Zum Inhaltsbereich Zur Hauptnavigation Zur Suche

Das Bachelorstudium an der Universität Potsdam

Das Bachelorstudium an der Universität Potsdam verbindet Theorie und Praxis so miteinander, dass die Studierenden sowohl auf eine berufliche Laufbahn in der Wissenschaft als auch auf Berufsfelder außerhalb von universitärer Lehre und Forschung vorbereitet werden. Der Bachelor ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss.

Wissenschaftsnah, praxisorientiert und modern

Die Universität Potsdam bietet als junge Universität ein wissenschaftsnahes, praxisorientiertes und modernes Studium an. Alle Studiengänge, ausgenommen des Studiengangs Rechtswissenschaft mit dem Abschluss Erste juristische Prüfung, schließen mit den international gebräuchlichen Studienabschlüssen Bachelor oder Master ab.

Der Bachelor ist in dem zweistufigen Bachelor-Master-System der erste bzw. der Regelabschluss.

Das Bachelorstudium kann sich auf ein Fach konzentrieren (Ein-Fach-Bachelor) oder als Zwei-Fach-Studium absolviert werden. Beim lehramtsbezogenen Bachelor werden ebenfalls Fächer kombiniert.

Studienangebot Bachelor & Erste juristische Prüfung

Die Auflistung der derzeit an der Universität Potsdam angebotenen Studiengänge mit dem Abschluss Bachelor und Erste juristische Prüfung ergänzt durch die wichtigsten Informationen zu Bewerbung, Zulassung (zulassungsfrei: kein NC und zulassungsbeschränkt: NC UP) und Einschreibung finden Sie in diesem Studienangebot.

Was Sie noch wissen sollten

B.A., B.Sc., B.Ed. und LL.B.: sind die Abkürzungen für akademische Grade, die an der Universität Potsdam erworben werden können. Sie stehen für Bachelor of Arts, Bachelor of Science, Bachelor of Education und Bachelor of Laws. Die Bezeichnung richtet sich vorwiegend nach dem Fach, dessen Bedeutung im Studiengang überwiegt. So schließt zum Beispiel ein Studium mit naturwissenschaftlichen oder betriebswirtschaftlichen Inhalten mit dem B.Sc. ab, während bei einem Studium mit vorwiegend geistes- und sozialwissenschaftlichen Inhalten der B.A. vergeben wird. Einen ersten Schritt zum Lehrerberuf stellt der B.Ed. dar.

Module: Jedes Bachelorstudium gliedert sich in Module, in denen Studieninhalte thematisch zusammengefasst sind. Ein Modul ist normalerweise so konzipiert, dass es innerhalb eines Semesters oder eines Studienjahres absolviert werden kann. Module werden als Pflicht-, Wahlpflicht- oder Wahlmodule angeboten und zur besseren Übersichtlichkeit in Modularten gegliedert, wie z.B. Grund-, Basis-, Haupt- und Vertiefungsmodule.

Studien- und Lehrformen: Die Inhalte eines Moduls können über unterschiedliche Studien- und Lehrformen vermittelt werden. Je nach Studiengang bzw. Studienfach zählen hierzu zum Beispiel Vorlesungen, Seminare, Übungen, Tutorien, Kolloquien, Projekte, Praktika und Exkursionen.

Leistungspunkte: Jedem Modul ist eine festgelegte Anzahl von Leistungspunkten (LP) zugeordnet. Ein LP entspricht dabei einem durchschnittlichen studentischen Arbeitsaufwand von 25-30 Stunden. Bei der Berechnung des Arbeitsaufwandes wird neben der regelmäßigen und aktiven Teilnahme an den Studien- und Lehrformen, die zu einem Modul gehören, auch die gesamte Vor- und Nachbereitung des Lehrstoffes, die Vorbereitung und Ausarbeitung von eigenen Beiträgen sowie das Erbringen von Studien- und Prüfungsleistungen eingerechnet.

Studien- und Prüfungsleistungen:
Jedes Modul wird mit einer Prüfungsleistung beendet. Zu den in einem Modul festgelegten Studien- und Prüfungsleistungen zählen zum Beispiel Referate, Klausuren, Hausarbeiten und Prüfungsgespräche. Sofern ein Modul nicht ausschließlich praktische Abschnitte umfasst, wird es mit einer Note abgeschlossen.

Regelstudienzeit: Es wird davon ausgegangen, dass Studierende pro Semester so viel Arbeitszeit für das Studium aufwenden, dass sie 30 LP erbringen können. Aus dem insgesamt für einen Bachelorstudiengang vorgesehenen Umfang an Leistungspunkten ergibt sich die Regelstudienzeit. Für ein Bachelorstudium mit 180 LP bedeutet das eine Regelstudienzeit von 6 Semestern.

Es besteht bei einigen Studiengängen auch die Möglichkeit ein Teilzeitstudium zu beantragen, bei dem dann in der Regel nicht mehr als 30 LP für ein Studienjahr vorgesehen sind.

Schlüsselqualifikationen: Innerhalb des Gesamtumfangs an Leistungspunkten sind in den Ein-Fach- und Zwei-Fach-Bachelor-Studiengängen 30 LP für Schlüsselqualifikationen enthalten. Diese werden fachintegrativ oder fachübergreifend bzw. fachergänzend angeboten. An der Universität Potsdam werden fachübergreifende und fachergänzende Schlüsselqualifikationen über das PULS-System geregelt. Die in diesem Rahmen erworbenen Kompetenzen sind für die Bewältigung von Anforderungen im Studium aber auch beim Berufseinstieg und in der Berufswelt wichtig.

Bachelorarbeit: Mit der Bachelorarbeit sollen die Studierenden zeigen, dass sie in der Lage sind, ein Problem aus einem Fach des jeweiligen Studiengangs mit Hilfe von wissenschaftlichen Methoden selbstständig zu bearbeiten und die Ergebnisse sachgerecht darzustellen.

Die Bachelorarbeit wird daher in der Regel studienbegleitend innerhalb des letzten Semesters angefertigt. Der Umfang der Bachelorarbeit kann zwischen 6 und 12 LP betragen.

Zentraler Kontakt

Universität Potsdam
Dezernat für Studienangelegenheiten
Am Neuen Palais 10, Haus 8
14469 Potsdam
Fax: +49 331 977-1065

Alle Ansprechpartner auf einen Blick

Impressum

Letzte Aktualisierung: 02.12.2015Autor: Christoph Beier