uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Gleichberechtigt – Universität erhält erneut das Prädikat Total E-Quality für Chancengleichheit

Foto: Thomas Roese.

Foto: Thomas Roese.

Die Universität Potsdam erhält zum sechsten Mal in Folge das Prädikat „Total E-Quality für Chancengleichheit“. Es gilt drei Jahre  und steht für einen hohen Standard der Gleichberechtigung von Männern und Frauen  im Studium und am Arbeitsplatz. Der Verein Total E-Quality Deutschland e.V. würdigt mit dem Prädikat das große Engagement, mit dem die Universität Potsdam ihre Gleichstellungsziele verfolgt und umsetzt.

Einen  Schwerpunkt des Gleichstellungskonzepts der Universität Potsdam bilden die Bemühungen, den Frauenanteil auf den verschiedenen Karrierestufen deutlich zu erhöhen. Während er bei den Professuren derzeit noch bei gut 27 Prozent liegt, werden von den Juniorprofessuren bereits mehr als  44 Prozent von Frauen eingenommen. In der Gruppe der wissenschaftlichen Beschäftigten liegt der Frauenanteil bei knapp 47 Prozent. Noch besser sieht es bei den Studierenden aus:  Fast 62 Prozent der Abschlussprüfungen und auch über die Hälfte der Promotionsarbeiten werden von Frauen gemeistert.
Vor allem der Dual Career Service und die erneute erfolgreiche Teilnahme am Professorinnen-Programm des Bundesforschungsministeriums fielen bei der Beurteilung der Universität Potsdam positiv ins Gewicht.
„Besonders hervorgehoben wurde auch, dass wir einen Leitfaden für Berufungsverfahren entwickelt haben, Genderkompetenzseminare durchführen und  das Zusatzzertifikat „Interdisziplinäre Geschlechterstudien“ zukünftig in das Koordinationsbüro für Chancengleichheit (KFC) übernommen werden soll“, sagt Franka Bierwagen, Gleichstellungsbeauftragte der Universität Potsdam  und Leiterin des KFC.   
Damit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren können, wurden an allen Standorten der Universität Eltern-Kind-Räume eingerichtet. Die Kindergärten  „klEinstein“ und „Springfrosch“ bieten  über 200 Betreuungsplätze an und in der Sommerzeit wird für Ferienkinder ein  Unicamp eingerichtet.  Überzeugen konnte die Universität auch mit ihrem Konzept der Teilzeitprofessur und konkreten Unterstützungsangeboten. Dazu gehören  die Brückenstipendien für Nachwuchswissenschaftlerinnen, Beratungen zur Work-Live-Balance sowie Programme  zur Förderung von Mädchen und Frauen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).  Für diesen Bereich konnte im KFC eine Referentin fest eingestellt werden.
Das Prädikat vom Total E-Quality Deutschland e.V. wird seit 1997 vergeben. Der Verein bewertet  insbesondere  Maßnahmen im Personalmanagement, die Frauen in Führungspositionen fördern, zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf beitragen und einen partnerschaftlichen Umgang aller Beschäftigten am Arbeitsplatz unterstützen.  Ein zusätzliches Prädikat für Diversity wird für die Integration von Menschen mit unterschiedlichen Lebensumständen in Organisationen vergeben. Auch um dieses Prädikat wird sich die Universität Potsdam künftig bewerben.

Die Verleihung des Prädikats „Total E-Quality für Chancengleichheit“ findet am  27. Oktober 2017 in Gelsenkirchen statt.

Kontakt: Franka Bierwagen, Koordinationsbüro für Chancengleichheit
Telefon: 0331 977-1840
E-Mail: franka.bierwagen@uni-potsdam.nomorespam.de

Medieninformation 25-07-2017 / Nr. 124
Antje Horn-Conrad/Matthias Zimmermann

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.nomorespam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Sabine Rieder
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de