uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Veranstaltungen

Mit einem vielfältigen Bildungs- und Kulturprogramm laden wir Menschen jedes Alters ein, mehr über die Pflanzenwelt und den Botanischen Garten zu erfahren und kulturelle Erlebnisse mit Naturerfahrung zu verbinden.


Kommende Veranstaltungen

Mittwoch, 10. Januar 2018, 17:00 Uhr

Freundeskreis des Botanischen Gartens

Versammlung der Mitglieder

Großer Hörsaal Botanik, Maulbeerallee 2a, 14469 Potsdam

Mit einem Lichtbildervortrag über den Rückgang von Wiesenorchideen in Brandenburg seit 1880 beendet Carolin Friedl die Jahresversammlung des Freundeskreises des Botanischen Gartens.

Die Zusammenkunft bietet zuvor Gelegenheit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und auf kommende Projekte vorauszublicken. Ferner wird der Vorstand gewählt.

Bereits ab 16 Uhr sind die Mitglieder des Freundeskreises zum Kaffee in den Schaugewächshäusern eingeladen. 

Sonntag, 14. Januar 2018, 16:30 Uhr, Dauer ca. eine Stunde

 

Expedition in den Regenwald

Taschenlampenwanderung mit Steffen Ramm für Kinder ab 5 Jahren mit Begleitung

mit Anmeldung, botanischer-garten@uni-potsdam.nomorespam.de

Sonstiges: Bitte Taschenlampe mitbringen!

Im Dunkel des Regenwaldes verbergen sich viele Geheimnisse: Was ist das für ein gewaltiges grünes Geweih vor uns? Wie hoch werden hier eigentlich die Bäume? Und was lässt sich mit einer Kokosnuss anfangen?

Mit der Taschenlampe bringen wir Licht ins Dunkel der Tropen und schauen uns einige Pflanzen genauer an. Hier und da werden sogar ein paar Früchte genascht.




Samstag, 27. Januar 2018, 8:45 Uhr, Dauer ca. drei Stunden

Biotoppflege mit Dr. Michael Burkart

Das Große Moor bei der Alten Dorfstelle in Ferch ist ein typisches Kesselmoor. Es ist durch Grundwasserschwund bereits geschädigt und wird derzeit von Gehölzen überwachsen.

Der forstliche Umbau des umliegenden Waldes soll den Wasserhaushalt wieder verbessern. Die Gehölze müssen bis dahin von Hand kurz gehalten werden, damit die noch vorhandenen moortypischen und lichtbedürftigen Pflanzen nicht verschwinden.

Der Freundeskreis des Botanischen Gartens lädt deshalb zu einem Einsatz zur Biotoppflege nach Ferch ein. Die Helferinnen und Helfer werden gebeten, stabiles Schuhwerk, Arbeitskleidung, Handschuhe und Werkzeug mitzubringen.

Treffpunkt: Bushalt Kammeroder Weg, 14548 Ferch, Gemeinde Schwielowsee

Freitag bis Sonntag, 2. bis 4. Februar 2018, 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Faszination Orchideen

Ausstellung mit Verkauf und Beratung

Von tiefem Blau über zartes Violett bis zu strahlendem Weiß reicht die Farbpalette der Orchideen.

Die Ausstellung blühender Wild- und Zuchtformen vermittelt interessantes Hintergrundwissen.

Orchideenfreunde können sich nicht nur inspirieren und fachlich beraten lassen, sondern auch diverse Exemplare in allen Größen und Farben käuflich erwerben.

Die Berliner Gruppe der Deutschen Orchideen-Gesellschaft organisiert einen Umtopf-Service.

Mittwoch, 14. Februar 2018, 17:00 Uhr, Dauer ca. eine Stunde

Welwitschien und Lebende Steine – eine Rundreise durch Namibia

Lichtbildervortrag von Anke Mehrfort und Norbert Syska

Wegen ihrer knubbligen Gestalt und teils spektakulärer Blüten stehen wasserspeichernde Wüstenpflanzen bei Hobbygärtnern hoch im Kurs. Im Topf auf der Fensterbank und im Gewächshaus machen sie allerdings einen völlig anderen Eindruck als in der Natur.

Die Potsdamer Gärtner Anke Mehrfort und Norbert Syska reisten nach Namibia, um zu erkunden, wie die kultivierten Wüstenpflanzen ursprünglich leben und gedeihen.

In ihrem Vortrag stellen sie einige dieser besonderen Gewächse vor, darunter auch die eigentümliche Welwitschie.

Sonntag, 18. Februar 2018, 14:00 Uhr, Dauer ca. eine Stunde

Zeitreise in die Welt der Dinosaurier

Aktionsprogramm mit Steffen Ramm für Kinder ab 6 Jahren und Begleitung

Ein Brüllen erfüllte die Luft und der Boden bebte … So oder ähnlich muss es gewesen sein, als mächtige Dinosaurier die Erde bewohnten.

Wie aber sah die Welt damals aus? Auf einer Zeitreise werden die Kinder selbst zu Dreihorn, Flugsaurier oder Langhals und durchstreifen die Farnwälder von einst.

Gemeinsam mit dem Gartenpädagogen Steffen Ramm erkunden sie die urzeitliche Tier- und Pflanzenwelt und stellen fossile Abdrücke her.

 

 

Freitag, 2. März 2018, 19:00 Uhr, Dauer ca. eine Stunde

Natur unter Druck – die bedrohte Artenvielfalt und wir

Lichtbildervortrag von Dr. Christian Berg

Großer Hörsaal Botanik, Maulbeerallee 2a, 14469 Potsdam

Seit die Menschen sesshaft wurden, verändern sie die Natur. Diese Veränderungen stoßen inzwischen an die planetare Grenze, die sich in einem ungebremsten Verlust der Artenvielfalt zeigt, und bedrohen das Überleben der Menschheit selbst.

Das Hauptproblem, die Raumkonkurrenz zwischen Mensch und Natur, wird bleiben, muss aber im 21. Jahrhundert durch ein intelligentes, flächendeckendes Konzept zur Erhaltung möglichst vieler Reste an Lebensräumen und Arten gelöst werden.

Ein engagierter Vortrag von Dr. Christian Berg, Wissenschaftlicher Leiter des Botanischen Gartens der Universität Graz.



3. März bis 8. April 2018, täglich 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Blütenpracht der Azaleen - Ausstellung

Zusammen mit den Kamelien und anderen Frühblühern entfalten die Azaleen Anfang März ihre volle Blütenpracht – weiß, dunkelrot und violett, manche sogar mehrfarbig.

Die zur Gattung Rhododendron gehörenden Pflanzen stammen von einigen wenigen immergrünen Wildarten Südasiens ab. Ihre Züchtung hat in den vergangenen 150 Jahren unüberschaubar viele Varianten hervorgebracht.

Die Ausstellung gibt Einblick in diese Vielfalt, darunter einige besonders große Exemplare älterer Sorten aus der Sammlung des Botanischen Gartens, die zugleich der langfristigen Erhaltung eines möglichst umfangreichen Genpools dient.

 



Sonntag, 4. März 2018, 16:00 Uhr

Paradiesische Momente

Kamelien und andere Damen in der Literatur

Lesung und Musik mit Klaus Büstrin

Der gebürtige Potsdamer und studierte Musikwissenschaftler Klaus Büstrin arbeitet als Journalist und Redakteur unter anderen für die Potsdamer Neuesten Nachrichten (PNN).

Klaus Büstrin verbindet viele lebhafte Erinnerungen mit dem Botanischen Garten. Er lädt die Zuhörer ein, mit ihm und seinen Lesestücken zu lustwandeln in den Winterblütengeschichten der Welt. Dazu erklingt Gitarrenmusik.

Eintritt: frei, Spende zugunsten der Neugestaltung im Paradiesgarten erbeten



Sonntag, 11. März 2018, 15:00 Uhr, Dauer ca. eine Stunde

Kakao und Schokolade

Aktionstag für Kinder ab 4 Jahren mit Begleitung

Kakao gehört von jeher zu den Lieblingsgetränken vieler Kinder. Aber woraus wird er eigentlich gemacht?

In den Schaugewächshäusern des Botanischen Gartens besuchen die Kinder die Pflanzen, die das leckere Aroma spenden. Sie erfahren Interessantes rund um das süße Thema Schokolade und stellen sogar selbst etwas von der braunen Köstlichkeit her.

mit Anmeldung, botanischer-garten@uni-potsdam.nomorespam.de



Mittwoch, 14. März 2018, 17:00 Uhr, Dauer ca. eine Stunde

Sammler, Bauern, Händler – Vegetationsgeschichte Brandenburgs

Lichtbildervortrag von Dr. Susanne Jahns

Großer Hörsaal Botanik, Maulbeerallee 2a, 14469 Potsdam

Das sich ändernde Klima und die damit verbundene natürliche Ausbreitung der Pflanzen sowie die Nutzung des Waldes durch den Menschen prägten die Entwicklung der Vegetation im Land Brandenburg.

Das zeigen pollenanalytische und archäobotanische Untersuchungen. Hatten die Menschen die pflanzliche Nahrung zunächst gesammelt, so betrieben sie mit Beginn der sesshaften Lebensform in der Jungsteinzeit mehr und mehr Ackerbau. Neben Umwelteinflüssen wie Klima, Bodeneigenschaften und Wasserversorgung veränderte auch der Austausch von Pflanzen und neuen Anbaumethoden zwischen verschiedenen Kulturen das lokale Angebot an Nahrungsmitteln.

Dr. Susanne Jahns präsentiert in ihrem Lichtbildervortrag neueste Ergebnisse der archäobotanischen und vegetationsgeschichtlichen Forschung in Berlin und Brandenburg. Die Referentin vertritt das Fach Archäobiologie am Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum und lehrt Vegetationsgeschichte an der Universität Potsdam.

 



Samstag, 17. März 2018, 14:00 Uhr, Dauer ca. zweieinhalb Stunden

Kolo(ge)nialer Kakao

Workshop mit Steffen Ramm und Johannes Schorling

Anmeldung unter schorling@inkota.nomorespam.de oder folgendem Kontakt: Inkota Berlin, Greifswalder Str. 33a, 10405 Berlin, Telefon: +49 30 42 89 111

Schokolade gehört in Deutschland zu den beliebtesten Süßigkeiten. Doch mit der Schokolade ist auch eine lange Geschichte von Ausbeutung und Leid verbunden.

Mit unserer Veranstaltung begeben wir uns auf eine Reise durch diese Geschichte: Wie kam der Kakao, ursprünglich die „Speise der Götter“, von Lateinamerika nach Afrika, wo er heute hauptsächlich angebaut wird? Welche Auswirkungen hatte der Kolonialismus auf Kakaoanbauländer wie Ghana oder die Elfenbeinküste, und wie sind seine Folgen dort heute spürbar? Was müsste geschehen, um die globale Ungerechtigkeit in der Schokoladenherstellung zu überwinden?

Doch es geht nicht nur um Politik und Wirtschaft: Im Botanischen Garten können die Teilnehmer außerdem mit fachkundiger Führung selbst die Kakaopflanze kennenlernen und ihr eigenes Kakaogetränk herstellen!

Eine Veranstaltung der Kampagne Make Chocolate Fair! beim inkota-Netzwerk in Kooperation mit dem Botanischen Garten der Universität Potsdam, dem Aktionsladen Eine Welt Potsdam und dem Oikocredit Förderkreis Nordost e.V.



Freitag, 23.März 2018, 17:00 Uhr, Dauer ca. eine Stunde

Paradiesische Momente

Frühblüher im Paradiesarten

Führung mit Dr. Michael Burkart

Stibadium im Paradiesgarten gegenüber Maulbeerallee 2, 14469 Potsdam
Eintritt: frei, Spende zugunsten der Neugestaltung im Paradiesgarten erbeten

Endlich beginnt der Frühling! Überall sprießen Krokusse und Schneeglöckchen, Zwiebeliris und Märzenbecher.

Sie gehören zu den ersten Frühblühern im Paradiesarten, zu denen Kustos Dr. Michael Burkart die Besucher führt. Er zeigt, wie sich mit Zwiebelpflanzen auch in kleinen Gärten erstaunliche Effekte erzielen lassen.

So können aus gärtnerischen „Problemzonen“ kleine Paradiese entstehen, deren Schönheit von Jahr zu Jahr noch zunimmt.