanisches Land in die Unabhängigkeit. Anschließend besichtigen wir das alte Accra und den frühere Stadtkern Jamestown. Dieser ist geprägt von der Kolonialzeit geprägt – hier finden sich bis heute zwei Kastelle, der Hafen sowie der Leuchtturm aus dieser Epoche.

Am zweiten Tag nehmen wir an einem Gottesdienst der Kirche Legon Interdenominational Church (LIC) auf dem Campus der University of Ghana teil. Dieser vermittelt uns einen tieferen Einblick in die Religiosität, die das Leben und die Menschen in Ghana maßgeblich prägt. Anschließend erkunden wir den Botanischen Garten der Universität, der über einen außergewöhnlichen Reichtum an tropischen Gewächsen, Bäumen sowie Schmetterlinge und Vögel verfügt. Am Abend fahren wir zum Strand Labadi Beach, wo viele Einheimische ihre Freizeit verbringen, besonders am Wochenende. Zahlreiche lokale Artisten liefern hier ein kulturelles Spektakel aus Musik, Tänzen und Akrobatik. Wir mischen uns unter die Locals, die uns zahlreiche Fragen beantworten und einen weiteren Eindruck vom Leben in Ghana vermitteln. Der vielversprechende Auftakt macht Lust auf mehr und wir freuen uns sehr auf die Begegnungen, die vor uns liegen.

Zur Übersichtsseite des Reisetagebuchs Ghana 2021