Zum Inhaltsbereich Zur Hauptnavigation Zur Suche

Europäische Medienwissenschaft | Ein-Fach-Bachelor

Denkt man an Medien, denkt man an Fernsehen, Zeitung, Radio, Internet. Aber: Medien, das ist noch sehr viel mehr. In dem sich ständig wandelnden Medienbereich werden kompetente Fachleute benötigt, die über anwendungsbereites theoretisches und praktisches Wissen zu diesem Gegenstand in seinen vielfältigen Erscheinungsformen verfügen. Ein Studium der Europäischen Medienwissenschaft vermittelt Einsichten in die ästhetischen und technischen, die symbolischen und kommunikativen Aspekte des Medialen in den Massenmedien, aber auch jenseits davon. Es ermöglicht, aus einer vorwiegend theoretisch-kulturwissenschaftlichen und praktisch-kreativen Perspektive heraus einen Blick über den Tellerrand, um genau diese Fachleute auszubilden.

Studiengang auf einen Blick

Bezeichnung
Europäische Medienwissenschaft
Abschluss
Bachelor of Arts
Regelstudienzeit
6 Semester
Leistungspunkte
180
Lehrsprache
Deutsch
Studienbeginn zum 1. Fachsemester
Wintersemester
Campus
Am Neuen Palais & Fachhochschule Potsdam

Inhalt des Studiums

Der seit 2000 bestehende konsekutive Studiengang Europäische Medienwissenschaft wird in gleichberechtigter Kooperation zwischen Universität Potsdam und der Fachhochschule Potsdam durchgeführt. Er zeichnet sich durch einen medientheoretischen und kulturwissenschaftlichen Fokus aus und verbindet theoretische und praktisch-gestalterische Kenntnisse und Fertigkeiten in Bezug auf Medien im weitesten Sinne.

Vorrangiges Ziel des Studiums ist es, Kompetenzen für die Analyse, Gestaltung und Kritik medialer Prozesse unter Einbeziehung der Kulturökonomie und Grundlagen des Medienrechts zu vermitteln. Insbesondere hat der Studiengang die Grundlagen, Strukturen und Produkte der Medien zum Gegenstand. Eine besondere Rolle spielen mediale Epistemologien, Medienästhetik und -geschichte sowie Konzepte und Formen der Mediengestaltung und deren künstlerische Reflexion mit Schwerpunkt auf digitalen Medien.

Studienziel und zukünftige Arbeitsfelder

Mit einem erfolgreich absolvierten Bachelorstudium der Europäischen Medienwissenschaft verfügen Sie über grundlegende Kompetenzen für die Analyse, Gestaltung und Kritik der Medien sowie ein inhaltsbezogenes Kulturmanagement. Insbesondere sind die Studienziele:

  • ein grundlegendes Verständnis der kulturellen Bedingtheit der Medien sowie der kulturellen Prozesse, die durch Medien hervorgebracht, beeinflusst und verändert werden
  • die Fähigkeit zur Analyse und Bewertung von Kultur und Medien in Europa
  • Souveränität im Umgang mit den sich ständig verändernden Anforderungen des Medienbereichs
  • Kenntnisse der Medientheorie, -geschichte und -ästhetik, sowie Kunst und Neuer Medien
  • Die Fähigkeit zur Bewertung und Reflexion gestalterischer und künstlerischer Prozesse sowie die kritische Analyse von Medieninhalten und Formen
  • die kreative Konzeption und Entwicklung medialer Formate sowie deren Gestaltung
  • die Fähigkeit zur Entwicklung eigener Projekte

Zu den möglichen Berufsfeldern gehören: Verlage und Printmedien (Feuilleton, medienspezifische und wissenschaftliche Programme), Radio und Fernsehen (Redaktion, Konzeption und Kritik), Internet und Hypermedia (Online-Redakteure/Redakteurinnen), Kuratorentätigkeit (Festivals), Lektorate für medienästhetische Bereiche (DVD- und CD-ROM-Vorhaben, Fernsehfilm, Videoproduktion, Kurzfilme) sowie Berufe in der Werbung, dem internationalen Kulturmanagement (Stoff- und Ideenentwicklung für „Medienevents“ und deren Inszenierung), der Medienproduktion (Formatentwicklung und Formatanalyse), in Mediendienstleistungen und selbstständigen Medientätigkeiten.

Ferner kann ein weiterführender forschungsorientierter Master angeschlossen werden. Die Neuen Meiden wie auch ihre theoretisch-praktische Analyse benötigen für ihre programmadministrativen und – entwickelnden Berufsfelder Fachleute, die eine profunde Kenntnis der Theorie, Geschichte und Ästhetik der Medien besitzen und in der Lage sind, Auswirkungen medialer Prozesse auf das gesellschaftliche Bewusstsein zu erkennen und zu beschreiben und auf sie praktisch zu reagieren.

Hinzu kommt das gesamte Spektrum der Medienforschung im universitären Bereich. Angesichts der raschen Veränderung der Situation in den und um die Medien kann die Ausbildung nicht spezifisch auf ein einziges Berufsbild ausgerichtet sein; vielmehr sollen die Studierenden befähigt werden, sich schnell und kompetent in neue Berufsfelder in den genannten Bereichen einzustellen.

Voraussetzungen für das Studium

Sie sollten nicht nur Interesse an Medien im aktuellen und historischen Zusammenhang, an Kultur- und Kunstgeschichte mitbringen, sondern auch bereit sein, über einen apparativen bzw. von den Massenmedien selbst geprägten Medienbegriff hinauszudenken. Gefragt sind ebenso Kreativität sowie Freude am eigenen Gestalten. Im Sinne der europäischen Ausrichtung des Studiengangs und der Anforderungen im Berufsleben sind außerdem gute Fremdsprachenkenntnisse, insbesondere in Englisch, empfehlenswert.

Für das Bachelorstudium an der Universität Potsdam ist der Nachweis einer Hochschulzugangsberechtigung erforderlich. Mehr Informationen zu möglichen Arten der Hochschulzugangsberechtigung erhalten Sie hier.

Aufbau des Studiums

Das Bachelorstudium "Europäische Medienwissenschaft" ist ein Ein-Fachstudium. Es besteht aus Theorie und Praxisseminaren, wobei ein Schwerpunkt auf der Projektarbeit liegt. Im Laufe des Studiums müssen in den Modulen 1 bis 11 mindestens 160 LP erbracht werden (zur Gewichtung der Module und Pflichtveranstaltungen s.u.; vgl. auch Studien und Prüfungsordnung). Im sechsten Semester ist eine theoretische und/oder gestalterische Arbeit mit schriftlichem Anteil anzufertigen, die durch ein Kolloquium begleitet und mündlich verteidigt wird (12 LP).

Während des Studiums muss ein mindestens sechswöchiges Praktikum in einem Praxisfeld der Europäischen Medienwissenschaft absolviert werden (im Hinblick auf die Anforderungen des Masterstudiengangs werden 8 Wochen Praktikum mit Auslandsbezug und/oder ein Auslandssemester empfohlen). Das Absolvieren eines Auslandssemesters ist problemlos möglich, der Studiengang bietet dahingehend diverse Förderungsmöglichkeiten an.

Mit erfolgreichem Abschluss verleiht die Universität Potsdam im Einvernehmen mit der Fachhochschule Potsdam den Grad eine "Bachelor of Arts". Weitere Informationen zum Bachelorstudium und zum Aufbau des Ein-Fach-Bachelorstudiums finden Sie hier.

Studieninhalte und Leistungsumfang
Module Leistungspunkte
Einführung in die Medienkulturwissenschaft 13 LP
Technische und gestalterische Grundlagen digitaler Medien 8 LP
Medienrecht und Kulturökonomie 16 LP
Europäische Kulturgeschichte und Medienkulturgeschichte 18 LP
Medienkunst 15 LP
Epistemologien des Medialen: Bild, Ton, Zeichen, Sprache 14 LP
Mediale Inszenierungsformen 14 LP
Konzepte und Formen der Mediengestaltung 16 LP
Intermediale Projekte 16 LP
Interdisziplinäres Ergänzungsstudium 18 LP
Freie Projektarbeit (betreut) 12 LP
Praktikum (mindestens 6 Wochen) 8 LP
Abschlussmodul (inkl. Bachelorarbeit) 12 LP

Kontakt

Name

Dr. Susanne Müller

Europäische Medienwissenschaft Studienfachberatung

Adresse

Campus Am Neuen Palais

Haus 1, Raum 1.10

Telefon

workTel.:
+49 331 977-4172
faxFax:

E-Mail

Weiter im Studium

Mit dem Bachelorstudiengang erwerben Sie einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Im Anschluss daran haben Sie die Möglichkeit, Ihr Studium im stärker forschungsorientierten Masterstudiengang Master of Arts Europäische Medienwissenschaft fortzusetzen. Beide Studiengänge zählen an der Universität Potsdam zu den Angeboten des Institutes für Künste und Medien. Die Forschungsrichtung des dort angesiedelten Lehrstuhls für Medientheorie und Medienwissenschaft lässt sich als "Kulturwissenschaftliche Medialitätsforschung" umschreiben.

Weitere Forschungsbereiche des Instituts sind z.B. Medienkulturgeschichte und Kunstgeschichte. Darüber hinaus beteiligt sich das Institut am universitären Profilbereich "Kulturelle Begegnungsräume", insbesondere am Forschungsschwerpunkt "Visualität, Raum, Spiel". Im Rahmen einer Promotion besteht die Möglichkeit, in diesen oder anderen Bereichen intensiveren Forschungstätigkeiten nachzugehen.

Vorteile auf einen Blick

Der Bachelorstudiengang Europäische Medienwissenschaft an der Universität Potsdam bietet eine umfassende berufliche Qualifizierung im Medienbereich. Insbesondere zeichnet er sich aus durch:  

  • die Verbindung von medien- und kulturtheoretischen mit praktisch-gestalterischen und managementbezogenen Inhalten,
  • einen weit gefassten Medienbegriff,
  • die europäische Ausrichtung sowie
  • einen starken Praxisbezug in der Ausbildung,  der u.a. durch den hohen Anteil von Projektarbeit im Studium und das integrierte Praktikum hergestellt wird.

Mit  Blick auf die tatsächliche Lebenssituation von Studierenden hat die Universität Potsdam bei vielen Studienangeboten die Möglichkeit zum Teilzeitstudium eingeführt. Das betrifft auch den Studiengang Europäische Medienwissenschaft. Näheres dazu unter Teilzeitstudium an der Universität Potsdam.

Bewerbung und Immatrikulation

Sie haben sich entschieden, den Ein-Fach-Bachelor Europäische Medienwissenschaft an der Universität Potsdam zu studieren? Dann sollten Sie sich im nächsten Schritt auf den Bewerbungsseiten über das aktuelle Bewerbungs- und Immatrikulationsverfahren informieren. Dort erhalten Sie ab Mitte Mai auch alle Informationen über die Zulassungsbeschränkungen (NC) zum Wintersemester.

Diese Beschreibung basiert z.T. auf Angaben der Fachspezifischen Ordnung für das Bachelorstudium im Fach Europäische Medienwissenschaft an der Universität Potsdam vom 7. Juli 2010 (AmBek 14/11, S. 381).

Zentraler Kontakt

Universität Potsdam
Dezernat für Studienangelegenheiten
Am Neuen Palais 10, Haus 8
14469 Potsdam
Fax: +49 331 977-1065

Alle Ansprechpartner auf einen Blick

Impressum

Letzte Aktualisierung: 19.04.2016Autor: Christoph Beier