uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Dr. Matthias Schlossberger

Kontakt:

Telefon: (030) 793 50 23 (privat) 

E-Mail: schloss@uni-potsdam.de

Curriculum Vitae

SS 2016 Gastprofessur Universität Wien: angefragt und zugesagt

10/2014-03/2015 Vertretung einer Juniorprofessur an der Universität Köln am Graduiertenkolleg ARTES

2013-2014 „Glücksargumente in der Naturschutzkommunikation“, Gutachten für das Bundesamt für Naturschutz (BFN)

2008-2012 Beginn und Abschluss der Arbeit „Geschichtsphilosophie“

11/2006-06/2014 Arbeit an der Habilitationsschrift: Anthropologie und Ethik

10/2006-09/ 2014 Wiss. Mitarbeiter am Institut für Philosophie Potsdam, Lehrstuhl für Politische Philosophie/Philosophische Anthropologie (Prof. Krüger).

12/2005-11/2006 Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldtstiftung für eine Arbeit über Naturrecht bei Giambattista Vico (Rom, Universität TorVergata)

April 2005-2011 Generalsekretär der Helmuth-Plessner-Gesellschaft

11/2004 Abschluss der Promotion: „Die Erfahrung des Anderen. Über die Formen menschlichen Miteinanders im Anschluß an Lipps, Dilthey, Husserl und Scheler“ (Gutachter Hans-Peter Krüger und Hans Joas). Note: summa cum laude.

10/2001-11/2005 Wiss. Mitarbeiter am Institut für Philosophie Potsdam, Lehrstuhl für Politische Philosophie/Philosophische Anthropologie (Prof. Krüger).

05/1999-09/2001 Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für systematische Theologie an der LMU München. Dort Mitarbeit an der Edition von: Ernst Troeltsch: „Der Historismus und seine Probleme“ im Rahmen der Edition der Kritischen Gesamtausgabe Ernst Troeltschs.

1996 Projekttutorium in Kooperation mit Biologen: Philosophie und Evolutionsbiologie

10/1991-02/1999 Studium der Philosophie im Hauptfach, der Soziologie und Publizistik in den Nebenfächern an der Freien Universität Berlin und an der Humboldt-Universität Berlin. Abschluss: M. A. Titel der Arbeit: Probleme historischer Anthropologie. Note: sehr gut.

Publikationsliste

Monographien

  • Die Erfahrung des Anderen. Gefühle im menschlichen Miteinander Berlin: Akademie 2005 (Dissertation).
  • Geschichtsphilosophie (Reihe Studienbücher), Berlin: Akademie Verlag 2013.
  • Die Natur und das gute Leben (zus. mit Julia Heuer und Guido Tamponi). Studie im Auftrag des BfN (erscheint Anfang 2016).
  • Anthropologie und Ethik, Habilitationsschrift, Manuskript 2015.

Herausgegebenes, Editionen

  • Ernst Troeltsch: Der Historismus und seine Probleme (1922), hrsg. v. Friedrich Wilhelm Graf, in Zusammenarbeit mit Matthias Schloßberger, 2 Bände, Berlin: de Gruyter 2008.
  • Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Band 1: Helmuth Plessners Sinnes- und Ausdrucksphilosophie, hg. von Bruno Accarino und Matthias Schloßberger, Berlin: Akademie 2008, S. 209-217.
  • Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Band 2: Philosophische Anthropologie im Aufbruch. Max Scheler und Helmuth Plessner im Vergleich, hg. von Ralf Becker, Joachim Fischer und Matthias Schloßberger, Berlin: Akademie Verlag 2010.
  • Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Band 3: Dezentrierungen: Zur Konfrontation von Philosophischer Anthropologie, Strukturalismus und Poststrukturalismus, hg. von Thomas Ebke und Matthias Schloßberger, Berlin: Akademie 2012.
  • Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Band 4: Das Glück des Glücks. Philosophische Anthropologie des guten Lebens, hg. von Olivia Mitscherlich-Schönherr und Matthias Schloßberger, Berlin: de Gruyter 2014.
  • Die Natur und das gute Leben. Dokumentation zur gleichnamigen Tagung im März 2014 an der Universität Potsdam, hrsg. von Matthias Schloßberger, Bonn Bad-Godesberg 2015.

Aufsätze:

  • Über Nietzsche und die philosophische Anthropologie, in: Jahrbuch der Nietzscheforschung Band 4, hg. von Renate Reschke und Volker Gerhardt, Akademie Verlag: Berlin 1998, S. 147-169.
  • Rezeptionsschwierigkeiten. Hans Peter Duerrs Kritik an Norbert Elias’ historischer Anthropologie, in: Leviathan. Zeitschrift für Sozialwissenschaft, 28. Jg., 2000, Heft 1, 109-121.
  • Philosophie der Scham, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 48. Jg., Heft 5, 2000, S. 807-829.
  • Ernst Jünger und die „Konservative Revolution“. Überlegungen aus Anlass der Edition seiner politischen Schriften, in: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur Online (IASL) (18.9.2002).
  • Das Mitgefühl als Gefühl, in: Vernunft und Gefühl, Schelers Phänomenologie des emotionalen Lebens, hg. von Christian Bermes, Wolfhart Henckmann und Heinz Leonardy, Würzburg 2003, S. 39-50.
  • Die Ordnung des menschlichen Gefühlslebens, in: Hans-Peter Krüger, Gesa Lindemann (Hg.), Philosophische Anthropologie heute. Ein Streit über ihre Leistungsfähigkeit, Berlin: Akademie 2006, S. 254-273.
  • Ernst Troeltsch und Max Scheler. „Kultursynthese des Europäismus“ oder „Weltalter des Ausgleichs“, in: Christian Bermes, Heinz Leonardy, Wolfhart Henckmann (Hg.), Solidarität, Person und Soziale Welt, Würzburg: Königshausen und Neumann 2006, S. 123-134.
  • La rivoluzione dell’eterno: Landsberg e la „rivoluzione conservatrice”, in: Da che par­te dobbiamo stare. Il personalismo di Paul Ludwig Landsberg, a cura di Michele Nicoletti, Silvano Zucal, Fabio Olivetti, Rubbettino: Soveria Manelli 2007, p. 91-103.
  • Von der grundlegenden Bedeutung des Ausdrucks für die Philosophische Anthropologie, in: Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Band 1: Helmuth Plessners Sinnes- und Ausdrucksphilosophie, hg. von Bruno Accarino und Matthias Schloßberger, Berlin: Akademie 2008, S. 209-217.
  • Max Schelers Theorie der Gefühle, in: Daniel Morat und Uffa Jensen (Hg.): Rationalisierungen des Gefühls. Zum Verhältnis von Wissenschaft und Emotionen 1880-1930, München: Fink 2008, S. 119-132.
  • Entfaltete Intersubjektivität. Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Schelers und Plessners Sozialphilosophie, in: Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Band 2: Philosophische Anthropologie im Aufbruch. Max Scheler und Helmuth Plessner im Vergleich, hg. von Ralf Becker, Joachim Fischer und Matthias Schloßberger, Berlin: Akademie 2010, S. 161-173.
  • Il significato fondamentale della categoria dell’ espressione per l’antropologia filosofica (ital. Fassung von: Von der grundlegenden Bedeutung des Ausdrucks für die Philosophische Anthropologie), in: Espressività e Stile. La filosofia dei sensi e dell’ espressione in Helmuth Plessner, a cura di Bruno Accarino, Milano, Udine 2009, p. 231-242.
  • Wissenschaft als Schicksal. Der Streit um Max Webers Polytheismus, in: Zeitschrift für Ideengeschichte, Heft IV/1, Frühjahr 2010, S. 112-115.
  • Diltheys ursprüngliche Einsicht. Verstehen ist Verstehen von Ausdruck, in: In Sprachspiele verstrickt – Oder wie man der Fliege den Ausweg aus dem Fliegenglas zeigt. Verflechtungen von Wissen und Können, hrsg. von Stefan Tolksdorf und Holm Tetens, Berlin 2010, S. 221-237.
  • Philosophische Anthropologie und Existenzialismus. Skeptische Philosophien des gelingenden Lebens, in: Handbuch des Glücks, hrsg. von Dieter Thomä, Olivia Mitscherlich und Christoph Henning, Stuttgart 2011, S. 272-277.
  • Stolz, Scham, Ehre, in: Handbuch Angewandte Ethik, hrsg. von Ralf Stoecker, Christian Neuhäuser und Marie-Luise Raters,  Stuttgart 2011, S. 265-269.
  • Essenza e forme dell'intersoggettività, in: IRIDE. Filosofia e discussione pubblica 65, Anno XXV, Aprile 2012, p. 172-183.
  • Den Anderen verstehen und mit ihm mitfühlen, in: Thiemo Breyer (Hg.): Grenzen der Empathie: Philosophische, psychologische und anthropologische Perspektiven, München 2013, S. 137-160.
  • Habermas’s New Turn Towards Plessner’s Philosophical Anthropology, in: Plessner’s Philosophical Anthropology, ed. by Jos de Mul, Amsterdam 2014, p. 301-315.
  • Philosophische Anthropologie als normative Gesellschaftstheorie, in: Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Band 4: Das Glück des Glücks. Philosophische Anthropologie des guten Lebens, hg. von Olivia Mitscherlich-Schönherr und Matthias Schloßberger, Berlin 2014, S. 187-201.
  • Möglichkeiten der Begründung bzw. Plausibilisierung von Glücksargumenten für den Naturschutz, in: Matthias Schloßberger (Hg.): Die Natur und das gute Leben, Bonn Bad-Godesberg 2015, S. 23-25.
  • Nature et formes de l’intersubjectivité . La phénoménologie alternative de Scheler (überarbeitete Fassung von „Essenza e forme dell’intersoggetività”), in: Maheo /Housset: Max Scheler, Presses Universitaires de Rennes 2015, p. 3-17.
  • The Varieties of Togetherness: Scheler on Collective Affective Intentionality, in: Hans-Bernhard Schmid/Alessandro Salice (Ed): Social Reality. The Phenomenological Approach, Springer 2015 (im Erscheinen).

Rezensionen, Stellungnahmen etc.

  • Mehr Differenzierungen! = Kritik zu dem Hauptartikel Hilge Landweers: Differenzierungen im Begriff der Scham, in: Ethik und Sozialwissenschaften, Heft 3, Jg. 12, 2001, S. 315f.
  • Ernst Nolte und die Philosophie = Kritik zu: Ernst Nolte, Die Frage nach der historischen Existenz - Zwischen Universalgeschichte und Geschichtsphilosophie, sowie: Antwort zu Ernst Noltes Replik, in: Erwägen. Wissen. Ethik, 2002, Heft 1, S. 122-124, S. 160f.
  • Laszivität des Gedankens, Prüderie der Tat [Rez. zu Hans Peter Duerr, Die Tatsachen des Lebens, Der Mythos vom Zivilisationsprozess, Band 5], in: Berliner Zeitung, Nr. 58, Montag, 10. März 2003.
  • Zurück zum Subjekt, [Rezension zu:] Elisabeth List, Grenzen der Verfügbarkeit, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 51. Jg., Heft 2, 2003, S. 333-335.
  • Transzendentale Wahrheiten. Der Historiker Michel Winock über das Jahrhundert der französischen Intellektuellen, in: Berliner Zeitung, Montag, 09. Februar 2004.
  • Hellmuth Falkenfeld an Heinrich Rickert (?) (1914), in: A. Bernard, U. Raulff, Briefe des 20. Jahrhunderts, Frankfurt am Main Suhrkamp 2005, S. 36-41 (erweiterte Fassung von: Briefe aus dem 20. Jahrhundert XXVIII, H. Falkenfeld an H. Rickert (1914), in: Süddeutsche Zeitung, Sa/So, 12./13. Juli 2003, Nr. 158, S. 17.)
  • Rezension zu: „Geschichte durch Geschichte überwinden“. Ernst Troeltsch in Berlin, hg. v. Friedrich Wilhelm Graf, in: Mitteilungen der Ernst-Troeltsch-Gesellschaft, Band 19, München 2006, S. 88-98.
  • Editorischer Bericht (mit Friedrich Wilhelm Graf), in: Ernst Troeltsch: Der Historismus und seine Probleme (1922), hrsg. von Friedrich Wilhelm Graf, in Zusammenarbeit mit Matthias Schloßberger, Band 1, Berlin: de Gruyter 2008, S. 83-158.
  • Editorial, in: Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Band 1: Helmuth Plessners Sinnes- und Ausdrucksphilosophie, hg. von Bruno Accarino und Matthias Schloßberger, Berlin: Akademie 2008, S. 209-217.
  • [Art.] Anthropologie, in: Nietzsche-Lexikon, hg. v. Christian Niemeyer, WBG: Darmstadt 2009, S. 24 f.
  • Philosophiegeschichte der Gefühle tut not [Rez. zu Catherine Newmark: Passion – Affekt – Gefühl. Philosophische Theorien der Emotionen zwischen Kant und Aristoteles, Hamburg 2008], in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 57 (2009) 5, S. 816-820.
  • Editorial, in: Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Band 2: Philosophische Anthropologie im Aufbruch. Max Scheler und Helmuth Plessner im Vergleich, hg. von Ralf Becker, Joachim Fischer und Matthias Schloßberger, Berlin: Akademie 2010, S. 9-12.
  • [Art.] Sympathie, in: Enzyklopädie Philosophie, hg. von Hans Jörg Sandkühler, 2. überarbeitete und erweiterte Aufl., Band 3, Hamburg 2010, S. 2661-2664.
  • Glück und Naturschutz, in: Klugheit, Glück, Gerechtigkeit. Warum Ethik für die konkrete Naturschutzarbeit wichtig ist, hrsg. von Wegerer, U. Eser,  &  A. Müller. BfN-Skripten 414, Bonn 2015, S. 139-142.

Tätigkeiten

  • Koordinator für das ERASMUS-Programm (Philosophie) an der Universität Potsdam (2003-2014)
  • Bibliotheksbeauftragter des Instituts für Philosophie der Universität Potsdam (2002-2010)
  • Redakteur des Internationalen Jahrbuchs für Philosophische Anthropologie, hg. von Bruno Accarino, Hans-Peter Krüger und Jos de Mul, Berlin: Akademie
  • Generalsekretär der Helmuth-Plessner-Gesellschaft (2005-2011)

Tagungsorganisationen

  • Expressivität und Stil. Helmuth Plessners Ausdrucksphilosophie, 22.-24. März 2006, Florenz (zusammen mit Bruno Accarino, drittmittelgefördert durch die Thyssen-Stiftung).
  • Was ist der Mensch? Konstellationen der philosophischen Anthropologie zwi­schen Max Scheler und Helmuth Plessner, 30. Mai - 2. Juni 2007, TU Dresden (Zusammen mit Ralf Becker und Joachim Fischer, Drittmittelgefördert durch die DFG)
  • Lebensphilosophie und Philosophische Anthropologie, 21./22. November 2008, TU Dresden (zusammen mit Heike Delitz)
  • Dezentrierungen. Philosophische Anthropologie zwischen Strukturalismus und Post­­strukturalismus, Universität Potsdam 7.-9.7.2011 in Kooperation mit der HPG.
  • Das Glück des Glücks. Philosophische Anthropologie des guten Lebens. Uni­versität Potsdam. 27.6-30.6. 2013, zusammen mit Olivia Mitscherlich-Schönherr, Universität Potsdam.
  • Internationaler Expertenworkshop. Die Natur und das gute Leben – Glücksar­gumente in der Naturschutzkommunikation am 27. und 28. März 2014 an der Universität Potsdam.

Eingeworbene Drittmittel

FuE Vorhaben „Glücksargumente in der Naturschutzkommunikation“. Förderdauer 12 Monate, Fördersumme 80.000 € (Juli 2013-August 2014).

Verzeichnis der Vorträge

(Aufgeführt sind alle Vorträge seit 2009, die nicht in Deutschland gehalten wurden):

2009

  • Rotterdam 17.9. Artifical by Nature. Philosophy of Life and the Life Sciences and Helmuth Plessners Philosophical Anthropology. IVth International Plessner Conference: Habermas and the Philosophical Anthropology of Plessner
  • Bressanone/Brixen 12.12 Antropologia filosofica: origini, sviluppi e prospettive. Philosophische Anthropologie: Ursprünge, Entwicklungen, Perspektiven: Anthropologie der Demütigung

2011

  • Levico Terme 29. 4. II. Internationale Tagung zur Philosophischen Anthropologie:  Imago Hominis. Anthropologien und Philosophische Anthropologie: Die Normativität der Anthropologie
  • Paris 29.10. L’anthropologie philosophique et son potentiel critique. La vie, la société, la politique: Anthropologie der Menschenrechte

2012

  • Caen 21.11: COLLOQUE INTERNATIONAL MAX SCHELER. UNE ANTHROPOLOGIE PHILOSOPHIQUE Husserl und Scheler. Unterschiedliche Begründungen der Phänomenologie und ihre Auswirkungen für die Theorie der Intersubjektivität

2013

  • Wien 21.3: Social Reality: The Phenomenological Approach: Scheler’s Theory of Sympathy
  • Kopenhagen 31.5: Conference Phenomenology of Empathy: Empathy or Recognition? Different approaches to normative social philosophy
  • Madrid Universidad Complutense 7-10.11: Humanismus. Europäische Tradition, Kritik und Aktualität. Anthropologie und Geschichtsphilosophie

2014

  • Evian. 20. Internationales Philosophie Kolloquium 14.-19.7.2014: Herkunft und Zukunft der Idee des Fortschritts

2015

  • Verona. XIII Internationale Konferenz der Max-Scheler-Gesellschaft, 27.-30. Mai: Ethik und Erkenntnistheorie in Schelers Phänomenologie
  • Como, Villa Vigoni. Imagination, Intersubjectivity, and Perspectice-Taking 27-31.07.2015. Respondenz zu: Thomas Fuchs, The Loss of the “As-if ” in Schizo­phre­nia