uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Veröffentlichungen

Monographien

Ulrike Schneider: Jean Améry und Fred Wander. Erinnerung und Poetologie in der deutsch-deutschen Nachkriegszeit. Studien und Texte zur Sozialgeschichte der Literatur. Bd. 132. Berlin: de Gruyter Verlag 2012.

Herausgeberschaft

Hannah Lotte Lund, Ulrike Schneider, Ulrike Wels: Die Kommunikations-, Wissens- und Handlungsräume der Henriette Herz (1764-1847). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht unipress 2017.

Ulrike Schneider, Helga Völkening, Daniel Vorpahl: Zwischen Ideal und Ambivalenz. Geschwisterbeziehungen in ihren soziokulturellen Kontexten. Frankfurt/Main u.a.: Peter Lang 2015.

Michal Kümper, Barbara Rösch, Ulrike Schneider, Helen Thein: Makom. Orte und Räume im Judentum. Real, abstrakt, imaginär. Hildesheim: Olms-Verlag 2007.

Aufsätze

Der Briefwechsel von Henriette Herz und Ludwig Börne unter der Herausgeberschaft Ludwig Geigers. In: Hannah Lotte Lund, Ulrike Schneider, Ulrike Wels (Hg.): Die Kommunikations-, Wissens- und Handlungsräume der Henriette Herz (1764-1847). Göttingen 2017, S. 277-290.

Ein historischer Überblick zur Situation jüdischer Studentinnen im Deutschen Kaiserreich. In: Dogramaci, Burcu; Sandner, Günther (Hg.): Rosa und Anna Schapire - Sozialwissenschaft, Kunstgeschichte und Feminismus um 1900. Berlin 2017, S. 68-81.

Remigration – Übersiedlung – Rückkehr: Der Schriftsteller Fred Wander und die doppelte Erfahrung der Rückkehr. In: Prager, Katharina; Straub Wolfgang (Hg.): Bilderbuch-Heimkehr? Remigration im Kontext. Wuppertal 2017, S. 43-55.

Jeanette Wolff (1888-1976) - Jüdin, Sozialdemokratin und Frauenrechtlerin. In: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, 11 (2017), 20, S. 1-4. Online unter www.medaon.de.

"Vom Geschmack der Wörter" und dem Zauber des Erzählens - Zum 100. Geburtstag Fred Wanders (1917-2006). In: Argonautenschiff. Jahrbuch der Anna-Seghers-Gesellschaft, hrsg. v. der Anna-Seghers-Gesellschaft. Bd. 24 (2016), S. 232-234.

Der Erste Weltkrieg und das 'Ostjudentum'. Westeuropäische Perspektiven am Beispiel von Arnold Zweig, Sammy Gronemann und Max Brod. In: Breysach, Barbara u.a. (Hg.): Erster Weltkrieg: Jüdische Erfahrungen in Ost- und Mitteleuropa. Dresden 2016.

Positionsbestimmungen gegenüber Vergangenheit und Gegenwart - Jean Améry und Horst Krüger. In: Weiler, Sylvia; Hofmann, Michael (Hg.): Revision in Permanenz. Studien zu Jean Amérys politischem Ethos nach Auschwitz. Frankfurt/Main u.a. 2016, S. 153-172.

Kulturelle und religiöse Konzeptionen des Jüdischen im Werk von Franz Werfel. In: Knocke, Roy; Treß, Werner (Hg.): Franz Werfel und der Genozid an den Armeniern. Berlin, Boston 2015, S. 117-130.

„Uns interessierten im Grunde nur die Menschen.“ Utopie und Wirklichkeit der sozialistischen Gesellschaft. Maxie und Fred Wanders Leben in und ihre Deutungen der DDR. In: Bircken, Margrid; Degen, Andreas (Hg.): Reizland DDR. Deutungen und Selbstdeutungen literarischer West-Ost-Migration. Göttingen 2014, S. 187-205.

Der Begriff Heimat und seine Bedeutungszuschreibungen. In: Nölle-Hornkamp, Iris (Hg.): Heimatkunde. Westfälische Juden und ihre Nachbarn. Essen 2014, S. 160-164.

Das Jahr 1959 als Entscheidungsjahr jüdischer Exilantinnen? In: Entscheidungen unter dem geteilten Himmel. Argonautenschiff. Jahrbuch der Anna-Seghers-Gesellschaft, hrsg. v. der Anna-Seghers-Gesellschaft. Bd. 22 (2013), S. 92-104.

Friedrich Nicolais Perspektive(n ) auf die Berliner Juden und die jüdische Aufklärung. In: Stockhorst, Stefanie (Hg.): Friedrich Nicolai im Kontext der kritischen Kultur der Aufklärung. Göttingen 2013, S. 297-314.

Versöhnung als Konzept der Verdrängung? Die Darstellung von jüdischen Protagonisten in der frühen (westdeutschen) Nachkriegsliteratur. In: Sucker, Juliane; Wohl von Haselberg, Lea (Hg.): Bilder des Jüdischen. Selbst- und Fremdzuschreibungen im 20. und 21. Jahrhundert. Berlin 2013, S. 305-328.

Positionen in der frühen Nachkriegsliteratur: Jean Améry und Alfred Andersch, In: Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte, Heft 4 (2012), S. 313-327.

"Ein Farbfilm von Gesichtern ...". Die ehrliche Kunst des einfachen Erzählens. Zur Poetologie Fred Wanders. In: Sprachkunst. Beiträge zur Literaturwissenschaft, Band 1 (2010), S. 43-61.

Der Einsatz von Zeitzeugen zur DDR-Geschichte. Probleme und Potenziale. In: Zeitschrift Außerschulische Bildung. Materialien zur politischen Jugend- und Erwachsenenbildung, Heft 4 (2010), S. 351-356. (gemeinsam mit Christian Ernst)

Jean Améry 1912-1978 – Was bleibt dreißig Jahre nach seinem Tod? In: Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte, Heft 4 (2008), S. 369-375.

Gedenkstättenpädagogik in Deutschland – Ergebnisse einer Umfrage. In: Gedenkstättenrundbrief, Nr. 132, Heft 8 (2006), S. 21-28.

Die Erinnerungsfigur des Exodus als literarisches Mittel einer zeitgeschichtlichen jüdischen Geschichtsschreibung. In: Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte, Heft 3 (2006), S. 243-262.

Stereotypisierungen und Typisierungen: Robert Neumanns Roman ‚An den Wassern von Babylon’ und Soma Morgensterns Roman ‚Die Blutsäule. Zeichen und Wunder am Sereth’. In: „Habitus und Fremdbild“, hrsg. von Ewa Pytel-Bartnik, Maria Wojtczak, Frankfurt/Main u.a. 2006, S. 163-172.

Rezensionen/Tagungsberichte

Rezension zu: Diaspora, Exil, Migration in der gegenwärtigen Forschungsliteratur. In: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, 11 (2017), 20, S. 1-6. Online unter www.medaon.de.

Rezension zu: Doris Danzer. Zwischen Vertrauen und Verrat. Deutschsprachige kommunistische Intellektuelle und ihre sozialen Beziehungen. Göttingen: V&R unipress 2012. In: Argonautenschiff. Jahrbuch der Anna-Seghers-Gesellschaft, hrsg. v. der Anna-Seghers-Gesellschaft. Bd. 23 (2014/15), S. 219-222.

Rezension zu: Annette Teufel. Der ‚un-verständliche’ Prophet. Paul Adler. Ein deutsch-jüdischer Dichter. Dresden: Thelem 2014. In: MEDAON – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, 8 (2014), 15, S. 1-5. Online unter www.medaon.de.

Rezension zu: Hans Wagener, Wilhelm Hemecker (Hg.): Judentum in Leben und Werk von Franz Werfel. Berlin, Boston: de Gruyter 2011. In: Journal of Austrian Studies, Heft 1 (2014), 47. Jhrg., S. 132-135.

Rezension zu: Andrea Heuser: Vom Anderen zum Gegenüber. „Jüdischkeit“ in der deutschen Gegenwartsliteratur. Köln,Weimar,Wien: Böhlau 2011. In: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, 5. Jg., 2011, Nr. 9, S. 1-4. Online unter http://medaon.de/pdf/R_Schneider-9-2011.pdf [dd.mm.yyyy].

Tagungsbericht für Hsozkult: „’Geerbte Geschichte’? Faschismus und Krieg in Literatur und Film um 1969“. In: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte.

Rezension zu Gerhard Scheit (Hg.), Jean Améry Werke. Band 8. Ausgewählte Briefe 1945-1978. In: Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte, Heft 3 (2008), S. 278-280.

Konferenzbericht „Jean Améry. 30 Jahre danach. Neue Perspektiven.“ (Internationale Konferenz vom 13.-15.3.2008 in Brüssel). In: Zeitschrift für Germanistik, Neue Folge XVIII – 3 (2008), S. 649-650.

Rezension zu Maja Suderland, Territorien des Selbst. Kulturelle Identität als Ressource für das tägliche Überleben im Konzentrationslager. In: Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte, Heft 3 (2006), S. 282f.

Konferenzbericht „Die Spur des Exils. Der Schriftsteller und Publizist Robert Neumann.“ (Internationales Kolloquium vom 9.-10.2.2006 in Siegen), In: Zeitschrift für Germanistik, Neue Folge XVI – 3 (2006), S. 648-650.