uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Der Fontane-Code – Hackathon in der Villa Quandt

Theodor Fontane am Schreibtisch. Foto: Zander & Labisch © Theodor-Fontane-Archiv.

Theodor Fontane am Schreibtisch. Foto: Zander & Labisch © Theodor-Fontane-Archiv.

Vom 19. bis 21. Juli 2018 findet im Theodor-Fontane-Archiv der Universität Potsdam ein philologischer Hackathon statt. Philologen, Informationswissenschaftler, Computerlinguisten, Designer und Gestalter führen digitale Analysen zu den Werken und Schriften Fontanes durch. Am 21. Juli ab 15 Uhr präsentieren die Teams ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit. Das Konzept stammt aus der Informatik: Bei einem Hackathon eine Wortschöpfung aus dem englischen „hack“ und „Marathon“ tüfteln Programmierer ein Wochenende lang intensiv an einem vorgegebenen Projekt.

Unter den Teilnehmenden sind sowohl Studierende als auch Mitarbeitende verschiedener europäischer Universitäten von Basel bis Moskau, die ihre Methoden und die gewonnenen Erkenntnisse miteinander diskutieren und den Raum für neue Fragen öffnen: Was zeigt sich, wenn wir Fontane mit anderen, interdisziplinären Methoden betrachten, bearbeiten und analysieren? Welche Strukturen und Muster lassen sich erkennen?

Für die Veranstaltung „Der Fontane-Code“ verwandelt sich die Villa Quandt in ein Labor, das TFA.LAB. Die Universität Potsdam geht mit diesem kollaborativen Format neue Wege, die innovative Sichtweisen auf Literatur ermöglichen. „Literarische Kunstwerke als Daten zu begreifen, diese zu interpretieren und auch visuell darzustellen, wandelt sich derzeit von einem noch eher ungewöhnlichen zu einem möglichen philologischen Handwerk. Auch der Fontane-Forschung stehen damit viele Chancen offen“, so Peer Trilcke, Leiter des Archivs und Juniorprofessor für deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts an der Universität Potsdam.

Die Plätze für die öffentliche Präsentation der Ergebnisse sind beschränkt, um rechtzeitige Anmeldung bei Professor Trilcke wird gebeten. Entwickelt haben die Veranstaltung Peer Trilcke und Heike Gfrereis. Der Hackathon wird gefördert durch die „Gesellschaft der Freunde und Förderer des Theodor-Fontane-Archivs e.V.“ und durch das „Netzwerk Digitale Geisteswissenschaften“ der Universität Potsdam.

Zeit: Samstag, 21. Juli 2018 ab 15Uhr
Ort: Theodor-Fontane-Archiv | Universität Potsdam, Villa Quandt, Große Weinmeisterstr. 46/47, 14469 Potsdam
Internet: fontanehackathon2018.trilcke.de

Text: Anneke Siedke
Online gestellt: Jana Scholz
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de