uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Vorbereitung und Ankunft nach Potsdam

Anreise und Willkommensveranstaltungen

Der offizielle Anreisetag in Potsdam ist in der Regel der 1. Oktober für das Wintersemester bzw. der 1. April für das Sommersemester (falls dieser Tag ein Wochenend- oder Feiertag ist, gilt der darauf folgende Werktag). Halten Sie den Anreisetermin unbedingt ein, damit Sie unsere Willkommensveranstaltung und die Ausgabe der Informationsmappen nicht verpassen.

Bitte beachten Sie, dass Sie erst ab dem 1. Oktober bzw. 1. April in Ihr Wohnheimzimmer einziehen können. Wenn Sie vorher anreisen müssen Sie sich um eine Unterkunft bis zum Einzugstermin bemühen.

 

Einführungs- und Informationsveranstaltungen

Diese sind für alle neuen internationalen Austausch- und Programmstudierenden Pflicht und finden in der Regel ab dem 1. Oktober bzw. 1. April vor dem eigentlichen Beginn der Vorlesungen statt. Sie erhalten vorab einen Informationsbrief mit weiteren Details, die Sie auch in UPrepare finden.

Hier erhalten Sie Informationen zu organisatorischen Dingen, Freizeitangeboten und bekommen Hilfe bei der Orientierung vor Ort. Erasmus-Studierende bekommen von ihren Erasmus+ Koordinatoren im Fachbereich umfassende Informationen zur individuellen Gestaltung Ihres Studiums. Auch die Einschreibungen in die Lehrveranstaltungen finden vor dem Vorlesungsbeginn statt.

Einreise- & Aufenthaltsbestimmungen

EU-Bürger sowie Staatsbürger Islands, Liechtensteins, Norwegens und der Schweiz

  • Sie brauchen kein Visum oder eine Aufenthaltserlaubnis für ein Studium in Deutschland.
  • Schweizer benötigen aber eine Aufenthaltserlaubnis-Schweiz von den deutschen Ausländerbehörden.
  • Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Krankenversicherung und zur Anmeldung bei den Meldestellen.

Bürger aus Andorra, Australien, Brasilien, El Salvador, Honduras, Israel, Japan, Kanada, Monaco, Neuseeland, San Marino, Südkorea oder den USA


Bürger aus anderen Staaten

  • Sie benötigen ein Visum zu Studienzwecken (Nationales Visum, D) zur Einreise nach Deutschland für die Aufnahme eines Studiums.
  • Reisen auf keinen Fall als Tourist ein! Ein Touristenvisum kann nachträglich nicht in ein Visum zu Studienzwecken oder zur Studienbewerbung umgewandelt werden! Das falsche Visum zwingt Sie zur Ausreise nach Ablauf der Gültigkeit!

Visum zu Studienzwecken (Nationales Visum, Kategorie D)

Beantragen Sie unbedingt ein Visum zu Studienzwecken (nationales Visum) bei den deutschen Botschaften oder Generalkonsulaten in Ihrem Heimatland! Es kann mehrere Wochen bis zur Ausstellung dauern, weshalb Sie sich rechtzeitig in der Botschaft und online über die nötigen Unterlagen informieren und das Visum zu Studienzwecken beantragen sollten.

  • Aufenthalt bis maximal 12 Monaten
    Das nationale Visum kann mit einer maximalen Gültigkeit von 12 Monaten ausgestellt werden (längerfristiges Visum, D-Visum), wenn Ihr Studienaufenthalt in Deutschland nicht länger als 1 Jahr dauert (z.B. bei Austauschprogrammen). Sie brauchen dann nach der Einreise keine Aufenthaltserlaubnis zu beantragen, da das Visum Ihren gesamten Aufenthalt abdeckt.
  • Aufenthalt von mehr als 12 Monaten
    Beantragen Sie das übliche nationale Visum zu Studienzwecken mit 90-tägiger Gültigkeit. Nach Ihrer Anreise beantragen Sie schnellstmöglich die Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken, da die Ausstellung bis zu 6 Wochen dauern kann.

Mittels Finanzierungsnachweis wird auch geprüft, ob Ihr Lebensunterhalt in Deutschland gesichert ist. Maßstab ist der Förderungshöchstsatz nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz, der 720,00 Euro monatlich (8.640,00 Euro im Jahr) beträgt. In der Regel reicht die Vorlage einer Bescheinigung Ihres laufenden Kontos oder Sparkontos mit dem aktuellen Kontostand nicht aus. Als Finanzierungsnachweise gelten:

  • Sperrkonto bei einem Geldinstitut in Deutschland (z.B. bei der Deutschen Bank) bzw. dem die Vornahme von Bankgeschäften in Deutschland gestattet ist.
  • Darlegung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse Ihrer Eltern: Die Bescheinigungen müssen im Original und in deutscher Sprache (in beglaubigter Übersetzung) vorgelegt werden. Zusätzlich kann eine schriftliche Erklärung und eine Ausweiskopie Ihrer Eltern verlangt werden. Darin verpflichten sich Ihre Eltern, Ihnen das nötige Geld zur Verfügung zu stellen.
  • Förmliche Verpflichtungserklärung von in Deutschland ständig wohnenden Verwandten oder Bekannten, die die Kosten für Sie übernehmen. Diese Personen müssen dann gegenüber der Ausländerbehörde nachweisen, dass sie ihre Verpflichtung einhalten können.
  • Stipendien aus deutschen öffentlichen Mitteln, einer in Deutschland anerkannten Förderorganisation oder aus öffentlichen Mitteln des Herkunftslandes, wenn das Auswärtige Amt oder eine deutsche stipendiengebende Organisation die Vermittlung an die deutsche Hochschule übernommen hat.
  • Einkommen aus eigener Erwerbstätigkeit kann ebenfalls als Beitrag zur Finanzierung eingebracht werden.

Anmeldung bei den Meldebehörden - Anmeldebestätigung

Wenn Sie sich mehr als 3 Monate in Deutschland aufhalten wollen, müssen Sie sich innerhalb von 14 Tagen nach dem Einzug in Ihre deutsche Wohnung bei der zuständigen Meldestelle (Bürgeramt, Einwohnermeldeamt) der Stadt, in der Sie wohnen, registrieren. Für die Anmeldung benötigen Sie neben dem Anmeldeformular (bei der Meldestelle erhältlich)

Von der Meldestelle erhalten eine Anmeldebestätigung, die Sie ggf. für Aufenthaltserlaubnis oder Bank benötigen.