Zum Inhaltsbereich Zur Hauptnavigation Zur Suche

Stipendienprogramme

Für hoch motivierte, leistungsstarke und gesellschaftlich engagierte Studierende und Promovierende besteht die Möglichkeit der Förderung. Zwölf vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Bundesministerium des Inneren unterstützte Begabtenförderungswerke vergeben Stipendien an engagierte und begabte Studierende und Promovierende. Die Förderung umfasst finanzielle und ideelle Angebote. (Foto: M. Friel)

Studieren mit Stipendium


Infoveranstaltung der Zentralen Studienberatung am 16. November 2016

Wollten Sie schon immer mehr darüber wissen, wie eine Bewerbung für ein Stipendium funktioniert und welche Voraussetzungen dafür gegeben sein sollten?

In der Veranstaltung können Sie Stipendiaten bekannter Förderwerke kennenlernen und sie zu ihren Erfahrungen auf dem Weg zu einem Stipendium befragen. Vielleicht fassen Sie nach der Veranstaltung den Entschluss, sich ebenfalls für ein Stipendium zu bewerben?

Kommen Sie doch einfach bei uns vorbei!

Datum: 16.11.2016
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: wird in Kürze bekannt gegeben


Stipendiat werden - Fördernde Stiftungen

Informationen über die Stipendien beziehungsweise Bewerbungsunterlagen sind bei den jeweiligen Stiftungen erhältlich. An der Universität Potsdam ist die Beratung im Dezernat für Planung, Statistik, Forschungsangelegenheiten, Organisation, in der Zentralen Studienberatung und dem Akademischen Auslandsamt sowie bei den Vertrauensdozenten möglich. Wir empfehlen Ihnen die Kontaktaufnahme zu aktuell geförderten Studierenden beispielsweise über die Vertrauensdozenten.

Der richtige Zeitpunkt für eine Bewerbung um ein Stipendium

Um eine Stipendienbewerbung sollten Sie sich gleich zu Beginn eines Studiums kümmern. Sobald Sie zu Ihrem Studiengang zugelassen worden sind, können Sie Ihrem gewünschten Förderwerk Ihre Bewerbungsunterlagen zusenden. Spätestens aber bis zum Ende des zweiten Fachsemesters sollte die Bewerbung erfolgt sein. Später kann es gegebenenfalls dafür schon zu spät sein. Eine Stiftung möchte nämlich ihre Studierenden in der Regel so lange wie möglich fördern. Mit Einsetzen der Förderung sollten möglichst noch mindestens 4 Fachsemester vor Ihnen liegen. Darin eingeschlossen sind oft auch ein aufbauendes Masterstudium oder eine anschließende Promotion. Abweichungen von dieser Regel erfragen Sie bitte bei dem von Ihnen favorisierten Förderwerk.

Aufstiegsstipendium für Berufserfahrene

Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) richtet sich speziell an Berufserfahrene mit einer beruflichen Ausbildung. Mit jährlich über 1.000 Neuaufnahmen gehört die Studienförderung zu den großen Stipendienprogrammen in Deutschland.

Informationen unter: www.aufstiegsstipendium.de

Deutschlandstipendium

Das vom Bund geförderte Deutschlandstipendium schlägt eine Brücke zwischen begabten und engagierten Studierenden einerseits und Unternehmen mit Fachkräftemangel andererseits. Ziel dieser Initiative ist es, eine neue Stipendienkultur in Deutschland zu entwickeln. Begabte Studierende werden durch regionale Unternehmen, private Stifter oder andere Organisationen gefördert und gleichzeitig als potenzielle Fach- und Führungskräfte für die Förderer sichtbar.

Informationen unter: Talente suchen Förderer

Avicenna-Studienwerk

Das Avicenna-Studienwerk ist das jüngste Begabtenförderungswerk in Deutschland (gegründet im Juli 2013), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt wird. Es fördert besonders begabte muslimische Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen.

Informationen unter: www.avicenna-studienwerk.de

Cusanuswerk

Logo des Cusanuswerks

Das Cusanuswerk ist das Begabtenförderungswerk der katholischen Kirche. Es fördert Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen durch Stipendien und in Form von umfangreichen Bildungsprogrammen. Die Stipendiaten sollen in ihrem Verantwortungswillen bestärkt und dazu befähigt werden, Dialoge zwischen Wissenschaft und Glauben, Gesellschaft und Kirche anzustoßen. Zum Auswahlverfahren kann man vorgeschlagen werden, aber auch Selbstbewerbungen sind möglich.

Informationen unter: www.cusanuswerk.de

Vertrauensdozent:
Prof. Dr. Norbert Franz
Philosophische Fakultät, Institut für Slavistik
Tel.: +49 331 977-4161

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

Das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (ELES) fördert besonders begabte jüdische Studierende und Promovierende. Diese Förderung setzt auf das Engagement und die Selbstentfaltungsmöglichkeiten unserer Stipendiaten und Stipendiatinnen. Durch Maßnahmen ideeller Förderung stärken wir jüdische Identität, Verantwortungsbewusstsein und Dialogfähigkeit. Sie sollen ermutigt werden, die Zukunft mitzugestalten. Die interdisziplinären ELES-Kollegs bieten den Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit, sich mit internationalen Studierenden und Promovierenden fächerübergreifend auszutauschen und Themen der Gegenwart im Umfeld der eigenen religiösen Tradition zu reflektieren. Gastvorträge und Exkursionen ergänzen das Programm. Besonderer Höhepunkt ist eine jährlich stattfindende Auslandsakademie in Israel.

Informationen unter: www.ELES-studienwerk.de

Evangelisches Studienwerk e. V. Villigst

Logo des Evangelisches Studienwerks e. V. Villigst

Das Evangelische Studienwerk ist das Begabtenförderungswerk der Evangelischen Kirche in Deutschland. Es fördert Studierende und Promovierende aller Fächer aus Deutschland und aus den Ländern der Europäischen Union. Neben dem Stipendium gibt es Beratung, Auslandsstudium, Praktika- und Berufsorientierung sowie Bildungsangebote. Aufgenommen werden angehende Akademikerinnen und Akademiker, die sich nicht nur hervorragend in ihrem Fach qualifizieren, sondern auch gesellschaftliche Verantwortung tragen wollen. Da das Studienwerk seine Stipendiaten möglichst früh und langfristig fördern möchte, muss die Selbstbewerbung der Bachelorstudierenden spätestens bis zum Ende des 2. Fachsemesters erfolgen. Es ist nicht möglich, sich nur für die Förderung eines Masterstudiengangs zu bewerben.

Informationen unter: www.evstudienwerk.de

Vertrauensdozent:
Prof. Dr. Gerhard P. Püschel
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Ernährungswissenschaft
Tel.: +49 33200 88-5694
E-Mail: gpuesche(at)uni-potsdam.de

Friedrich-Ebert-Stiftung

Logo der Friedrich-Ebert-Stiftung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist die älteste politische Stiftung in Deutschland. Ziel der Studienförderung ist es, soziale Benachteiligung zu mindern und Persönlichkeiten zu fördern, die sich in Gegenwart und Zukunft für Freiheit, Gerechtigkeit und sozialen Zusammenhalt engagieren. Gefördert werden begabte Studierende und Graduierte mit gesellschaftspolitischem Engagement und Persönlichkeit. Interessierte Bewerber wenden sich direkt an die Stiftung.

Informationen unter: www.fes.de

Vertrauensdozenten:

Prof. Dr. Werner Jann
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Sozialwissenschaften
Tel.: +49 331 977-3241

Prof. Dr. Andreas Köstler
Philosophische Fakultät, Institut für Künste und Medien
Tel.: +49 331 977-4174

apl. Prof. Dr. Thomas von Winter
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Sozialwissenschaften
Tel.: +49 30 227-32814

Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit

Logo der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit fördert deutsche und ausländische Studierende und Graduierte mit liberaler Lebenseinstellung, wobei Selbstorganisation das Schlüsselwort der Förderung junger Menschen durch die Stiftung ist.

Informationen unter: www.freiheit.org

Vertrauensdozentin:
Dr. Elke-Vera Kotowski
Moses-Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien
Tel.: +49 331 28094-12

Hanns-Seidel-Stiftung

Logo der Hanns-Seidel-Stifung

Das Förderungswerk der Hanns-Seidel-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch ideelle und finanzielle Förderung zur Erziehung eines persönlich und wissenschaftlich hochqualifizierten Akademikernachwuchses beizutragen. Studierende und Doktoranden, die überdurchschnittliche Studienleistungen erbringen, gleichzeitig gesellschaftspolitisch engagiert sind und aus einer christlich-sozialen Grundeinstellung heraus handeln, können sich bewerben.

Informationen unter: www.hss.de

Vertrauensdozent:
Prof. Dr. Thomas Brechenmacher
Philosophische Fakultät, Historisches Institut
Tel.: +49 331 977-1036

Hans-Böckler-Stiftung

Die Hans-Böckler-Stiftung ist das Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Die Stiftung fühlt sich der Mitbestimmung als Gestaltungsprinzip einer demokratischen Gesellschaft verpflichtet. Gefördert werden leistungsstarke Studierende und Promovierende aller Fächer, die sich gewerkschaftlich oder gesellschaftspolitisch engagieren.

Achtung, die nächste Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2016!

Informationen unter: www.boeckler.de

Vertrauensdozent:
Prof. Dr. Joachim Ludwig
Humanwissenschaftliche Fakultät
Tel.: +49 331 977-2701

Heinrich-Böll-Stiftung

Logo der Heinrich-Böll-Stiftung

Die Heinrich-Böll-Stiftung fördert Studierende und Graduierte aller Fachrichtungen und Nationalitäten. Sie erwartet von den Stipendiaten hervorragende Studien- beziehungsweise wissenschaftliche Leistungen, gesellschaftspolitisches Engagement und eine aktive Auseinandersetzung mit den Grundwerten der Stiftung, wie Ökologie, Gewaltfreiheit, Solidarität und Demokratie.

Informationen unter: www.boell.de

Vertrauensdozenten:

Prof. Dr. em. Joachim Gessinger
Philosophische Fakultät, Institut für Germanistik
Tel.: +49 331 977-4210

Prof. Dr. Theresa Wobbe
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Sozialwissenschaften
Tel.: +49 331 977-3558

PD Dr. Gert Zöller
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Mathematik
Tel.: +49 331 977-1175

Konrad-Adenauer-Stiftung

Logo der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Konrad-Adenauer-Stiftung setzt sich national und international durch politische Bildung für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit ein. Ihr Ziel ist es, künftige Leistungseliten und Führungskräfte zu fördern, die in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien, Kultur und Gesellschaft Verantwortung übernehmen. Die Stiftung orientiert sich dabei an einem Menschenbild, das durch christlichdemokratische Wert- und Ordnungsvorstellungen geprägt ist.

Informationen unter: www.kas.de

Vertrauensdozent:
Prof. Dr. Thomas Brechenmacher
Philosophische Fakultät
Historisches Institut
Tel.: +49 331 977-1036

Otto Benecke Stiftung

Logo der Otto Benecke Stiftung

Die Otto Benecke Stiftung e.V. ist eine gemeinnützige Organisation, die 1965 auf Initiative der Deutschen Studentenverbände in der Technischen Universität Berlin gegründet wurde. Sie ist im Auftrag der Bundesregierung tätig. Sie nimmt im Rahmen humanitärer Bildungshilfe Eingliederungsaufgaben für Aussiedler, Kontingentflüchtlinge und asylberechtigte Ausländer wahr, die in der Bundesrepublik Deutschland eine Hochschulausbildung aufnehmen oder fortsetzen wollen oder als Hochschulabsolventen ausbildungsadäquate Beschäftigungsmöglichkeiten anstreben.

Informationen unter: www.obs-ev.de

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Logo der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Rosa Luxemburg Stiftung versteht sich als ein Teil der geistigen Grundströmung des demokratischen Sozialismus. Ein umfangreiches Bildungsprogramm dient dem Erreichen individueller Förderziele wie auch der Unterstützung des fächerübergreifenden Dialogs. Es gilt das Prinzip der Selbstbewerbungen.

Informationen unter: www.rosalux.de

Vertrauensdozentinnen:

Dr. Elisabeth Berner
Philosophische Fakultät, Institut für Germanistik
Tel. +49 331 977-4229

Dr. Margrid Bircken
Philosophische Fakultät, Institut für Germanistik
Tel. +49 331 977-4280

Vertrauensdozent:
Prof. Dr. Peter Kosta, Philosophische Fakultät, Institut für Slavistik
Tel.: +49 331 977-4152

Stiftung der Deutschen Wirtschaft

Logo der Stiftung der Deutschen Wirtschaft

Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft unterstützt Studierende und Promovierende aller Fächer, die das Potenzial für Führungsaufgaben in Wirtschaft und Gesellschaft mitbringen. Sie fördert Eigeninitiative und Gestaltungswillen. Im Programm „Studienkolleg“ werden speziell Lehramtsstudierende gefördert. Initiativbewerbungen sind erwünscht.

Informationen unter: www.sdw.org

Vertrauensdozent:
Prof. Dr. Nathanael Riemer
Philosophische Fakultät, Institut für Jüdische Studien und Religionswissenschaft, Juniorprofessur für Jüdische Studien mit dem Schwerpunkt Interreligiöse Begegnungen
Tel.: +49 331 977-1284

Studienstiftung des deutschen Volkes

Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist das älteste und größte Begabtenförderungswerk in der Bundesrepublik Deutschland. Gemäß ihrer Satzung fördert sie „die Hochschulbildung junger Menschen, deren hohe wissenschaftliche oder künstlerische Begabung und deren Persönlichkeit besondere Leistungen im Dienste der Allgemeinheit erwarten lassen.“ Durch ihr Förderprogramm vermittelt die Studienstiftung wissenschaftliche Vertiefung, fachübergreifenden Dialog, Weltoffenheit und internationale Erfahrungen. Auswahl und Förderung erfolgen unabhängig von politischen, weltanschaulichen und religiösen Vorgaben. Initiativbewerbungen sind möglich.

Informationen unter: www.studienstiftung.de

Federführender Vertrauensdozent:
Prof. Dr. Stefan Saar
Juristische Fakultät
Tel.: +49 331 977- 3335

Prof. Dr. Carsten Beta,
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Physik und Astronomie
Tel.: +49 331 977-5653

Prof. Dr. Ottmar Ette
Philosophische Fakultät, Institut für Romanistik
Tel.: +49 331 977-4191

Prof. Dr. Gertrud Lehnert
Philosophische Fakultät, Institut für Künste und Medien
Tel.: +49 331 977-4180

Prof. Dr. Peter Saalfrank
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Chemie
Tel.: +49 331 977-5232

Prof. Dr. Miriam Vock
Humanwissenschaftliche Fakultät, Department Erziehungswissenschaft
Tel.: +49 331 977-2064

Informationen zu weiteren Fördermöglichkeiten - auch über das Studium hinaus - finden Sie unter: www.stiftungen.org

Zentraler Kontakt

Universität Potsdam
Dezernat für Studienangelegenheiten
Am Neuen Palais 10, Haus 8
14469 Potsdam
Fax: +49 331 977-1065

Alle Ansprechpartner auf einen Blick

Impressum

Letzte Aktualisierung: 29.08.2016Autor: Elke Pietsch