Закрыть

Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2022 für Dr. Nicole Gotzner von der Universität Potsdam

Dr. Nicole Gotzner von der Universität Potsdam erhält den mit 20.000 Euro dotierten Heinz Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Sie ist eine von insgesamt zehn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die diese deutschlandweit wichtigste Ehrung für herausragende Leistungen in frühen Karrierephasen erhalten. Die Linguistin wird für ihre innovativen Ansätze in einer kognitionswissenschaftlich fundierten Sprachwissenschaft ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 3. Mai 2022 in Berlin statt und wird per Livestream übertragen.  

Nicole Gotzner leitet an der Universität Potsdam die Emmy Noether-Gruppe „Skalen in der Sprachverarbeitung und im Spracherwerb“. Sie forscht an der Schnittstelle von Sprachbedeutung, Sprachverwendung, Spracherwerb und -verarbeitung und allgemeiner Kognition. Besonders innovativ ist ihr Forschungsansatz, in dem sie Perspektiven der formalen Semantik und der Pragmatik mit experimentellen Methoden der Psycholinguistik sowie der Korpuslinguistik, der Phonetik und der spieltheoretischen und computationellen Modellierung verknüpft. „In all diesen Bereichen stellen ihre Arbeiten eine bislang noch nicht selbstverständliche Verbindung von Theorie und experimenteller Methodik her“, heißt es in der Begründung der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

„Wir gratulieren Dr. Gotzner ganz herzlich zu dieser bedeutsamen Auszeichnung, die hoch verdient ist! Wir freuen uns, eine so erfolgreiche und innovative Wissenschaftlerin an der Humanwissenschaftlichen Fakultät zu haben“, sagt deren Dekanin Prof. Dr. Nadine Spörer.

Bereits im vergangenen Jahr hat mit dem Astrophysiker Prof. Dr. Tim Dietrich ein Wissenschaftler der Universität Potsdam den Heinz Maier-Leibnitz-Preis erhalten. „Ein Ausdruck der gewachsenen Forschungsstärke und des gestiegenen Renommees der Universität Potsdam“, betont deren Präsident Prof. Oliver Günther, Ph.D. „Die systematische und gezielte Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und ihrer vielversprechenden Ansätze an unserer Universität zahlt sich mehr und mehr aus“, so Günther.
Die Leitung der Universität Potsdam hatte Dr. Nicole Gotzner für den Preis nominiert. Für die diesjährige Preisrunde waren insgesamt 155 Forscherinnen und Forscher aus allen Fachgebieten vorgeschlagen worden. Die Auswahl traf der zuständige Ausschuss unter dem Vorsitz des DFG-Vizepräsidenten und Biochemikers Professor Dr. Peter H. Seeberger. Der seit 1977 verliehene Heinz Maier-Leibnitz-Preis ist nach dem Physiker und ehemaligen Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft Heinz Maier-Leibnitz benannt. Insgesamt werden jährlich zehn Preise, dotiert mit jeweils 20.000 Euro, durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auf Vorschlag Dritter vergeben.

Abbildung: Dr. Nicole Gotzner, Foto: Kerstin Vihman

Kontakt: Dr. Nicole Gotzner, Emmy Noether-Gruppe „Skalen in der Sprachverarbeitung und im Spracherwerb“
Telefon: 0331 977-5513
E-Mail: gotzneruni-potsdamde
Internet: https://www.uni-potsdam.de/de/gotzner-spa/index
Weitere Informationen: www.dfg.de/maier-leibnitz-preis

Medieninformation 08-03-2022 / Nr. 025