uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Paradiesgarten sucht Liebhaber

Foto: Kerstin Kläring
Die Universität Potsdam sucht Spender für die dringend notwendige Sanierung von Paradiesgarten und Teichanlage im Botanischen Garten. Auch ein Freiluftklassenzimmer soll eingerichtet werden.

In der eindrucksvollen Kulisse des UNESCO-Welterbes Park Sanssouci liegt der Botanische Garten der Universität Potsdam. Das Gelände an der Maulbeerallee diente einst der Hofgärtnerei von Sanssouci zur Kultivierung von heimischen und südländischen Früchten und Gemüsesorten für die königliche Tafel sowie der Anzucht von Blumen zur Ausschmückung der Schlossanlage. 1950 wurde das Areal zu einem Botanischen Garten der damaligen Pädagogischen Hochschule weiterentwickelt.

Inmitten des Parks Sanssouci in Potsdam ist der Botanische Garten eine wichtige Einrichtung für die Ausbildung und Forschung an der Universität Potsdam. Er erfüllt mit seinem Angebot eines Grünen Klassenzimmers eine wertvolle Funktion für die biologische Bildung an Potsdamer Schulen. Nicht zuletzt  ist der Garten ein Naherholungszentrum für die Potsdamer Bürgerinnen und Bürger und ein Anziehungspunkt für Touristen.

Der Botanische Garten ist in zwei Areale aufgeteilt. Auf der Südseite der Maulbeerallee befinden sich Gewächshäuser und Freilandflächen. Auf der Nordseite liegt der sogenannte Paradiesgarten, der heute als Lehr- und Schaugarten dient. Hier erblühen zu allen Jahreszeiten Pflanzen aus rund 92 Familien. Als architektonischen Mittelpunkt des Paradiesgartens entwarf Ludwig Persius nach Vorgaben Friedrich Wilhelms IV. ein Atrium in der Funktion eines Stibadiums, das 1845/46 errichtet wurde und der königlichen Erholung diente. Mit Unterstützung eines Mäzens konnte das Stibadium 2008/09 aufwendig restauriert werden. Neben dem Stibadium befinden sich eine Wasserkaskade und ein längliches Wasserbecken, die 1846 nach Plänen Ludwig Ferdinand Hesses errichtet wurden.

Im Paradiesgarten befindet sich weiterhin ein 1937 angelegter Teich mit verschiedenen Sumpf- und Wasserpflanzen. Anders als Stibadium, Kaskade und Wasserbecken, die bereits aufwendig restauriert wurden, sind der Teich und der Bach im Botanischen Garten stark sanierungsbedürftig. Sie verlieren Wasser. Die Dichtungen und Einfassungen der Pflanzflächen sind marode und bedürfen dringend einer baulichen Erneuerung.

Vor dem Hintergrund dieser notwendigen baulichen Maßnahmen plant die Universität Potsdam, die Teichanlage des Gartens zu sanieren und den Paradiesgarten aufzuwerten. Neben der Steigerung der Attraktivität des Botanischen Gartens soll so die öffentliche Wahrnehmung des einzigartigen Gartens in der Stadt Potsdam weiter erhöht werden. Darüber hinaus soll der Ort künftig auch als außerschulischer Lernort für das „Grüne Klassenzimmer“ genutzt werden. Perspektivisch ist der Aufbau eines Schülerlabors geplant.

Die Universität Potsdam sucht Liebhaber, die die Sanierung und Modernisierung der Teichanlage im Paradiesgarten des Botanischen Gartens unterstützen. Die Finanzierungskosten für die Sanierungsmaßnahmen belaufen sich auf zirka 800.000 Euro, die durch Spenden gedeckt werden sollen. Die Universität Potsdam koordiniert und verantwortet das Fundraising-Projekt, das in fünf Teilprojekte gegliedert ist.

Fundraiserin Janny Armbruster

Kontakt

Referentin für Alumni und Fundraising

 

Campus Neues Palais
Haus 8, Raum 1.13