Zum Inhaltsbereich Zur Hauptnavigation Zur Suche

Ernährungswissenschaft | Ein-Fach-Bachelor

Die Ernährung nimmt einen zentralen Punkt in der Gesundheitsforschung ein. Einseitige Ernährung und Übergewicht sind eindeutig mit einer Vielzahl von Erkrankungen wie Diabetes mellitus oder Herz-Kreislauferkrankungen verbunden. Aber auch die Entstehung von Tumorerkrankungen ist mit der Ernährung verknüpft, sie spielt sogar eine größere Rolle als das Rauchen. Häufig sind Lebensmittel auch mit Schadstoffen belastet. Antibiotika in Fleischprodukten, Dioxine in Eiern oder Schwermetalle In Fischen bestimmen immer häufiger die Schlagzeilen in den Tageszeitungen. Nahrung, Ernährung und Stoffwechsel des Menschen gehören deshalb zu den aktuellen Brennpunkten und zentralen Zukunftsthemen der Gesellschaft. Die Produktion neuartiger Lebensmittel sowie die Diagnostik und Therapie ernährungsbedingter Erkrankungen erfordern eine neue Qualität des Wissens, wobei Lebensmittelwissenschaft, Medizin und Ernährungswissenschaft kooperieren. (Foto: Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke)

Studiengang auf einem Blick

Bezeichnung
Ernährungswissenschaft
Abschluss
Bachelor of Science
Regelstudienzeit
6 Semester
Leistungspunkte
180
Lehrsprache
Deutsch
Studienbeginn zum 1. Fachsemester
Wintersemester
Campus
Golm & Potsdam-Rehbrücke

Inhalt des Studiums

Die Ernährungswissenschaft untersucht auf der Basis von naturwissenschaftlichen Methoden Wirkung und Funktion von Inhaltsstoffen von Lebensmitteln, Abläufe bei der Nahrungsverwertung sowie die Wirkmechanismen und Aufklärung von Signalkaskaden  von Stoffwechselvorgängen. Mit ihren Forschungsergebnissen trägt sie maßgeblich zur Erhaltung von Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden der Menschen bei.

An der Universität Potsdam gehört der Studiengang Ernährungswissenschaft zu den Life-Science-Studiengängen. Während des Studiums werden Erkenntnisse über den molekularen Aufbau und die Funktionsweise lebender Organismen sowie deren Wechselwirkung untereinander und mit der Umwelt vermittelt. Die Ausbildung deckt biochemische, lebensmittelchemische, mikrobiologische, molekularbiologische, zellbiologische, physiologische und toxikologische Aspekte einschließlich ihres Bezugs zu pathologischen Zuständen ab. Die einbezogenen Fachgebiete sind Physiologie und Pathophysiologie der Ernährung, Biochemie der Ernährung, Ernährungstoxikologie, Lebensmittelchemie, Ernährungsmedizin und -epidemiologie.

Studienziel und zukünftige Arbeitsfelder

Der Studiengang Ernährungswissenschaft vermittelt naturwissenschaftliche und biomedizinische Grundlagen, die eine Beschäftigung in der angewandten ernährungswissenschaftlichen Forschung ermöglichen. Insbesondere werden Tätigkeiten in der Grundlagenforschung, der industriellen Nahrungsmittelproduktentwicklung und anderen Bereichen der industriellen  und klinischen Forschung durch das Studium erschlossen. Ferner sollen die grundlegenden Kenntnisse, Methoden und Fähigkeiten der experimentellen Ernährungsforschung auf das Studium des konsekutiven Masterstudiengangs vorbereiten.

Das Studium ist nicht gleichzusetzen mit einer Ausbildung zum Ernährungsberater bzw. zur Ernährungsberaterin. Der Abschluss Bachelor of Science und die erworbenen naturwissenschaftlichen und ernährungswissenschaftlichen Kenntnisse qualifizieren aber auch zur Arbeit in diesem Bereich, ferner in der Medienarbeit oder der Arbeit in nationalen und internationalen Organisationen und Behörden.

Voraussetzungen für das Studium

Die Ernährungswissenschaft ist eine aus vielen Teilbereichen zusammengesetzte Fachdisziplin. Daher werden für das Fachverständnis grundlegende Kenntnisse in den naturwissenschaftlichen Basisdisziplinen, Biologie, Chemie, Physik und Mathematik benötigt. Eventuelle Wissens- und Fähigkeitslücken in Mathematik lassen sich vor Studienbeginn in einem von der Universität angebotenen Brückenkurs schließen. Auf freiwilliger Basis haben Studieninteressierte die Möglichkeit, vor einer Bewerbung über einen Online-Self-Assessment Test ihre Eignung für den Studiengang zu prüfen.

Für das Bachelorstudium an der Universität Potsdam ist der Nachweis einer Hochschulzugangsberechtigung erforderlich. Mehr Informationen zu möglichen Arten der Hochschulzugangsberechtigung erhalten Sie hier.

Aufbau des Studiums

Der Bachelorstudiengang Ernährungswissenschaft ist als Ein-Fach-Bachelorstudium konzipiert. Es ist modular aufgebaut. Innerhalb der Module werden in unterschiedlichen Studien- und Lehrformen die Studieninhalte thematisch zusammengefasst vermittelt. In jedem Modul sind eine festgelegte Anzahl von Leistungspunkten sowie bestimmte Studien- und Prüfungsleistungen zu erbringen. Weitere Informationen zum Bachelorstudium und zum Aufbau des Ein-Fach-Bachelorstudiums gibt es hier.

Insgesamt hat der Studiengang einen Umfang von 180 Leistungspunkten und umfasst die in der nachstehenden Übersicht dargestellten Inhalte. Das Studium gliedert sich in den viersemestrigen Teil I und den zweisemestrigen Teil II. Der Teil I vermittelt das erforderliche naturwissenschaftliche Basiswissen und der Studienteil II dient der fachspezifischen Erweiterung und Vertiefung der Ausbildung. Die Bachelorarbeit ist in der Regel eine experimentelle Abschlussarbeit. Auf Antrag beim Prüfungsausschuss kann die Bachelorarbeit auch extern in einem Industriebetrieb, Klinik etc. durchgeführt werden. Mehr dazu finden Sie in der fachspezifischen Ordnung.

Studieninhalte und Leistungsumfang
Module Leistungspunkte
Gemeinsame Pflichtmodule aller Life-Science-Studiengänge
im Teil I
 
Mathematik 1 5 LP
Physik 1 & 2 12 LP
Allgemeine und Anorganische Chemie 8 LP
Physikalische Chemie 9 LP
Organische Chemie 8 LP
Grundlagen der Biologie A 9 LP
Grundlagen der Biochemie und Zellbiologie 5 LP
Genetik und Molekularbiologie 5 LP
Methoden der Biochemie und Molekularbiologie 8 LP
Statistik 5 LP
Mikrobiologie und Genetik 7 LP
Tierphysiologie 8 LP
Fachspezifische Module im Teil I  
Anorganische und Bioanorganische Chemie 4 LP
Humanbiologie 5 LP
Immunologie und Biotechnologie 6 LP
Humane Ernährungsbiologie 9 LP
Pflichtmodule im Teil II  
Biochemie der Ernährung 8 LP
Ernährungstoxikologie 8 LP
Lebensmittelchemie 8 LP
Physiologie und Pathophysiologie der Ernährung 8 LP
Praktikum Grundlagen ernährungswissenschaftlicher experimenteller Methoden 8 LP
Ernährungsmedizin und -epidemiologie 6 LP
Schwerpunktpraktikum 3 LP
Freies Studium (z. B. wissenschaftliches Englisch) 6 LP
Bachelorarbeit 12 LP

Weiter im Studium

Der akademische Grad Bachelor of Science stellt einen ersten berufsqualifizierenden akademischen Abschluss dar und bildet die theoretische und forschungsmethodische Basis für den sich daran anschließenden forschungsorientierten Masterstudiengang Ernährungswissenschaft (M.Sc.).

Der Masterstudiengang vermittelt spezialisiertes ernährungswissenschaftliches Fachwissen in unterschiedlichen Teildisziplinen der Ernährungswissenschaft, u.a. Molekulare Sensorik, Biochemie der Mikronährstoffe, Gastrointestinale Mikrobiologie, Energiestoffwechsel, Molekulare Ernährungsepidemiologie, Molekulare Ernährungsmedizin oder Experimentelle Diabetologie. Das Studium führt Sie weiter an die experimentellen und angewandten Wissenschaftsprojekte der Universität Potsdam heran, die sich derzeit besonders auf die Erforschung molekularer Ursachen ernährungsbedingter Erkrankungen und die Entwicklung neuer Strategien für deren Prävention und Therapie konzentrieren.

Der Masterabschluss ist zudem die Grundlage für weitere akademische Bildungsschritte, etwa für eine anschließende Promotion.

Kontakt

Name

Dr. Hans-Peter Kruse

Institut für Ernährungswissenschaft Studienfacheratung

Adresse

Campus Bergholz-Rehbrücke

Arthur-Scheunert-Allee 114-116

14558 Nuthetal

Telefon

workTel.:
+49 33200 88 5241
faxFax:
Sekr.: +49 33200 88 5528

E-Mail

Vorteile auf einen Blick

Bereits die Praktika im Studium und besonders die experimentelle Abschlussarbeit beinhalten moderne, anwendungsbezogene Methoden, die Sie für Ihre spätere praktische Arbeit benötigen. Durch die enge Kooperation mit dem Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) am selben Standort ist ein weltweit führendes außeruniversitäres Forschungsinstitut in die Ausbildung mit eingebunden. Dadurch ist es möglich, einen umfassenden Einblick in international anerkannte Grundlagenforschung zu gewinnen und die Kenntnisse für die eigene Karriere zu nutzen.

Bewerbung und Immatrikulation

Sie haben sich entschieden, den Ein-Fach-Bachelor Ernährungswissenschaft an der Universität Potsdam zu studieren? Dann sollten Sie sich im nächsten Schritt auf den Bewerbungsseiten über das aktuelle Bewerbungs- und Immatrikulationsverfahren informieren. Dort erhalten Sie ab Mitte Mai auch alle Informationen über die Zulassungsbeschränkungen (NC) zum Wintersemester.

Diese Beschreibung basiert z.T. auf Angaben der Ordnung für den Bachelor- und Masterstudiengang Ernährungswissenschaft an der Universität Potsdam vom 21. Januar 2010 (AmBek Nr. 15/10, S. 304) sowie der Ersten Satzung zur Änderung der Ordnung vom 2. März 2011 (AmBek Nr. 12/11, S. 298).

Zentraler Kontakt

Universität Potsdam
Dezernat für Studienangelegenheiten
Am Neuen Palais 10, Haus 8
14469 Potsdam
Fax: +49 331 977-1065

Alle Ansprechpartner auf einen Blick

Impressum

Letzte Aktualisierung: 14.08.2014Autor: Christoph Beier