Dr. Geraldine Spiekermann

Komplex 1, Haus 1, Raum 2.14
Telefon: 0331/977-1113
Email: gspiekeruni-potsdamde

Lehrveranstaltungen

Sprechzeiten im WiSe 2020 / 21

Aufgrund einer Vertretungsprofessur Kunstgeschichte für das Lehramt Kunst im Department Ästhetische Bildung: Kunst, Musik und Sportpädagogik an der Universität Potsdam aktuell nur eingeschränkt telefonisch / via skype / zoom nach Vereinbarung per Mail

 

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Kunst des 20ten und 21ten Jahrhunderts
  • Body Art und Performance
  • Körper und Geschlecht
  • Fotografie und Installationskunst

 

Wissenschaftlicher Werdegang
Workshops und Ausstellungen
Tagungen und Vorträge
Publikationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wissenschaftlicher Werdegang

2020 Vertretungsprofessur Kunstwissenschaft für das Lehramt Kunst an der Universität Potsdam

2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Künste und Medien an der Universität Potsdam

2013 Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Künste und Medien an der Universität Potsdam

2012 Promotion an der Humboldt-Universität über Tränen in der modernen Kunst

2007 bis 2013 Lehraufträge am Institut für Künste und Medien der Universität Potsdam

2006 Lehrauftrag am Kunstgeschichtlichen Institut der Ruhr-Universität Bochum

2005 bis 2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Darstellung des Inneren“ an der Ruhr-Universität Bochum

1997 bis 2003 Studium der Kunstgeschichte, Romanistik und der klassischen Archäologie an der Ruhr-Universität Bochum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Workshops und Ausstellungen

2001 Workshop der Museumspädagogen mit der Ausstellung: „Kinder fotografieren“, Museum Folkwang Essen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tagungen und Vorträge

Tagungen

2006 mit Prof. Dr. Beate Söntgen, Tagung „Tränen“, Situation Kunst Bochum

 

Vorträge

2017 "Queer zur Norm", UPride-Projekt Queere Stadt- und Regionalgeschichte, Universität Potsdam

2016 "Einführung in die Bildbeschreibung", DAAD Stipendiatentreffen, Universität Potsdam

2016 "Performance-Déjà-vu", Symposion "Wiederholungstäter - die Selbstwiederholung als künstlerische Praxis der Moderne", Staatsgalerie Stuttgart

2011 „Tränen in der Kunst“, Ringvorlesung Menschen, Bilder, Emotionen, Universität Köln

2006 „Tränen. Eine Einführung“, Tagung Tränen, Situation Kunst Bochum

2006 „Das Polaroid als Reliquie. Marina Abramovićs Performance Rhythm 0“, Tagung Tränen, Situation Kunst Bochum

2004 „Da steck’ ich so eine kleine Träne noch hinein. Das Tränenmotiv bei Dieter Roth”, Workshop Dieter Roth als Schriftsteller. I will plough this field of german KITSCH, Kulturbrauerei Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Publikationen

Monografien

2012 Tränen in der modernen Kunst, Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin 2012 [Online].

Herausgeberschaften

2008 Tränen, B. Söntgen / G. Spiekermann (Hrsg.), München 2008.

Aufsätze

2020 „Unica Zürn“, in: B. Kennedy / J. Mackenrodt, I Love Women in Art. 100 Künstlerinnen vorgestellt von Frauen aus Kunst und Kultur, München 2020, S. 208f..

2020 „Fotografierte Gefühle. Von der Ausdruckstheorie zur Eindrucksanalyse“, in: H. Kappelhoff / J.-H. Bakels / H. Lehmann / C. Schmitt (Hrsg.), Emotionen. Ein interdisziplinäres Handbuch, Stuttgart 2020, S. 439–444.

2019 „Der Mythos Europa zwischen Virginitas, Voluptas und Verstirnung“, in: R. Möhrmann (Hrsg.), Europa im Spiegel der Kunst. Von seinen mythologischen Anfängen bis in die Bilderwelt der Gegenwart, Stuttgart 2019, S. 24–48.

2018 „'That's a good artist'. Boris Luries bildnerisches Werk und sein Roman Anitas Haus“, in: Schreibheft. Zeitschrift für Literatur 91 / 2018, S. 149–153.

2017 „Performance-Déjà-vu“, in: V. Krieger / S. Stang (Hrsg.), Wiederholungstäter. Die Selbstwiederholung als künstlerische Praxis der Moderne, Böhlau Köln 2017, S. 209–224.

2017 „Hymen 2.0“, in: R. Möhrmann (Hrsg.), ‚Da wär denn auch das Blümchen weg‘. Die Entjungferung - Fiktionen der Defloration, Stuttgart 2017, S. 539–571.

2015 „Auf der Spur der Tränen. Zur Ambivalenz des Weinens in Kunst und Wissenschaft“ in: R. Möhrmann (Hrsg.), ‚So muß ich weinen bitterlich‘. Zur Kulturgeschichte der Tränen, Stuttgart 2015, S. 233–263.

2014 „Eleanor Antin. The People were Enchanted“, in: G. Schor (Hrsg.), Held Together with Water. Kunst aus der Sammlung Verbund, Ausst.-Kat. Sammlung Verbund Wien, Ostfildern-Ruit 2007, S. 72–77. Gekürzt und erneut abgedruckt in: Woman:The Feminist Avant-Garde of the 1970s. Works from the Sammlung Verbund Vienna, Ausst.-Kat. BOZAR Centre für fine Arts Brussels, Brüssel 2014, S. 96].

2012 „María Blanchard. Nature morte à la lampe (Rotes Stillleben mit Lampe)“/„Richard Seewald. Katze mit Salamander“/„Oskar Kokoschka. Bildnis Tilla Durieux; Die Heiden; Dresden, Neustadt II“, in: Julia Friedrich (Hrsg.), Meisterwerke der Moderne. Die Sammlung Haubrich im Museum Ludwig Köln, Köln 2012, S. 54 / 130–132 / S. 202.

2010 „Tränen rühren mehr als Worte“, in: M. Rafalski / J. Sprügel / C. Strzelecki (Hrsg.), Teardrops etc., vol. 1, Köln 2010, S. 5–9.

2010 „Eleanor Antin. The People were Enchanted“, in: G. Schor (Hrsg.), Held Together with Water. Kunst aus der Sammlung Verbund, Ausst.-Kat. Sammlung Verbund Wien, Ostfildern-Ruit 2007, S. 72–77. Übersetzt und erneut gedruckt in: Donna: Avanguardia Femminista negli anni `70 dalla Sammlung Verbund di Vienna, Ausst.-Kat. Galleria nazionale d’arte moderna Roma, Mailand 2010, S. 60–62.

2009 „Die Tränen aus kunsthistorischer Sicht“, in: Springer Medizin Verlag Heidelberg (Hrsg.), Der Ophthalmologe, Band 106, Heft 7, Juli 2009, S. 603–608.

2009 „Was sie im Wasser sah – Die Badepolaroids von Birgit Jürgenssen“, in: G. Schor / A. Solomon-Godeau (Hrsg.), Birgit Jürgenssen, Ausst.-Kat. Vertikale Galerie in der Verbund-Zentrale Wien, Ostfildern-Ruit 2009, S. 207–218.

2008 „Das Polaroid als Reliquie“, in: B. Söntgen / G. Spiekermann (Hrsg.), Tränen, München 2008, S. 235–248. 

2008 mit B. Söntgen „Tränen. Ausdruck – Darstellung – Kommunikation. Eine Einführung“, in: B. Söntgen / G. Spiekermann (Hrsg.), Tränen, München 2008, S. 9–16.

2007 „Die Tränen der Niobe“, in: E. Blume / A. Hürlimann / T. Schnalke / D. Tyradellis (Hrsg.), Schmerz. Kunst + Wissenschaft, Ausst.-Kat. Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart Berlin / Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité, Berlin 2007, S. 107113.

2007 „Eleanor Antin. The People were Enchanted“, in: G. Schor (Hrsg.), Held Together with Water. Kunst aus der Sammlung Verbund, Ausst.-Kat. Sammlung Verbund Wien, Ostfildern-Ruit 2007, S. 72–77.

2007 „Wenden und Umräumen – Strategien der Verräumlichung“, in: F. Gräsel / A. Ziebarth (Hrsg.), Friedrich Gräsel, Bochum 2007, S. 21–31.

2007 „Taktiken der männlichen Scham. Über Dieter Roths Tränen“, in: A. Deuber-Mankowsky / A. Michaelsen (Hrsg.), Onlinejournal Kultur und Geschlecht, Ausgabe 1, Juni 2007 [Online].

2006 „Subkutane Tränen im Werk Daniele Buettis“, in: K. Sykora / L. Derenthal / E. Ruelfs (Hrsg.), Fotografische Leidenschaften, Marburg 2006, S. 220225.

2000 mit S. Brümmer „Von äußerer Hülle und innerer Stille“, in: Museum Folkwang Essen (Hrsg.), Bernhard Fuchs. Portraits in Farbe im Dialog mit Bildern aus der Fotografischen Sammlung,  Ausst.-Kat. Museum Folkwang Essen (Reihe Reaktionen), Essen 2000, S. 38.

2000 mit S. Abben, „Materialität und Handwerk“, in: K. Brückner (Hrsg.), Gegenüber – An der Wand / Auf dem Boden. Klasse Johannes Brus, Ausst.-Kat. TZR Galerie Bochum / Hochschule für Bildende Künste Braunschweig / Kunstmuseum Bayreuth, Bochum 2000, S. 2325.

o.J. „Friedrich Gräsel: ‚Arbeitsfelder‘“, in: Friedrich Gräsel-Schenkung für Wissenschaft und Kunst, Folder hrsg. vom Kunstgeschichtlichen Institut für Geschichte der Medizin, Ruhr-Universität Bochum, o.J., o.S.

Lexikonartikel

2014 „Haar“, in: M. Böttcher u.a. (Hrsg.), Wörterbuch kinematografischer Objekte, Berlin 2014.

Rezensionen und Zeitungsartikel

2020 „Dein Körper ist ein Schlachtfeld“. In Berlin zeigt das interfilm-Festival noch diese Woche "Body Politics" , in: nd. neues deutschland, 23/11/2020, S. 14.

2020 „Echte Frauenheldin“. Eine Fernsehserie zeigt das ungewöhnliche Leben der emanzipierten wie lüsternen Anne Lister , in: nd. neues deutschland, 12/11/2020, S. 14.

2020 „So niedlich wie Shirley Temple und so schnell wie Bruce Lee“. Der Berliner Gropius-Bau zeigt eine große Fotografie-Ausstellung zum Thema Maskulinitäten , in: nd. neues deutschland, 20/10/2020, S. 12.

2020 „Die Kämpfe der Ausgegrenzten“. Die 11. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst ist eröffnet , in: nd. neues deutschland, 08/09/2020, S. 13.

2020 „Unübersehbar und Unübertroffen“. Zum 80. Geburtstag der österreichischen Medienkünstlerin, Performancekünstlerin und Filmemacherin VALIE EXPORT , in: nd. neues deutschland, 18/05/2020, S. 11.

2020 „Die Grande Dame der Genitalpanik“. Die österreichische Medien- und Performancekünstlerin VALIE EXPORT wird am 17. Mai 80 Jahre alt, in: Konkret. Zeitschrift für Politik und Kultur, 05/2020, S. 65.

2020 „Posthum umgarnt“. Die Frankfurter Schirn zeigt Künstlerinnen aus dem Umfeld des Surrealismus, in: Konkret. Zeitschrift für Politik und Kultur, 04/2020, S. 50.

2020 „Es geschah im Jahr 1906“. Ein Film würdigt die Schwedin Hilma af Klint, von der das erste abstrakte Kunstwerk der Welt stammt, in: Konkret. Zeitschrift für Politik und Kultur, 03/2020, S. 50f..

2020 „Eine gegen alle“. Der US-Künstlerin Hannah Wilke, die im März 80 Jahre alt geworden wäre, hat man zeitlebens Narzissmus vorgeworfen, in: Konkret. Zeitschrift für Politik und Kultur, 03/2020, S. 52f..

2019 „Damen im Depot“, in: Konkret. Zeitschrift für Politik und Kultur, 12/2019, S. 42.

2019 „Red Flag“. Zum 80. von Judy Chicago, Gina Pane und Carolee Schneemann - drei Feministinnen, die die Grenzen von Kunst und Körper überschritten haben", in: Konkret. Zeitschrift für Politik und Kultur, 10/2019, S. 50f..

2019 „'ich lehne die distanz ab'“. Ausstellungen und ein Buch zeigen das zornige Denken, Schreiben und Schaffen der Schweizer Künstlerin Miriam Cahn, die am 21. Juli 70 wird, in: Konkret. Zeitschrift für Politik und Kultur, 07/2019, S. 52f..

2018 „Gipfelstürmerin“ zu: A. Steidele, Anne Lister. Eine erotische Biografie, Berlin 2017, in: Konkret. Zeitschrift für Politik und Kultur, 10/2018, S. 19f..