uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Krieg und Frieden im 18. Jahrhundert (1701-1789)

13. bis 16. September 2012
Universität Potsdam,  Am Neuen Palais
Prof. Dr. Stefanie Stockhorst
Schirmherrschaft: Georg Friedrich Prinz von Preußen 

Kriegshandlungen und Friedensschlüsse prägten nicht nur die Politik des 18. Jahrhunderts, sondern auch weitere Bereiche der erfahrbaren Wirklichkeit: die Wissenschaften, die Künste und das tägliche Leben. 
Allerdings stehen Theorie und Praxis der Kriegsführung in erheblicher Spannung zu zentralen Programmwerten der Aufklärung, darunter z. B. Vernunft- und Geschichtsoptimismus, Weltbürgertum, Völker- und Menschenrechte oder die Sehnsucht nach dem "ewigen Frieden". Wie diese Spannungen in verschiedensten Bereichen der Hoch- und Alltagskultur greifbar werden, untersuchen internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Literatur- und Geschichtswissenschaft sowie aus der Philosophie, der Theologie, der Medizin, dem Völkerrecht und der Musikwissenschaft.