uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Anja (Anousch) Mueller

Jahrgang 1979. Autorin.

Wann haben Sie in Potsdam studiert?

2000-2007

In welchem Studiengang bzw. welcher Fächerkombination haben Sie Jüdische Studien studiert?

2. Hauptfach zusammen mit 1. Hauptfach Neuere deutsche Literatur (FU Berlin).

In welchem Zusammenhang steht das Studium der Jüdischen Studien mit Ihrer jetzigen Tätigkeit? Welche im Studium vermittelten Inhalte und Methoden sind Ihnen für Ihre jetzige Tätigkeit von Nutzen?

Nach der Uni habe ich eine Weile über jüdische Themen publiziert. Später haben sich die Interessen verlagert. Es gibt inzwischen keinerlei Bezüge mehr zu meinem Studium. Vor allem nicht thematisch. Vielleicht in Ansätzen methodologisch, da ich zwei Bücher veröffentlicht habe. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass nach der Uni ein ganz neues Spiel beginnt. Ich musste mir sehr viel Können und Wissen autodidaktisch aneignen. Ich habe den Eindruck, dass ich durch das Internet in den vergangenen Jahren mehr gelernt und geleistet habe, als während meines Studiums.

Wie verlief der Übergang von Studium und Beruf?

Ich habe das nicht als einen Übergang empfunden. Das hängt sicher damit zusammen, dass ich bis zum heutigen Tag nie einen festen Job hatte und mich auch nie um einen beworben habe. Ich bin nach der Uni in die Freiberuflichkeit gegangen und habe zunächst sehr ähnlich weiter gearbeitet wie im Studium: zu Hause am Schreibtisch, von Büchern umgeben. Das führte aber geradewegs in Armut und Isolation. Um dem etwas entgegenzusetzen, habe ich zwischendurch sogar eine Ausbildung absolviert. Diese entpuppte sich allerdings als Irrweg. (Immerhin habe ich diese Erfahrung zu einem Sachbuch verarbeitet. Zuvor hatte ich bereits einen Roman veröffentlicht). Ich habe zwar das Glück, dass meine zwei Bücher bei renommierten Verlagen veröffentlicht wurden, aber ich empfinde das Schreiben (müssen) dennoch als Last. Daher schlage ich nach zehn Jahren nun vollkommen andere Wege ein.

Bitte beschreiben Sie eine besonders eindrückliche Erinnerung/Anekdote aus der Zeit Ihres Studiums in Potsdam.

In allerbester Erinnerung habe ich die Zeit, als ich mit einigen befreundeten KommilitonInnen die Chadaschot herausgegeben habe.

 

 Weitere Informationen und Kontakt

Für weitere Informationen besucht die Website von Anousch Mueller: www.anousch.net oder schreibt ihr eine E-Mail: Anousch.mueller@gmail.nomorespam.com