uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Studienbeginn

Das Ziel dieser Programmphase ist, die Studienanfänger im ersten und zweiten Semester zum eigenständigen Studieren zu befähigen. Die einzelnen Projekte zielen darauf ab, die Teilnehmer, insbesondere die beruflich Qualifizierten ins wissenschaftliche Arbeiten einzuführen, ihr Fachwissen aufzufrischen und sie mit erfolgreichen Lernstrategien vertraut zu machen. Des Weiteren erhalten Geisteswissenschaftler aufgrund ihrer meist unspezifischen Berufsprofile eine frühe Berufsorientierung.

Von der Praxis ins Studium - Gruppenmentoring für beruflich Qualifizierte

Mit dem Pilotprojekt „Von der Praxis ins Studium“ plant die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät ein zweisemestriges Unterstützungsangebot, das sich an beruflich Qualifizierte richtet. Das als Gruppen-Mentoring konzipierte Programm verfolgt das Ziel, dieser nicht-traditionellen Studierendengruppe den Einstieg in das Studium zu erleichtern und Studienabbruchentscheidungen in Folge einer nicht gelungenen akademischen und/oder sozialen Integration zu verhindern. Im Rahmen eines semesterbegleitenden Kurses erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konkrete Unterstützungen zu spezifischen studienrelevanten Themen (wie z. B. Prüfungsvorbereitung, Studien- und Arbeitsmethodik, Lernstrategien). Betreut werden die Gruppenmitglieder durch eine erfahrene Mentorin bzw. einen erfahrenen Mentor. Diese bzw. dieser gibt ihnen in regelmäßigen Abständen Feedback zu ihren individuellen Lernfortschritten und steht sowohl für fachliche als auch für überfachliche Fragestellungen zur Verfügung. Das geplante Programm bietet auch Raum für individuelle Bedürfnisse und die Bearbeitung individueller Problemlagen, wie z. B. Probleme bezüglich der Vereinbarkeit von Familie und Studium, Beeinträchtigungen aufgrund einer Behinderung oder einer chronischen Krankheit. Das Gruppen-Mentoring-Programm weist den Vorteil auf, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur von dem Wissen und den Beratungsleistungen der Mentorin bzw. des Mentors profitieren, sondern auch von dem regelmäßigen Erfahrungsaustausch mit anderen Mentees, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden und auf ähnliche Schwierigkeiten im Studium stoßen.

Zielsetzung:

  • Senkung der Zahl der Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher
  • erhöhte Studierzufriedenheit

 Link zur Webseite

Julia Bolzmann
E-Mail: bolzmann@uni-potsdam.de
Tel.: 0331-977/3843

Berufsorientierung für Geisteswissenschaftler*innen

Die Berufsorientierung von Geisteswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, die nicht im Lehramt studieren, ist häufig unspezifisch. Ohne ein berufliches Ziel vor Augen sinkt oft auch ihre Motivation, das Studium in der Regelstudienzeit oder überhaupt abzuschließen. Um das Risiko für einen Studienabbruch aus motivationalen Gründen oder einer beruflichen Neuorientierung zu senken, erhalten Geisteswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler im Universitätskolleg entsprechend ihres Studienfaches bereits in der Studieneingangsphase eine umfassende Berufs- und Praxisorientierung. Mit Hilfe auch von externen Expertinnen und Experten können die Studierenden ihre Stärken herausarbeiten und ihr Profil schärfen. Sie erarbeiten sich konkrete Vorstellungen ihrer beruflichen Laufbahn und planen Strategien zur Umsetzung. Da das Projekt neben der Philosophischen Fakultät auch durch den Career Service angeboten wird, können die Studierenden der Fakultät von seinen umfassenden Erfahrung und Netzwerkverbindungen in die Praxis in Ergänzung zum regulären Angebot des Career Service profitieren.

Zielsetzung:

  • Übergang in die Praxis frühzeitig vorbereiten
  • Senkung der Zahl der Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher in den Geisteswissenschaften

 Links zu den Projektseiten:

Ines Rehfeld
E-Mail: ines.rehfeld@uni-potsdam.de
Tel.: 0331-977/1681

Wissenschaftliches Englisch für Studierende in der Erziehungswissenschaft und im Lehramt

Um Inhalte der aktuellen bildungswissenschaftlichen, erziehungswissenschaftlichen oder psychologischen Forschung rezipieren zu können, benötigen Studierende bereits ab den ersten Semestern eine hohe Lesekompetenz in englischer Sprache. Wissenschaftliche Originalarbeiten, mit denen in den Lehrveranstaltungen gearbeitet wird, werden überwiegend in internationalen, englischsprachigen Journals publiziert und die besten Lehrbücher, selbst für die ersten Semester, finden sich oft auf dem US-amerikanischen Markt. Wenige Erstsemester in diesen Fächern bringen die hierfür notwendigen Englischkompetenzen mit, zumal das in der Schule erworbene Englisch meist nicht genügt, um pädagogisch-psychologische Fachtexte hinreichend zu verstehen. Diese Anforderungen der Universität können eine besondere Hürde für solche Studierende darstellen, deren englischer Spracherwerb schon länger zurück liegt. Daher soll der Kurs insbesondere beruflich Qualifizierten eine Brücke in die Fächer bauen.

 

Zielsetzung:

  • Entwicklung einer wissenschaftssprachlichen Grundkompetenz
  • Vermittlung eines Einstiegs in die pädagogisch-psychologische Forschung und das entsprechende englische Vokabular

Ben Fergusson
E-Mail: ben.fergusson@uni-potsdam.de
Tel.: 0331-977/4926