uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Haus 12 mit Blick auf den Haupteingang
Leistungsdiagnostik
Forschung
Trainingstherapie
Labor
Haus 12, Haupteingang

Leistungsdiagnostik

Spiroergometrie: Erfassung des Gasaustausches unter Belastung auf dem Ergometer

Forschung

Funktionsdiagnostik zur Erfassung von Bewegungsmustern der Rückenmuskulatur

Trainingstherapie

Material und Übungsanleitungen für das Rückentraining

Labor

Laktatanalyse von Blutproben die unter steigender Belastung entnommen wurden

  • Hochschulambulanz der Universität Potsdam

 

Zentrum für Sportmedizin, Freizeit-, Gesundheits- und Leistungssport
Medizinisches Untersuchungszentrum des Deutschen Olympischen Sportbundes

Die Hochschulambulanz wurde im November 2007 als medizinische Einrichtung unter der Verantwortung der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam eingerichtet. Sie fungiert als eigenständige Betriebseinheit, getragen durch die Professur für Sportmedizin und Sportorthopädie. Die Ambulanz ist Weiterbildungsstätte der Landesärztekammer Brandenburg und lizenziert als Medizinisches Untersuchungszentrum des Deutschen Olympischen Sportbundes. 

Ärztl. Direktor: Prof. Dr. F. Mayer  
Geschäftsführung: Dr. Roswitha Rudtke 

Geschäftsstelle: I. Krägermann 
Anmeldung: A. Schönefeld & U. Salka

 

 

 

Aktuelles

  • Hier finden Sie den ersten Teil des Stichwortkatalogs und den zweiten Teil des Stichwortkatalogs für die Anatomie & Physiologievorlesung aus dem WiSe 2016/2017.
  • Das Gesamtlehrverzeichnis für das Wintersemester 2016/2017 ist nun online.
  • Hier finden Sie die aktuellen Informationen zum Nachschreibetermin Anatomie des Wintersemesters 2016/2017, Selbstreflexion & Planung und AM-STO mit betreffenden Matrikel-Nummern.
  • Hier finden Sie (Teilnahme-) Informationen rund um die aktuellen Studie MiSpEx II
  • Hier finden Sie alle Informationen zur anlaufenden Studie "Mobile Brandenburger Kohorte: Verbesserung der Morbidität und Mortalität von Patienten mit metabolischem Syndrom durch den Einsatz mobiler Diagnostik und (lebensstilbezogener) Präventionsprogramme im Rahmen einer regionalen prospektiven Kohortenstudie"