uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Professur Europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts

Quelle: USAF photo 070119-F-0000R-101
Berliner beobachten die Landung eines „Rosinenbombers“ (C-54) auf dem Flughafen Tempelhof (1948)

Das 20. Jahrhundert gilt als ein „Zeitalter der Extreme“, das durch Kriege, Diktaturen und Vertreibungen gekennzeichnet ist. Aber zugleich war es, zumindest in der westlichen Welt, auch ein Jahrhundert der Demokratisierung, der Wohlfahrtsstaatlichkeit und des Massenkonsums. Die Mitarbeiter an der Professur beschränken sich nicht auf die Herausforderungen der jüngsten Zeitgeschichte, sondern betten diese in lange Linien seit dem späten 19. Jahrhundert ein. In enger Kooperation mit dem „Zentrum für Zeithistorische Forschung" vertreten sie in Lehre und Forschung eine Gesellschaftsgeschichte des 20. Jahrhunderts, die Ansätze der Politik-, Sozial- und Kulturgeschichte einbezieht. Die deutsche Geschichte wird dabei in internationaler Perspektive betrachtet und in globale Umbrüche eingebettet.

Nach oben

 

26.06.2017

Getrennte Wege nach dem Nationalsozialismus? Vergleichende Perspektiven auf die Innenministerien in Bonn und Ost-Berlin

01.12.2016

Start des Graduiertenkollegs „Soziale Folgen des Wandels der Arbeitswelt“