uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Dr. Sebastian Möring

Komplex 1, Haus 22, Raum 0.17
smoeringuni-potsdamde
Tel. 0331 977 4176

Sprechzeiten: nach Anmeldung per e-Mail

Lehrveranstaltungen

Forschungsschwerpunkte

Existentielle Strukturen in Computerspielen, Computerspielfotografie, Computerspielphilosophie, Spieletheorien als Medientheorien, Game Art, Metaphern im Computerspiel, Prozedurale Rhetorik, Koordinator des Digital Games Research Center (DIGAREC)

 

Kurzbio
Publikationen (Auswahl)
Veranstaltungen
Mitgliedschaften

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurzbio

Dr. Sebastian Möring ist akademischer Mitarbeiter im Kooperationsstudiengang Europäische Medienwissenschaft  (EMW) und koordiniert das Zentrum für Computerspielforschung der Universität Potsdam (DIGAREC). Er forscht zu Bedeutungsstrukturen von Computerspielen aus der Perspektive der Medien- und Kulturwissenschaften. Sebastian Möring hat am Center for Computer Games Research der IT University of Copenhagen bei Espen Aarseth mit einer Arbeit zum Metapherndiskurs in den Game Studies promoviert und danach als Postdoctoral Fellow an der School of Creative Media der City University of Hong Kong geforscht und unterrichtet. Mehr Informationen gibt es auf http://sebastianmoering.com.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Publikationen (Auswahl)

Möring, S., and Leino, O. (2016). “Beyond games as political education – neo-liberalism in the contemporary computer game form,” in Journal of Gaming & Virtual Worlds, 8, 2, 145-161, doi: 10.1386/jgvw.8.2.145_1.

Möring, S. (2016): “What is a metaphoric artgame? – A critical analysis of metaphor in the artgame discourse and in artgames” in Embodied Metaphors Film, Television, and Video Games: Cognitive Approaches, ed. by. K. Fahlenbrach, London: Routledge, 269-284.

Möring, S. (2015): “Simulated metaphors of love. How the game The Marriage applies metaphors to simulate a love relationship,” in Game Love: Essays on Play and Affection, ed. by. J. Enevold and E. MacCallum-Stewart, Jefferson, North Carolina: McFarland, 262-290.

Möring, S. (2013). Games and Metaphor – A Critical Analysis of the Metaphor Discourse in Game Studies. Dissertation, Copenhagen: IT University of Copenhagen, URL: http://bit.ly/1Gtcg4k.

Möring, S. (2013): “The metaphor-simulation paradox in the study of computer games,” in International Journal of Games and Computer-Mediated Simulations, 5(4), 48-74, URL: http://www.igi-global.com/article/the-metaphor-simulation-paradox-in-the-study-of-computer-games/102615.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungen

Organisator (zusammen mit Prof. Dr. Nathanael Riemer) der Vorlesungsreihe „Videospiele als didaktische Herausforderung”, SoSe 2017

Organisator (zusammen mit Prof. Winfried Gerling, FH Potsdam) des internationalen Workshops „Bildschirmbilder - In-Game Fotografie und Screenshot als fotografische Praxis“ im ZeM, Potsdam, 6.-7.7.2017

Track Chair (zusammen mit Olli Leino) „ Philosophy and critique of games and play” der Digital Games Research Association (DiGRA) Konferenz in Melbourne, 4.-6.7.2017

Program Chair der Philosophy of Computer Games Konferenz 2015 in Berlin (btk – Hochschule für Gestaltung), 14.-17.10.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitgliedschaften

Gesellschaft für Medienwissenschaft

NECS - European Network for Cinema and Media Studies