uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

„Vertrackte Probleme“ für öffentliche Verwaltungen – 2. Internationale WIPCAD-Konferenz an der Universität Potsdam

„Vertrackte Probleme“ und die Frage, wie öffentliche Verwaltungen mit ihnen umgehen, stehen im Mittelpunkt einer Tagung, die vom 4. bis 6. Dezember 2014 an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam stattfindet. Es ist die 2. Internationale Konferenz des DFG-Graduiertenkollegs „Wicked Problems, Contested Administrations“ (WIPCAD). Sie beschäftigt sich mit dem  Thema „Contested Public Organizations: Knowledge, Coordination, Strategy“.

„Öffentliche Verwaltungen stehen heute – weltweit – nicht nur unter erheblichem Druck, auch Zeitdruck, wirksame Regeln zu setzen und Dienstleistungen bürgernah bereitzustellen, sondern sich auch mit der Lösung höchst ‚vertrackter Probleme‘ zu beschäftigen“, so Prof. Dr. Harald Fuhr, Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs WIPCAD, das die Tagung ausrichtet. „Hier handelt es sich um komplexe gesellschaftliche Probleme, wie etwa die Energiewende, die Klimapolitik, aber auch internationale Migration, die nicht einfach zu definieren sind, sehr unterschiedliche Akteure auf mehreren Regierungsebenen umfassen, einen erheblichen Koordinationsaufwand erfordern und zu denen wir häufig unzureichende Informationen haben. Unsere Konferenz beschäftigt sich mit diesen ‚vertrackten Problemen‘ und damit, wie Verwaltungen heute diesen komplexen Herausforderungen konkret begegnen – und wie erfolgreich sie hierbei sind.“
Zum Auftakt der englischsprachigen Tagung am 4. Dezember 2014 spricht Prof. Dr. Kerstin Sahlin, Professorin für Verwaltungswissenschaften an der Uppsala Universität in Schweden, über das Verhältnis von globalen Themen und institutioneller Mehrdeutigkeit (“Global Themes and Institutional Ambiguity“). Im Anschluss werden am 5. und 6. Dezember verschiedene Fragestellungen diskutiert, etwa wie Verwaltungen auf die realen und wahrgenommenen Herausforderungen reagieren und wie sie mit der Komplexität, der Unsicherheit und der Mehrdeutigkeit einzelner Probleme organisatorisch umgehen, welche Faktoren den organisatorischen Entwicklungsverlauf formen oder welche Handlungsmuster und Lösungsansätze aus dem Organisationswandel hervorgehen.
Das DFG-geförderte Graduiertenkolleg 1744 „Wicked Problems, Contested Administrations“ (WIPCAD) an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät besteht seit 2012. Es beruht auf einer systematischen interdisziplinären Kooperation zwischen Politik- und Verwaltungswissenschaften, der Soziologie und der Betriebswirtschaftslehre/Public Management.

Zeit: 4.12.–06.12.2014, 4.12.: 16.00–18:00 Uhr / 5.12.: 09.30–17.00 Uhr / 6.12.: 10.00–12.30 Uhr
Ort: 4.12.: Campus Am Neuen Palais, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Haus 8, Audimax
5./6.12.: Campus Griebnitzsee, August-Bebel-Straße 89, 14482 Potsdam, Haus 6, Hörsaal 1 & 2, S 22
Kontakt: Katja Lass-Lennecke, DFG-Research Training Group 1744: „WIPCAD – Wicked Problems, Contested Administrations”
E-Mail: coordinatorwipcad-potsdamde
Internet: www.wipcad-potsdam.de/wipcad-conference/

Medieninformation 26-11-2014 / Nr. 214
Matthias Zimmermann

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1869
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse