uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Transfer

3D-Cave, UP

Technologie- und Wissenstransfer

Der Forschungsschwerpunkt Erdwissenschaften kooperiert beim Transfer von Forschungsergebnissen in Behörden und Unternehmen, insbesondere mit kleinen und mittleren Unternehmen des Landes Brandenburg, mit UP Transfer, der Technologie-Transferstelle der Universität Potsdam sowie mit der UP Transfer Gesellschaft für Wissens- und Technologietransfer mbH an der Universität Potsdam.

Der Technologietransfer konzentriert sich vor allem auf die gemeinsame Entwicklung, Erprobung und Überführung von innovativen Softwareprodukten zur Nutzung in der Geoinformationswirtschaft. Wichtige Partner sind dabei der Branchenverband der Geoinformationswirtschaft (GEOkomm) sowie Industrieunternehmen und Anwender mit denen wir eng zusammenarbeiten.

Hierzu zählen:
EASD Astrium / Infoterra GmbH, Oracle, BlackBridge AG, Delphi IMM, bsf-swissphoto,
MünchnerRück AG und weitere KMU in der Region

Wichtiges Mittel zur Kooperation ist die gemeinsame Nutzung der am Forschungsschwerpunkt vorhandenen technischen Infrastruktur (vgl. Institut für Erd- und Umweltwissenschaften). Einmalig in Brandenburg ist das bei den Erdwissenschaften installierte Labor zur mehrdimensionalen Visualisierung (3D-Labor Golm). Es ermöglicht die Darstellung und Bearbeitung dreidimensionaler Daten in einer sehr komfortablen Umgebung.

In der Aus- und Weiterbildung werden innovative Weiterbildungs- und Beratungsprodukte für Fach- und Führungskräfte entwickelt, welche die im Profilbereich Erdwissenschaften gebündelte Expertise nutzen. Dabei wird eine produktive Verbindung zwischen Natur- und Sozialwissenschaften angestrebt. Forschungsergebnisse zu Naturgefahren, Klimawandel, ihren Auswirkungen und den politisch-administrativen Reaktionsstrategien werden kombiniert und als Anwendungswissen von Policy-Experten aufbereitet. Leitfrage bei der Entwicklung dieser Angebote ist es, welche erfolgreichen technologischen und politisch-administrativen Anpassungslösungen und Präventionsstrategien sich aus den verschiedenen analytischen Perspektiven ableiten lassen. Der Forschungsschwerpunkt kooperiert hierbei seit Jahren eng mit dem universitären PCPM in der Geogovernance-Initiative (www.geogovernance.de).

Die Angebote konzentrieren sich auf spezialisierte postgraduale Studiengangs-module (master streams), eigenständige Master-Programme und zielgruppen-orientierte Seminare, Trainings und Workshops (executive programs).